Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Golem.de 08.04.03 - 10:07

    InterVideo wird für Microsoft die Windows Media Technology auf Linux portieren, das gaben die Unternehmen jetzt bekannt. Ziel ist es, Microsoft Windows Media Technology auch auf Linux-basierter Unterhaltungseletronik verfügbar zu machen.

    https://www.golem.de/0304/24920.html

  2. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: screne 08.04.03 - 10:13

    Äh... Für April-Scherze ist es aber zu spät...

    screne

  3. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: screne 08.04.03 - 10:13

    Äh... Für April-Scherze ist es aber zu spät...

    screne

  4. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: screne 08.04.03 - 10:14

    Ja so ist das, wenn man Zuckungen im Linksklick-Finger hat...

    screne

  5. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: bazik 08.04.03 - 10:16

    Das ist kein Aprilscherz. Lustig wenn man sich analog zu dieser Nachricht mal folgende Dokumente durchliest:

    http://www.microsoft.com/germany/partner/strategie/open-source-abgrenzung

  6. Wo ist der Kommentar von Plex??

    Autor: Krille 08.04.03 - 11:35

    .. oder müssen wir uns die in Zukunft denken??

  7. Re: Wo ist der Kommentar von Plex??

    Autor: dirk 08.04.03 - 11:39

    https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=56&i=6187&t=6154

  8. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Dirk Wiebel 08.04.03 - 11:43

    Hmm, konnte MPlayer (www.mplayerhq.hu) das nicht schon seit laengerem? IMHO nutzt das Programm hierzu Win-DLLs. Bis WM9 soll es funktionieren, bin ich vielleicht nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand bzgl. Windows Media?

    Ach ja, RealMedia kann MPlayer u.A. auch, ausserdem laesst es sich damit herrlich in MPEG4 konvertieren...

    Dirk

  9. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Joachim Laier 08.04.03 - 12:55

    Wenn der MPlayer eine Win32/X86-DLL verwendet wird diese Funktion nur auf X86 Systemen laufen. Falls man einen Player, Settop-Box etc hat, die nicht auf X86 beruehen hat man dann verloren.

    Bye Jo

  10. Braucht keiner den Schrott...

    Autor: hiTCH-HiKER 08.04.03 - 13:24

    Die sollen ihren proprietaeren Mist doch behalten und ihren treu ergebenen Anhaengern aufzwingen.

  11. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: bergsteiger meets llama 08.04.03 - 14:16

    ein super konstruktiver beitrag, bergsteiger!

    Du sollst deine schlauen Kommentare doch behalten und deiner treu ergebenen Schwiegermutter aufzwingen.

  12. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: yokurt 08.04.03 - 14:24

    Was findest du daran lustig?

  13. Re: Microsofts Windows Media Technology auf Linux portiert

    Autor: Dirk Wiebel 08.04.03 - 14:46

    absolutes ACK. Aber mein Videorekorder laeuft eben auf i386.

    ... ob die Portierung wirklich nativ wird, ???

  14. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: hiTCH-HiKER 08.04.03 - 15:21

    Dein Geflame ändert aber nichts an der Tatsache das diesen proprietären Voll-Schrott kein normaler Linux-Benutzer und keine seriöse Firma haben will, geschweige denn braucht.

  15. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: 100%ack 08.04.03 - 16:40

    so isset

  16. Interessanter Schachzug

    Autor: Rainer Haessner 08.04.03 - 17:18

    Ich denke einmal, da steckt die Unterhaltungsindustrie dahinter. Es scheint sich
    herumzusprechen, dass niemand so recht dem WMA-Format vertraut. Die Annahme ist
    ja durchaus nicht gar zu utopisch, dass da beispielsweise ein Haltbarkeitsdatum
    eingebaut ist. Weitere Gemeinheiten nach Belieben hinzufuegen.
    Die Portierung auf eine OS-Plattform koennte der Vertrauensdemonstration dienen,
    egal, ob das nun ein cloded oder open source WMA-Projekt wird.
    Bin mal gespannt, ob das Kalkuel aufgeht.

