1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Neuer ATI-Linux-Treiber erkennt Radeon 9800 XT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuer ATI-Linux-Treiber erkennt Radeon 9800 XT

    Autor: Golem.de 11.03.04 - 13:00

    Neben der neuen Catalyst-Treiber-Version 4.3 für Windows-Rechner hat ATI auch überarbeitete Linux-Treiber veröffentlicht. Viel Neues bringt der "Linux Driver 3.7.6" vom 10. März 2004 allerdings nicht mit sich, unter anderem werden nun Radeon-9800-XT-Grafikkarten erkannt.

    https://www.golem.de/0403/30213.html

  2. aber leider immer noch keine x86_64 Treiber...

    Autor: Praktikant 11.03.04 - 13:18

    da ist NVidia mal wieder weiter :P

    #Praktikant

  3. JAIN - OEM-ATI Treiber in Win64 XP beta enthalten

    Autor: Ralf Kellerbauer 11.03.04 - 13:28

    Hab den Link gerade nicht parat, mal bei AMD.com nachsehen.
    (Win 64 XP ist recht gut bereits mit Treibern versorgt)

    Die Beta Win64 XP enthält einen OEM-Treiber für alle ATI-Karten, natürlich leider mit mäßiger Performance.

  4. Re: JAIN - OEM-ATI Treiber in Win64 XP beta enthalten

    Autor: retry.alc 11.03.04 - 14:19

    hier geht es aber net um winxp 64 beta sondern linux...
    und dafür fehlt der 64 bit treiber.

  5. Re: JAIN - OEM-ATI Treiber in Win64 XP beta enthalten

    Autor: AnonymousCoward 11.03.04 - 14:38

    ich sach nur... wer lesen kann, ist klar im vorteil *scnr*

  6. wohl auch kaum nötig

    Autor: JTR 11.03.04 - 14:41

    Naja, kann man es ATI verdenken: Linux ist ein Spartenprodukt im Heimbereich und 64bit gerade noch weniger üblich, denn auf wen zielt AMD Prozessoren in erster Linie ab und mit dem 64bit (wegen seiner 32bit Leistung) erst recht? Genau auf Gamer und die haben zu 99.9% immer noch Windows im Einsatz. Und da es dort noch keine finale Version eines 64bit OS gibt, lohnt sich zur Zeit wegen den 10 Knochen die auf einer ATI Karten (auch vorlieblich von Gamern genutzt) im 64bit Modus unter Linux betreiben wollen schlicht nicht. Und wenn du ne CAD Workstation kaufst, hast du eh alles im Komplettpacket inbegriffen vom Lieferanten.

  7. Re: wohl auch kaum nötig

    Autor: SAE 11.03.04 - 15:03

    Trotzdem wärs nett, wenn sie ordentliche Treiber machen würden - oder hab ich nur für die Hardware über 200 € zu viel bezahlt?

  8. Re: wohl auch kaum nötig

    Autor: fire 11.03.04 - 15:24

    wenn du auch für treiber support bezahlen willst, dann kauf dir eine fire gl!!!

  9. Endlich

    Autor: 00TJ 11.03.04 - 19:43

    ...kann ich meine ATI Karte auch mit 3d-HardwareBeschleunigung nutzen in Linux. Hatte damit schon soviele Stunden verbracht mit dem Versuch das hinzubekommen...
    Die Treiberinstallation sollte ATI wirklich etwas einfacherer machen...

  10. Re: Endlich

    Autor: Gorilla 12.03.04 - 01:49

    So schwer ist's nun auch nicht.

    Ich hab Gentoo und da machst du einfach ein emerge ati-drivers und machst mit Hilfe des Konfigurationsprogramms von ATI eine Config für dein X-Windows.

    Lief sofort! :-)

    Dauer (inkl. Download) 5 min.

    ASUS ATI Radeon 9600 XT, Gentoo 2004.0, Kernel 2.6.3

  11. Re: Neuer ATI-Linux-Treiber erkennt Radeon 9800 XT

    Autor: Firestorm 12.03.04 - 08:23

    Es geht voran mit den Treibern, so is das super.
    Und sobald es einen treiber für mein T-Sinus W-Lan gibt kommt bei mir Linux auf die Kiste...

