Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Apple deaktiviert Musicmatch-Software mit iTunes

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple deaktiviert Musicmatch-Software mit iTunes

    Autor: Golem.de 04.11.03 - 15:13

    So lange der Musik-Service iTunes von Apple nicht für Windows zur Verfügung stand, arbeitete Apple eng mit Musicmatch zusammen - iPod-Nutzern wurde geraten, die Musicmatch-Software zu benutzen, um ihren Festplatten-MP3-Player mit Musik zu füttern. Auf Grund der Veröffentlichung von iTunes für Windows hat Apple diese Partnerschaft nun allerdings nicht nur aufgekündigt, sondern auch gleichzeitig versucht, die weitere Nutzung von Musicmatch zu unterbinden.

    https://www.golem.de/0311/28322.html

  2. Re: Apple deaktiviert Musicmatch-Software mit iTunes

    Autor: visnu 04.11.03 - 15:26

    Ist zwar nicht ganz fein von Apple, allerdings soll man mir bitte einen WindowsUser zeigen der immer noch Musicmatch benutzt seit iTunes verfügbar ist ;)
    Ich hab zumindestens Luftsprünge gemacht, als winiTunes erschien.

    MfG
    visnu

  3. Apple ist also auch nicht besser als Microsoft

    Autor: Gonzo 04.11.03 - 15:43

    Hat Microsoft nicht auch mit ähnlichen Waffen gekämpft? Ich meine iTunes ist spitze! Aber man sollte doch den Kunden entscheiden lassen, was er verwenden will, oder?
    Wird der Support seitens Apple für Musicmatch eingestellt und neue iPods mit iTunes ausgeliefert, dann werden die Kunden sich schon umstellen!

    Solche Methoden sind für die Kunden sher ärgerlich!

    Just my two cents!

    Gruß
    Gonzo

  4. Re: Apple ist also auch nicht besser als Microsoft

    Autor: Blar 04.11.03 - 15:46

    Die Frage ist ob dieses Absichtlich passiert oder nur etwa an einer aktuelleren Version des iPod Programms liegt mit der Musicmatch nicht zusammenarbeitet.

  5. Re: Apple ist also auch nicht besser als Microsoft

    Autor: buzz 04.11.03 - 15:48

    Ja klar....war alles ein Versehen!!! Apple würde sowas doch nie tun!! Das sind doch die Guten!!

  6. der artikel stimmt nicht ganz - musicmatch funktioniert weiter!

    Autor: iMe 04.11.03 - 15:54

    hallo

    der Artikel stimmt nicht ganz! Musicmatch funktioniert durchaus weiter... man kann es weiter verwenden, ohne dass man dazu etwas weiteres tun muss

    lediglich eine funktion wurde deakiviert - nämlich die syncronisation der Lieder von Musicmatch zum iPod... nett ist das immer noch nicht, aber Microsoftmethoden sind das nicht...

    also, alle beruhigen, und fröhlich weiter iTunes hören :-)

    iMe

  7. Re: Apple deaktiviert Musicmatch-Software mit iTunes

    Autor: Logwaer 04.11.03 - 16:01

    Moment

    1. Wenn ich eine Audio-CD in einen PC reinpacke, kann nur ein Player als "default" eingetragen sein, analog gilt das für externe Festplatten.
    2. Wenn der Anwender nicht weiß, was er da mir der Installation tut, sollte er auf eine Schreibmaschine zurückgreifen.
    3. Es gibt eine ganze Reihe Leute, die NICHT MM drauf hatten.
    4. Wenn MM genaue Informationen liefert, wie man das Rückgängig machen kann, ist ja alles in Ordnung.
    5. Hat einer von euch einen iPod und MM oder ist das nur wieder pauschales Gejammer?

  8. Sind alle Gewinn und Machtsüchtig und machen die kleinen kaputt

    Autor: Manu 04.11.03 - 16:06

    Das sind definitiv Microsoft Methoden. Apple ist doch auch nichts anderes als ein Geldgieriges Unternehmen. Apple wäre sicherlich gerne an der Machtposition wie Microsoft. Vor ca. 5 Jahren war mir Apple riesig sympathisch. Aber wenn Apple mit solchen Methoden beginnt, ist der Karren gelaufen. Warum implementiert Apple z.B. kein Ogg Vorbis? Ganz klar, Ogg hat kein DRM und ohne dieses gibts keine Kohle usw. usw. Die sind doch alle Gewinnmaximierend. Ist auch verständlich - aber bitte hört mit dem "die lieben Apple und die bösen Microsoft" Vergleiche auf.

    Wenn man sich ne anständige MP3 Jukebox mit Ogg Vorbis & co. kaufen möchte, bei der man nicht auf eine Transfersoftware angewiesen ist, so schaut mal bei Iriver.com rein. Die haben da nen IHP120.

  9. Re: Apple ist also auch nicht besser als Microsoft

    Autor: Koolshen 04.11.03 - 16:11

    Man möge sich nur mal vorstellen, was wäre, wenn statt Microsoft in dieser Position wäre (nicht dass ich Microsoft toll fände):
    Das wäre nicht nur ein horizontaler Quasi-Monopolist (wie Microsoft), sondern dazu noch ein vertikaler, denn kein anderer dürfte Hardware zum Betriebssystem bauen. Wahrscheinlich würden Kunden und Kartellbehörden gar nicht so weit gehen, aber eine Schreckensvision hoch drei, ist das, finde ich schon...

