Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Macromedia will Entwickler mit DevNet-Abo unterstützen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macromedia will Entwickler mit DevNet-Abo unterstützen

    Autor: Golem.de 10.02.03 - 14:21

    Speziell für Entwickler startet Macromedia im März 2003 einen englischsprachigen Abo-Dienst, der aktuelle Techniken und Ressourcen zur Entwicklung von Rich-Internet-Anwendungen zur Verfügung stellen soll. So erhalten Abonnenten für ein Jahr Zugriff auf eine Palette von Werkzeugen, Servern, Erweiterungen und Komponenten zur Applikationsentwicklung.

    https://www.golem.de/0302/23891.html

  2. Re: Macromedia will Entwickler mit DevNet-Abo unterstützen

    Autor: Jan Becker 11.02.03 - 15:01

    Macromedia hat leider noch nicht ganz gelernt, dass man nur für Leistung Geld bekommen kann. Änderungen nur an der Oberfläche der Programme, während im Hintergrund weiter die seit Jahren bekannten Bugs stecken, sind wenig hilfreich.
    Die Hotline von Macromedia ist keine Hilfe - eher eine Sammelstelle für Bugs. Oft muss man den wenig versierten Menschen in der Hotline noch Demos per Mail schicken, damit sie glauben, dass der Fehler nicht auf Anwenderseite liegt. Bei Director geht dies schon seit Jahren so. Bei Flash sind Ähnlichkeiten zu beobachten. Fireworks dito.
    Und DevNet ist ja nicht wirklich etwas Neues - diese deutlich überteuerte Form eines Newsletters enthält seit Jahren nichts wirklich weltbewegenes und für erfahrene Entwickler oft nur seit langem bekannte Techniken und Tricks. Vorher hatte man unbegenzt Support per E-Mail - jetzt darf man nur noch zweimal im Jahr anrufen? Zum Melden der Bugs? Sehr merkwürdig...

    Macromedia, macht doch bitte zuerst Eure Hausaufgaben - wenn alles perfekt läuft zahlen wir gerne für neue Funktionen, aber die Altlasten müssen endlich mal `raus aus dem Programmen. Wie wäre es mal mit einer Gegenleistung für Bug-Reports? 1 Bug = 1 Euro?

    Danke!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 44,99€ statt 60,00€
  2. 32,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Bake in Space: Bloß keine Krümel auf der ISS
    Bake in Space
    Bloß keine Krümel auf der ISS

    Es klingt banal, ist aber eine "Pionierleistung": Das Bremer Unternehmen Bake in Space will den Astronauten auf der Raumstation ISS mit frischen Brötchen ein Gefühl von Heimat geben. Was auf der Erde alltäglich ist, stellt Raumfahrer vor Probleme.

  2. Sicherheitslücke: Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen
    Sicherheitslücke
    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

    Ein peinlicher Fehler bei einem Sicherheitsunternehmen: Fortinets Webmanager hat das Admin-Passwort nicht korrekt geprüft und lässt daher jeden Nutzer mit beliebiger Zeichenfolge in das System. Ein Patch steht bereit.

  3. Angry Birds: Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart
    Angry Birds
    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

    Nicht nur wütende Vögel, sondern auch wütende Aktionäre: Die ersten Geschäftszahlen nach dem Börsenstart des finnischen Entwicklerstudios Rovio haben für Ernüchterung gesorgt.


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03