  12. Re: Endlich

    Autor: 00TJ 13.03.04 - 11:57

    Das Problem war, dass sich der alte Treiber sich überhaupt nicht mit meinem nforce2 board verstand und meine 9800xt Grafikkarte auch überhaupt nicht erkannt hat auf dem Board (auch mit dem agpgart Modul nicht)...

    mfg
    00TJ

  13. Re: Neuer ATI-Linux-Treiber erkennt Radeon 9800 XT

    Autor: beko 16.03.04 - 11:59

    > Wichtiger dürfte aber für viele sein, dass ATI mit den
    > neuen Treibern nun auch unter WineX eine
    > Hardware-Beschleunigung erlaubt. WineX bildet Teile des
    > Windows-APIs unter Linux ab, so dass DirectX-basierte
    > Windows-Spiele auch unter Linux zum Laufen gebracht werden
    > können. Weniger Probleme sollen die neuen Treiber in
    > Verbindung mit AMD-Athlon-Systemen machen, auf denen
    > vorherige Treiberversionen mitunter den Dienst
    > verweigerten.


    /Das/ hat bei mir schon vor nem 3/4 Jahr funktioniert. Was hingegen immer noch nicht lief war bei mir einwandfreies dga2 sowie mtrr. Selbst glx zickte immer mal wieder, liefen 3D Anwendungen im Fenster zuckten Streifen über den Rest der Oberfläche. Das Einrichten von DualHead über das mitgelieferte Script hat bei mir ein Trauma hinterlassen. DVI konnte ich komplett vergessen, weiße Streifen zucken beständig über den Monitor. Es war mir ums Verrecken nicht möglich meine Steinzeit-Haupauge TV-Karte zu betreiben. Dazu hatte ich manchmal ausgesprochen seltsame Probleme wenn ich von einer terminal-konsole auf den X zurück wechselte.

    Als dann nach einem Update auf den 2.6er kernel wechselte lief die Karte plötzlich nur noch mit ca. 70% ihrer Leistung zuzüglich den altbekannten Problemen welche trotz verschiedener Treiberupdates einfach nicht behoben wurden. Ich habe Stunden bzgl. dieser Probleme rumgegoogelt und gebastelt, nichts half. An dieser Stelle war dann Schluss.

    Nun habe ich eine hübsche kleine Geforce eingebaut. Treiber installieren sich praktisch von alleine und alles was ich bisher bei der ati-karte vermisste lief auf Anhieb. Ich kann sogar endlich wieder TV gucken :)

    Unterm Strich habe ich inzwischen verschiedene Desktop und Laptopsysteme sowohl mit nvidia- als auch ati-karten installiert. Mein persönliches Fazit: Ati hats einfach unter Linux noch nicht drauf.

  14. Re: Neuer ATI-Linux-Treiber erkennt Radeon 9800 XT

    Autor: Frieder Hultschig 23.06.04 - 17:59

    Ich habe den ALDI-Recner am 24.304 erworben, um rendering unter LINUX (als Hobby) zu betreiben.
    Zunächst gabe es Probleme mit der USB-Tastatur. Beim Booten war noch kein Treiber geladen, um Teinehmer und Passwort einzugeben.
    Das ist dank SuSE-Support mit einem Patch behoben.
    Mit dem Modem gibt es immer noch Probleme. Das eingebaute WINMODEM ist für LINUX kaum geeignet!
    Wesentliche Probleme habe ich, die Grafikkarte auszureizen. Mehrfach habe ich bislang das System kastriert.
    Zu meinem außerordentlichen Bedauern, habe ich bislang keinen
    LINUX-Freak unter den ALDI-Rechner-Benutzern gefunden.
    Halten die sich etwa nur vornehm zurück?
    Für Tipps bin ich dankbar - ich möchte doch gern mein System endlich zum vollumfänglichen Laufen bringen.
    Danke.
    Frieder Hultschig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Herweck AG, Sankt Ingbert
  3. Stadtverwaltung Weil der Stadt, Weil der Stadt
  4. Friedrich Lütze GmbH, Köln, Weinstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

  1. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.

  2. Überwachungskameras: Geld gegen Polizeizugriff
    Überwachungskameras
    Geld gegen Polizeizugriff

    Einwohner der niederländischen Gemeinde Gouda können sich ihre WLAN-Überwachungskameras subventionieren lassen. Kleiner Haken: Sie müssen die Bilder per Cloud für die Polizei zugänglich machen.

  3. Elektromobilität: Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb
    Elektromobilität
    Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb

    Sicheres Fahren auch auf glatten Straßen: Das soll ein neuer Antriebsstrang ermöglichen, den Porsche entwickelt hat. Gedacht ist der Allradantrieb für elektrische SUVs.


  1. 15:50

  2. 15:28

  3. 15:11

  4. 14:45

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:58

  8. 13:42