  17. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: bergsteiger meets doodle 08.04.03 - 18:16

    > [...] KEIN normaler Linux-Benutzer und KEINE seriöse Firma haben will

    wow, deine verallgemeinerungen sind klasse, du spricht wohl für alle linux-user und firmen? was ist denn ein normaler linux-benutzer?

    wenn du schon eine meinung hast (obwohl du diese nicht durch argumente belegt hast), dann isses ja ok, aber tu nicht so, als seist du der opensource-oberpriester.

  18. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: Sven Janssen 08.04.03 - 19:10

    Genau, und ich als Mac OS X User benötige Ihn genau so wenig.
    Selbst Windows User benötigen den Player nicht.
    Es gibt besser alternativen.

    Gruß Sven

  19. Re: Braucht keiner den Schrott...

    Autor: johjny 08.04.03 - 20:04

    es geht nicht nur um den player, sondern um das gesamte framework...bitte genau lesen.

  20. Re: Interessanter Schachzug

    Autor: kerze 20.06.03 - 11:02

    wohl eher nicht, hoffe ich. dafür gibt es auch einfach schon zuviele (freie) alternativen in diesem bereich.


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Free, as in >freedom>, not as in >free beer<." (RMS)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Bosch Gruppe, Plochingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 30,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 590 im Test: AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis
Radeon RX 590 im Test
AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis

Der Refresh des Refreshs: AMDs Radeon RX 590 ist eine schnellere Radeon RX 580 und die war schon eine flottere Radeon RX 480. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt dennoch - wer in 1080p oder 1440p spielt, kann zugreifen. Nur der Strombedarf ist happig, wenn auch kühlbar.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD-Grafikkarte Radeon RX 590 taucht im 3DMark auf
  2. Polaris 30 AMD soll neue Radeon RX mit 12 nm planen
  3. Grafikkarten MSI veröffentlicht die Radeon RX 580/570 Mech 2

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Nasa: Mit drei Lasern und einem Helikopter zum Mars
Nasa
Mit drei Lasern und einem Helikopter zum Mars

Die Landestelle des Mars 2020 Rovers wurde bekanntgegeben. Im Jezero-Krater soll er ein altes Flussdelta untersuchen und Proben für eine spätere Mission sammeln. Allerdings überschreitet die Sparversion vom Mars-Rover Curiosity ihr geplantes Budget bei weitem.

  1. Autodesk University Nasa stellt Vierbeiner für die Planetenerkundung vor
  2. Weltraumforschung Auch die Asteroidenmission Dawn ist am Ende
  3. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet

  1. iPad Pro 2018 im Test: Tablet bleibt Tablet, Notebook bleibt Notebook
    iPad Pro 2018 im Test
    Tablet bleibt Tablet, Notebook bleibt Notebook

    Mit dem neuen iPad Pro hat Apple nicht nur ein neues Design für seine Tablet-Reihe eingeführt, sondern auch wieder ein sehr starkes Gerät abgeliefert. So sehr der Hersteller aber auch versucht, das iPad Pro als Notebook zu verkaufen - es ist und bleibt ein Tablet.

  2. Mobile Games: Blizzard entwickelt Pokémon Go im Warcraft-Universum
    Mobile Games
    Blizzard entwickelt Pokémon Go im Warcraft-Universum

    "Ein wildes Drachkin erscheint!": Blizzard arbeitet anscheinend an einem neuen Warcraft-Titel, der sich am Mobile Game Pokémon Go orientiert. Es soll immersiver sein als die Vorlage und auch Einzelspielerinhalte bieten.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler

    Salzlaugen aus Perchloraten würden selbst auf dem Mars flüssiges Wasser ermöglichen. Messungen, nach denen solches Wasser auf dem Planeten tatsächlich existiert, wurden jetzt aber als falsch erkannt.


  1. 12:04

  2. 11:54

  3. 11:29

  4. 11:20

  5. 11:10

  6. 11:00

  7. 10:48

  8. 10:36