Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Golem.de 08.04.03 - 10:07

    InterVideo wird für Microsoft die Windows Media Technology auf Linux portieren, das gaben die Unternehmen jetzt bekannt. Ziel ist es, Microsoft Windows Media Technology auch auf Linux-basierter Unterhaltungseletronik verfügbar zu machen.

    https://www.golem.de/0304/24920.html

  2. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: screne 08.04.03 - 10:13

    Äh... Für April-Scherze ist es aber zu spät...

    screne

  3. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: screne 08.04.03 - 10:13

    Äh... Für April-Scherze ist es aber zu spät...

    screne

  4. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: screne 08.04.03 - 10:14

    Ja so ist das, wenn man Zuckungen im Linksklick-Finger hat...

    screne

  5. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: bazik 08.04.03 - 10:16

    Das ist kein Aprilscherz. Lustig wenn man sich analog zu dieser Nachricht mal folgende Dokumente durchliest:

    http://www.microsoft.com/germany/partner/strategie/open-source-abgrenzung

  6. Wo ist der Kommentar von Plex??

    Autor: Krille 08.04.03 - 11:35

    .. oder müssen wir uns die in Zukunft denken??

  7. Re: Wo ist der Kommentar von Plex??

    Autor: dirk 08.04.03 - 11:39

    https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=56&i=6187&t=6154

  8. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Dirk Wiebel 08.04.03 - 11:43

    Hmm, konnte MPlayer (www.mplayerhq.hu) das nicht schon seit laengerem? IMHO nutzt das Programm hierzu Win-DLLs. Bis WM9 soll es funktionieren, bin ich vielleicht nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand bzgl. Windows Media?

    Ach ja, RealMedia kann MPlayer u.A. auch, ausserdem laesst es sich damit herrlich in MPEG4 konvertieren...

    Dirk

  9. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Joachim Laier 08.04.03 - 12:55

    Wenn der MPlayer eine Win32/X86-DLL verwendet wird diese Funktion nur auf X86 Systemen laufen. Falls man einen Player, Settop-Box etc hat, die nicht auf X86 beruehen hat man dann verloren.

    Bye Jo

  10. Braucht keiner den Schrott...

    Autor: hiTCH-HiKER 08.04.03 - 13:24

    Die sollen ihren proprietaeren Mist doch behalten und ihren treu ergebenen Anhaengern aufzwingen.

  11. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: bergsteiger meets llama 08.04.03 - 14:16

    ein super konstruktiver beitrag, bergsteiger!

    Du sollst deine schlauen Kommentare doch behalten und deiner treu ergebenen Schwiegermutter aufzwingen.

  12. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: yokurt 08.04.03 - 14:24

    Was findest du daran lustig?

  13. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Dirk Wiebel 08.04.03 - 14:46

    absolutes ACK. Aber mein Videorekorder laeuft eben auf i386.

    ... ob die Portierung wirklich nativ wird, ???

  14. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: hiTCH-HiKER 08.04.03 - 15:21

    Dein Geflame ändert aber nichts an der Tatsache das diesen proprietären Voll-Schrott kein normaler Linux-Benutzer und keine seriöse Firma haben will, geschweige denn braucht.

  15. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: 100%ack 08.04.03 - 16:40

    so isset

  16. Interessanter Schachzug

    Autor: Rainer Haessner 08.04.03 - 17:18

    Ich denke einmal, da steckt die Unterhaltungsindustrie dahinter. Es scheint sich
    herumzusprechen, dass niemand so recht dem WMA-Format vertraut. Die Annahme ist
    ja durchaus nicht gar zu utopisch, dass da beispielsweise ein Haltbarkeitsdatum
    eingebaut ist. Weitere Gemeinheiten nach Belieben hinzufuegen.
    Die Portierung auf eine OS-Plattform koennte der Vertrauensdemonstration dienen,
    egal, ob das nun ein cloded oder open source WMA-Projekt wird.
    Bin mal gespannt, ob das Kalkuel aufgeht.

  17. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: bergsteiger meets doodle 08.04.03 - 18:16

    > [...] KEIN normaler Linux-Benutzer und KEINE seriöse Firma haben will

    wow, deine verallgemeinerungen sind klasse, du spricht wohl für alle linux-user und firmen? was ist denn ein normaler linux-benutzer?

    wenn du schon eine meinung hast (obwohl du diese nicht durch argumente belegt hast), dann isses ja ok, aber tu nicht so, als seist du der opensource-oberpriester.

  18. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: Sven Janssen 08.04.03 - 19:10

    Genau, und ich als Mac OS X User benötige Ihn genau so wenig.
    Selbst Windows User benötigen den Player nicht.
    Es gibt besser alternativen.

    Gruß Sven

  19. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: johjny 08.04.03 - 20:04

    es geht nicht nur um den player, sondern um das gesamte framework...bitte genau lesen.

  20. Re: Interessanter Schachzug

    Autor: kerze 20.06.03 - 11:02

    wohl eher nicht, hoffe ich. dafür gibt es auch einfach schon zuviele (freie) alternativen in diesem bereich.


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Free, as in >freedom>, not as in >free beer<." (RMS)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. (-60%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

  1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

  3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
    SuperMUC-NG
    Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

    Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


  1. 18:51

  2. 18:10

  3. 17:50

  4. 17:37

  5. 17:08

  6. 16:40

  7. 16:20

  8. 16:00