1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Adobe: Videoschnitt-Software Premiere Pro nur für Windows XP

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adobe: Videoschnitt-Software Premiere Pro nur für Windows XP

    Autor: Golem.de 07.07.03 - 09:55

    Adobe sucht den Schulterschluss mit Microsoft und kündigt mit Premiere Pro eine neue Version der Videoschnitt-Software ausschließlich für Windows XP an. Die Software wird also weder für MacOS noch für eine andere Windows-Versionen erscheinen.

    https://www.golem.de/0307/26300.html

  2. Arschkriecher -nt-

    Autor: Plex 07.07.03 - 10:16

    .

  3. Re: Arschkriecher -nt-

    Autor: El Ackabar 07.07.03 - 10:22

    Lass sie doch. Die werden sehen, was sie davon haben.
    Abgesehen davon, dass in dieser Sparte üblicherweise viel mit Macs gearbeitet wird, wird keine Agentur sich sagen: "Oh, das läuft ja nur unter XP! Na, wenn das so ist, dann schmeißen wir deswegen sofort NT/2K weg und installieren bis in alle Ewigkeit nur noch XP..."

  4. Re: Arschkriecher -nt-

    Autor: tramp 07.07.03 - 10:53

    ich wäre da vorsichtig.das problem ist die öffentlichkeit, die in letzten 2 wochen alleine lesen musste, dass es zwei (bekannte) programme für den mac in zukunft nicht mehr geben wird: internet explorer und jetzt eben premiere. ich bin auch schon gefragt worden, ob es in diesem zusammenhang überhaupt noch sinnvoll ist auf den mac als plattform zu setzen, da sich ja einige websites mit den alternativen nicht öffnen lassen, usw... die breite öffentlichkeit nimmt solche meldungen also eher als abgesang auf die macplattform wahr.
    bei premiere kommt erschwerend hinzu, dass es sich ja mehr oder weniger um inselplätze handelt, an denen wohl selten noch dtp parallel gemacht wird. es stellt sich also bei der neuanschaffung die frage, ob es günstiger ist, den mitarbeiter auf final cut umzuschulen (mit dem entsprechenden produktivitätsverlust) oder ihm einfach einen aufgemotzten aldi-rechner unterzuschieben. an dem könnte er dann ohne umschulung weiterarbeiten (sofern der rechner nicht schlappmacht - sorry could'nt resist :-)))
    wichtig wäre unbedingt ein (etwas) größerer marktanteil - aber wem sage ich dass :-)

    also schönen tag noch

    tramp

  5. Re: Arschkriecher -nt-

    Autor: MOK 07.07.03 - 11:21

    Ich danke Dir im Namen aller Leser dieses Forums für diesen konstruktiven Beitrag. Du hast uns damit allen die Augen geöffnet und dabei nicht mit den Mitteln der Rhetorik gegeizt!

    -MOK

  6. stimmt ...

    Autor: www.kollegen.de 07.07.03 - 11:25

    wir sind eine von den "keinen" agenturen, die wg. der bescheuerten geschäftspolitik umsteigen werden. obwohl wir bisher in adobe investiert haben. und in steinberg. und - und - und -

    wenn wir umsteigen, dann auf ein anderes programm ... ganz einfach ...

    georg preisack
    die kollegen
    werbung@projektagentur
    www.kollegen.de

  7. Re: Adobe und die Auswirkung von Monopolbildung

    Autor: Rio 07.07.03 - 11:31

    Das sind die weiter rechenden Auswirkungen der Monopolbildung von Mickysoft.

  8. Re: stimmt ...

    Autor: Jens 07.07.03 - 12:43

    Es gibt doch diese Emulationssoftware ... ;)

  9. lustigerweise ist das neue premiere ..

    Autor: Fred(erik) 07.07.03 - 15:07

    .. keine version 8, sondern pro. naja, nachdem die (überlegene) konkurrenz (apple final cut pro & avid xpress pro) pro ist, kann adobe sich dem trend ja wohl nicht verwehren.

    oder wollen sie damit nur darüber hinwegtäuschen, dass sie an dem programm schon so lange herumwurschteln (und der konkurrenz immer noch hinterhinken)...!?

  10. kein schulterschluss mit M$ sondern mit Apple!

    Autor: Pawel 07.07.03 - 15:48

    Ich glaube ihr interpretiert das ziemlich falsch....ich denke, dass Adobe mit Absicht keine neue Premiere-Version für den Mac herausbringt um keinen Konkurrenzkampf mit FinalCut Pro und damit Apple wagen zu müssen. Mit der neuen Version von Premiere besteht kaum noch ein Unterschied zu FinalCut Pro....sowohl Oberfläche, Features (--> neu: Timeline-Nesting, das ehemalige Vorzeige-Feature von FCP) als auch das Preissegment und die Zielgruppe sind fast identisch. Warum sollte man da bei Adobe noch zusätzliche Ressourcen (und damit Geld) für die Portierung veschwenden wenn Apple eine doch sowiso viel mehr auf die Eigenheiten von MacOS ausgelegte Software schmieden kann und man sich mit dieser sowiso den Markt teilen müsste...?!

