Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Microsoft nimmt Kunden in Schutz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: Golem.de 10.11.04 - 11:11

    Microsoft will mit einer Ausweitung seiner "Intellectual Property Protection Policy" nun auch Endkunden, die ältere Software-Versionen nutzen, vor Klagen wegen der Verletzung geistiger Eigentumsrechte beschützen. Bisher gewährte Microsoft diese rechtliche Rückendeckung nur Kunden, die das Volumen-Lizenzprogramm nutzten.

    https://www.golem.de/0411/34630.html

  2. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: screne 10.11.04 - 12:37

    Das ist aber sehr freundlich von Microsoft. So selbstlos! Wann gibt es denn eine Herstellergewaehrleistung fuer Windows und MS-Office von Microsoft? Das waere doch der naechste logische Schritt. Da sollte Golem mal nachhaken!

  3. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: Michael - alt 10.11.04 - 12:43

    Wieso? Kanns doch bei Linux schon gar nicht geben, da keiner der "Hersteller" organisiert ist und rechtlich zur Kasse gebeten werden kann..... Wieso solls dann sowas bei Microsoft geben?

  4. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: Ed Melo G 10.11.04 - 15:06

    was ist eine Herstellergewaehrleistung ??

  5. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: wiZ-art 10.11.04 - 18:11

    Ein Schelm, wer boeses dabei denkt.
    Man koennte fast vermuten, MS moechte die Angst beim Kunden schueren, dass sie bald mit Klagen gegen jede Software, die sie einsetzen, ueberschwemmt werden.
    Und in diesem Falle waere es doch sehr ratsam, nur MS Produkte mit Versicherung zu besitzen, nicht wahr?!

    Tsetsetse. Traue keiner Firma, die offen zugibt, die Weltherrschaft an sich reissen zu wollen :P

  6. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: Technikfreak 10.11.04 - 22:21

    @wiZ-art

    Microsoft ist nicht George W. Bush

  7. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: wiZ-art 10.11.04 - 22:41

    Technikfreak schrieb:
    >
    > @wiZ-art
    >
    > Microsoft ist nicht George W. Bush

    Nein, das nicht.
    Aber das Ziel, seine Software auf jedem Computer der Welt (und nicht nur PCs, sondern Computer allgemein) zu haben ist im Informations-Zeitalter schon mit Weltherrschaft gleichzusetzen.
    Bei dem Gedanken ist mir echt nicht wohl. Eine 100%ige Monokultur ist einfach zu anfaellig fuer grossflaechige System-Ausfaelle.

  8. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: Technikfreak 10.11.04 - 22:50

    @screne

    Einerseits ist diese Policy speziell für die amerikanische
    Produkte-Haftung (die viel härter und schizophrener ist, wie die europäische) ausgelegt und zweitens stellt es auch einen Teil
    der Hersteller-Garantie dar.

    Sehr viele Software-Technologien werden erworben, durch
    Fusionen erwirkt, durch Joint-Ventures erarbeitet, über
    Universitäten und Studenten ausgebrütet oder teilweise
    von Mitarbeitern mehr oder wenige legal 'erfunden'.
    Dazu kommen unsichere Startups und Management-Buyouts, die
    später geschluckt werden.
    Deshalb sind vielfach die rechtlichen Ursprünge nicht vollständig
    abgesichert und dokumentiert. (siehe Diskussionen Unix, -derivate und -komponenten)
    Da es um sehr viel Geld geht und vielfach um Existenzen
    wird bei entsprechendem Erfolg eines Produktes immer häufiger ein
    Urheberrechtsprozess angestrengt um zu Lizenzgebühren zu kommen oder aber um einen ungewünschten Erfolg zu verlangsamen.

    Leider lässt das amerikanische Urhebergesetz es auch zu,
    ebenfalls Anwender und Entwickler zu verfolgen, die ein
    nicht vollständig abgesichertes Produkt einsetzen.
    Alleine in Microsoft-Produkten sind viele hunderte von Patenten
    enthalten: Adobe, Apple, DEC, Seagate, Veritas, Sun, Novell etc. etc.

    Schade, die Welt ist globalisiert und deswegen sehr kompliziert geworden. Aber die Amis werden auch diese Bürokratie in die WELT
    exportieren und es gibt keinen Halt davor.

