1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Autor: Golem.de 08.11.01 - 09:38

Oftmals sind Digitalfotografen darüber enttäuscht, dass ihre im Labor geprinteten digitalen Fotos in Punkto Helligkeit, Kontrast und Farbwiedergabe nicht der Darstellung auf dem eigenen Bildschirm entsprechen. Der Fehler liegt aber gewöhnlich nicht, wie man meinen könnte - beim Fotolabor, sondern in der fehlenden Abstimmung zwischen Monitor und Belichtungsausgabe.

https://www.golem.de/0111/16800.html


Neues Thema


Thema
 

Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Golem.de | 08.11.01 - 09:38
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Pederle | 08.11.01 - 12:08
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Ulrich | 08.11.01 - 14:38
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Peter Leu | 12.10.02 - 10:37
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Stefan Kutz | 18.10.02 - 17:16
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Digimon | 03.04.02 - 19:52
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

ObiWan | 05.04.02 - 10:14
 

Bezugsadresse des DQ Tool´s

Sempai | 19.04.02 - 12:47
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

ProXas | 02.05.05 - 23:50
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

BigBen | 08.11.01 - 15:51
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

ProXas | 03.05.05 - 00:00
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

ernst becker | 30.07.02 - 16:43
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Hermann Obermeyer | 19.10.02 - 14:13
 

Re: Bessere Digital-Fotos mit dem DQ Tool

Armin | 21.10.02 - 08:57

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler als Data Architect (w/m/d)
    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Linux
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  4. CRM Project Manager (m/w/d) Schwerpunkt Salesforce
    LAMILUX Heinrich Strunz GmbH, Rehau (Raum Hof)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Akkutechnik: Was hat es mit der Holzbatterie von Northvolt auf sich?
    Akkutechnik
    Was hat es mit der "Holzbatterie" von Northvolt auf sich?

    Es ist ein Kompromiss für umweltfreundlichere Akkus mit Schnellladung, guter Leistung bei Kälte und etwas weniger Kapazität, der seine Kunden finden wird.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Altris Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    2. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
    3. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise

    Raspberry Pi Pico: Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO
    Raspberry Pi Pico
    Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO

    Der Mikrocontroller RP2040 hebt sich mit programmierbarer Ein- und Ausgabe ab. Damit sind fast beliebige Schnittstellen möglich - etwa PAL.
    Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

    1. DIY Adapterboard macht das Raspberry Pi CM4 zum Router
    2. Bastelrechner Der Compact3566 ist ein Raspberry-Pi-Klon mit M.2-Slot
    3. Einplatinenrechner Raspberry Pi mit Bewegungssensor als Alarmanlage nutzen