    Und schließlich kommen die etwas "konkurrenzloseren" Tools wie After Effects auch weiterhin für MacOS heraus. After Effects 6.0 wird zwar auch in gewisser Weise in Konkurrenz zu Apples "Shake 3" stehen, aber auch auf dem PC-Markt konnte es sich bisher aufgrund des für manche Aufgaben (z.B. Motion Design) durchaus praktischen Photoshop-Workflows glorreich gegen eigentlich professionellere und gleichzeitig billigere Compositing-Suiten wie Combustion oder Rayz durchsetzen.

  11. Eigentlich ist Apple selbst Schuld

    Autor: CHB 08.07.03 - 10:44

    wg. FinalCutPro. Seit dem erscheinen der Apple Schnittlösung ist Premiere tot. Ich arbeite mit beiden und finde sie ziemlich gleichwertig (bis Version 3 war FCP ehrlich nicht brauchbar).
    Zudem versteht es Apple glänzend Adobe in die Parade zu fahren - statt Indesign zu powern wird der Release von Konkurrent Quark 6.0 zum Hipe stilisiert. Warum ist mir nicht klar - bin vor kurzem mit wehenden Fahnen von Quark zu Indesign für Mac gewechselt und habs nbis jetzt nicht bereut. Und schließlich Apple DVD Studio - klar daß Adobe EncoreDVD lieber dem Win Markt überläßt.
    Auf diese Software bin ich übrigens sehr gespannt.

    Wenn jetzt der nächste Photoshop nur noch für Win kommt, dann wirds eng - oder erwartet uns demnächst Apple Photexpert Pro + iPhotomaker?

  12. Premiere Pro nicht nur für XP

    Autor: Eduard 02.12.03 - 19:30

    Zumindest Amazon scheint ein paar Exemplare ergattert zu haben, die auch auf anderen Systemen (Windows 98, Windows NT 4, Windows 2000, Windows Me, Windows XP)laufen:

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000DD8SC/qid=1070389325/sr=2-6/ref=sr_aps_prod_6_3/028-7916520-0810133

  13. Re: Adobe: Videoschnitt-Software Premiere Pro nur für Windows XP

    Autor: trickster 25.02.04 - 17:57

    zwei Sachen würde ich gerne klarstellen.

    1. ....Der Name PRO ist darum gewählt weil diese Version von PRemiere keine Version ist die auf 6 und 6.5 aufbaut sondern völlig neu konzeptioniert ist. Die Tendenz geht in dieser Version klar zur Professionalität (bestes Beispiel, die fehlende Spur für die Übergänge. Jeder Privatuser heult).
    UNd endlich ist Adobe ein Produkt gelungen, was sich ernsthaft mit FCP messen kann.

    2. Premiere PRO läuft nur auf XP. Das steht fest. Und bitte keine Emulationsvorschläge. Das kann doch nicht gehn. XP Professional ist das erste Betreibssystem aus dem Hause Gates, welches in SAchen Multimedia von allen Betreibssystemen die beste Performance bietet, und diese wird von PRO voll ausgenutzt. Die Multimediaeigenschften aller bisherigen Betriebssysteme lassen von der Technik praktisch keine stabile Echtzeitvorschau zu. Einzig und allein mit XP Professional ist dies zu realisieren. Wenn Adobe die PRO Version auch für andere Windows Betreibssysteme kompatibel gemacht hätte wäre das kein wirklich innovativer Fortschritt gewesen. Adobe ist sicher nicht schuld daran, dass Herr Gates bis dahin unfähig war ein Multimediales stabiles Betriebssystem zu entwickeln.

    Um es zu präzisieren meine ich auch NUR die PRO Version. Was sich MIcrosoft mit der Veröffentlichung von der Homeedition gedacht hat weis ich allerdings auch nicht.

  14. Nochwas...

    Autor: trickster 25.02.04 - 19:08

    Gehört nur indeirekt hierher, aber zur Zeit läuft mit Microsoft ne ganz andere Sauerei .......

    und Ich denke wenns da bei Adobe auch ne Fetternwirtschaft gibt, dann merkt das 100pro jemand. da schaut doch jeder genau hin ....


    http://www.chip.de/news/c_news_11414113.html


    nöe?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. ACP IT Solutions AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 19,99€, Wreckfest für 12,99€, Wreckfest...
  2. ab 299,85€ neuer Tiefpreis auf Geizhals
  3. exklusiv für Prime-Mitglieder
  4. 85€ (mit Rabattcode "POWEREBAY7E" Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Playstation 5: Sony macht das Rennen
Playstation 5
Sony macht das Rennen

Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
  2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
  3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028