    MfG
    Koolshen

  10. Aus der Mücke einen Elefanten oder zu viele Filme???

    Autor: Logwaer 04.11.03 - 16:20

    siehe mein Posting von 16:01

  11. Re: Sind alle Gewinn und Machtsüchtig und machen die kleinen kaputt

    Autor: Sven Janssen 04.11.03 - 16:31

    sagt mal, denkt Ihr die Programme und Hardware wächst auf den Bäumen oder was?

    Sven

  12. Apple ist, genau wie Microsoft, ein...

    Autor: Fred(erik) 04.11.03 - 16:32

    ... Gewinn orientiertes Unternehmen. Dementsprechend versucht man bei Apple natürlich seine Produkte an den Mann zu bringen und das sind halt eben iTunes und der iTunes Music Store und nicht Musicmatch. Apple ist nicht besser als Microsoft, sie stellen nur die besseren Produkte her (imo).

    Grüsse,
    /me

  13. Re: Apple deaktiviert Musicmatch-Software mit iTunes

    Autor: kressevadder 04.11.03 - 16:35

    Gibts den Musicmatch auch für meinen Mac oder Linux - alles Schweine, die mich zu Windows zwingen wollen ;-)

  14. Re: Sind alle Gewinn und Machtsüchtig und machen die kleinen kaputt

    Autor: Tbien 04.11.03 - 16:57

    Manu schrieb:
    > Die sind doch alle Gewinnmaximierend. Ist auch

    Das ganze nennt sich Kapitalismus und solange Du nicht sowieso schon ueber 'ne kleine, niedliche Revolution nachdenkst, bist Du auch ein Teil davon. Da kannst Du noch so schimpfen wie ein empoerter Spatz!

  15. Re: Aus der Mücke einen Elefanten oder zu viele Filme???

    Autor: Koolshen 04.11.03 - 17:03

    bzgl. Posting 16:01

    Doch, ich besitze einen iPod und ich finde beides schlecht, Musicmatch und iTunes, letzteres hat mir zum Auftakt nämlich erst mal alle Songs vom Gerät gelöscht. Da hat's mir gereicht und iTunes war schneller von der Platte, als es drauf war.
    Zum Glück gibts Ephpod... Erstaunlich, was manche "Hobby-Programmierer" so alles schaffen, Hut ab.

    MfG
    Koolshen

  16. Re: Apple ist, genau wie Microsoft, ein...

    Autor: Manu 04.11.03 - 17:06

    Bessere Produkte - MacOsX? Ohne Opensource, Unix und Linux wäre Apple niemals da wo sie heute stehen. Ausserdem produzieren Sie Software nur für bestimmte Hardware. Das alte Apple OS war genau gleich Scheisse wie Windows 98 und co.

    Apple überlegt sich Einiges bei ihren Produkten, aber das macht sie nicht zu einem fairen und sympathischen Unternehmen.

  17. Re: Aus der Mücke einen Elefanten oder zu viele Filme???

    Autor: Sven Janssen 04.11.03 - 17:12

    Tja Dummheit schützt vor Strafe nicht ;-)
    und klar das er alle Lieder vom iPod löscht, da er Sie mit seinen eigenen Playlisten abgleicht.
    Dort ware keine Verfügbar bzw für den iPod bestimmt, also hat er sie alle vom iPod gelöscht.
    aber das sollte Hose wie Jacke sein, da Du nachträglich eh alle wieder von PC auf den iPod gespielt hättest. Aufwand ca 10-30 Minuten.

    Sven

  18. Re: Aus der Mücke einen Elefanten oder zu viele Filme???

    Autor: Koolshen 04.11.03 - 17:32

    Was heißt hier Dummheit schützt vor Strafe nicht. Reiß dich mal ein bisschen zusammen.

    Für mich war das auch kein Problem und ich ich wusste auch schon vorher, dass iTunes solche Schoten draufhat. Aber das hier su umzudeuten ist echt der Hammer. Das ist einfach nur ne ganz billige Art von Apple, die Songs nur mit einem Computer synchronisieren zu können. Und der unerfahrene Benutzer kriegt es erst mal mit der Angst zu tun, wenn er nicht weiß, was da passiert ist. Darauf hingewiesen wird nämlich nicht.

    Das ist nämlich so ne typische Art von Schönfärberei mit Apple Produkten, die mir gegen den Strich geht. So wie bei Joseph Beuss, da wird sogar der Müll noch in höchsten Tönen gelobt. Klar, machen die auch gute Computer und das OS ist auch nicht verkehrt, aber trotzdem machen die auch Fehler, wie alle anderen auch!

  19. Re: Aus der Mücke einen Elefanten oder zu viele Filme???

    Autor: buzz 04.11.03 - 18:26

    Wow, danke für die Warnung!!

  20. Re: Aus der Mücke einen Elefanten oder zu viele Filme???

    Autor: buzz 04.11.03 - 18:31

    Sorry, aber wenn das ohne Vorwarnung von statten geht, dann ist iTunes einfach nur ein grosser Haufen Müll.
    Und nein, es geht nicht nur 10-30 Minuten, da ich Songs, die ich auf meinem iPod habe, meistens wieder von der Platte lösche um Platz zu sparen.

    Man kann ein schlechtes Produkt (iTunes), auch "gut-reden". Ist ja schliesslich von Apple, gell? Da ist alles gut.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Schneider Intercom GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44