  9. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: 529 11.11.04 - 07:42

    Genau, Suse ist ja auch kein Unternehmen sondern ein Haufen Spinner die auf der Welt verteilt sitzen und keiner weiß was der andere grade macht.
    Sag mal liest du eigentlich was du schreibst?
    Imho war dieser Seitenhieb auf Linux etwas überflüssig da seitens screne nie ein Vergleich mit diesem System stattgefunden hat. Aber das kennt man ja von dir, Microsoft gut, Linux böse...

  10. Wie bitte? US-Recht?

    Autor: _ 11.11.04 - 09:12

    Das wird jetzt als grosse Neuerung gefeiert?

    Wäre ja noch schöner, wenn ich als Endkunde für Copyright-/Lizenz-/Patentstreitigkeiten haftbar gemacht werden könnte!

    Man übertrage das mal auf Autos, DVD-Player, etc.

    Muss die Golem-Redaktion eigentlich Microsoft unbedingt nach dem Mund reden, wenn diese irgendwelche seltsamen Statements abgeben, die - vielleicht, aber auch nicht vielleicht - nach US-Recht möglicherweise noch Sinn ergeben, in Deutschland aber ganz sicher nicht?

  11. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: _ 11.11.04 - 09:16

    Technikfreak schrieb:

    Ich habe nicht den Eindruck, dass die EU sich Microsoft & Co. gegenüber so leicht kleinkriegen lassen wird. Insbesondere, da in diesem Punkt niemand (d.h. wettbewerbsrechtlich) einen Vorteil davon hätte.

    > Schade, die Welt ist globalisiert und deswegen
    > sehr kompliziert geworden. Aber die Amis werden
    > auch diese Bürokratie in die WELT
    > exportieren und es gibt keinen Halt davor.

  12. Man beachte...

    Autor: c.b. 11.11.04 - 11:04

    ...dass es MS bis dato nicht geschafft hat, auch nur nur einen einzigen, internationalen Standard zu schaffen.
    Werden sie auch nicht.
    Und das kratzt am Ego.

    Das Motto:
    Leute, futtert mehr Sch*****, 3 Milliarden Fliegn können nicht irren.
    ...funktioniert nicht.

    Mögen noch so viel Anwender mit mehr oder weniger seriösen Methoden an MS gebunden werden, letzten Endes kann MS nur mit sich allein.

    So ähnlich, wie ein, aus Rundfunk und TV bekannter Internet-Provider, dessen permanenter Aufdringsdringlichkeitsmüll bei uns als Bierdeckel verwendet wird (über 30 Millionen Kunden weltweit...hahaha).
    Es macht sich nur keiner Gedanken drüber, wo diese 30 Mios. sitzen.....*sfg*.

    Nix gegen MS. Auch ich muss noch mit einem Teil von Programmen arbeiten, die ich mir eben nicht noch mal kaufen kann, weil zu teuer.

    Aber...

    Zentralismus war und wird nie gut sein!

    gruss
    c.b.

  13. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: c.b. 11.11.04 - 11:07

    _ schrieb:
    >
    > Technikfreak schrieb:
    >
    > Ich habe nicht den Eindruck, dass die EU sich
    > Microsoft & Co. gegenüber so leicht kleinkriegen
    > lassen wird. Insbesondere, da in diesem Punkt
    > niemand (d.h. wettbewerbsrechtlich) einen
    > Vorteil davon hätte.
    >


    Mahlzeit...
    Deine hehren Worte in *Gottes Gehörgänge*...:-)

    gruss
    c.b.

  14. Re: Microsoft nimmt Kunden in Schutz

    Autor: dde 23.11.04 - 03:33

    Ich finde Microsoft klasse va die aktivierungspflicht ... :-)

    Golem.de schrieb:
    >
    > Microsoft will mit einer Ausweitung seiner
    > "Intellectual Property Protection Policy" nun
    > auch Endkunden, die ältere Software-Versionen
    > nutzen, vor Klagen wegen der Verletzung
    > geistiger Eigentumsrechte beschützen. Bisher
    > gewährte Microsoft diese rechtliche
    > Rückendeckung nur Kunden, die das
    > Volumen-Lizenzprogramm nutzten.
    >
    > https://www.golem.de/0411/34630.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 245,90€ + Versand
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00