Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geschäftsbedingungen: Deutsche…

Gegen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegen?

    Autor: Keridalspidialose 02.10.11 - 11:10

    Haben deutsche Verlage nicht erst vor kurzer Zeit das iPad als den großen Messias gepriesen?

    Und wieso möchten sie einen Anbieter gegen einen anderen einsetzen? Wäre es nicht viel klüger MIT beiden zu veröffentlichen!?

    Man stelle sich mal vor ein Fensehsender wäre nur mit Grundig-Fernsehern empfangbar, nicht aber mit Sony oder Panasonic. Das wäre für den Sender überhaupt nicht sinnvoll. Man möchte doch möglichst viele Konsumenten erreichen. Ob ich eine Zeitschrift/ein Buch für iPad kaufe oder für Amazon Fire - das kann den Verlagen doch egal sein. Wichtig ist dass man eine Ausgabe abgesetzt hat. Natürlich sind die Konditionen bei beiden Vertriebsanbietern etwas unterschiedlich, das war es aber auch schon.

    Wieso ständig eine neue Präferenz für ein neues Schweinchen dass durch die Ortschaft jagt!?

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.11 11:18 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Gegen?

    Autor: Mode2 02.10.11 - 14:11

    Kann ich nur zustimmen !!

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben deutsche Verlage nicht erst vor kurzer Zeit das iPad als den großen
    > Messias gepriesen?
    >
    > Und wieso möchten sie einen Anbieter gegen einen anderen einsetzen? Wäre es
    > nicht viel klüger MIT beiden zu veröffentlichen!?
    >
    > Man stelle sich mal vor ein Fensehsender wäre nur mit Grundig-Fernsehern
    > empfangbar, nicht aber mit Sony oder Panasonic. Das wäre für den Sender
    > überhaupt nicht sinnvoll. Man möchte doch möglichst viele Konsumenten
    > erreichen. Ob ich eine Zeitschrift/ein Buch für iPad kaufe oder für Amazon
    > Fire - das kann den Verlagen doch egal sein. Wichtig ist dass man eine
    > Ausgabe abgesetzt hat. Natürlich sind die Konditionen bei beiden
    > Vertriebsanbietern etwas unterschiedlich, das war es aber auch schon.
    >
    > Wieso ständig eine neue Präferenz für ein neues Schweinchen dass durch die
    > Ortschaft jagt!?

  3. Re: Gegen?

    Autor: ChMu 02.10.11 - 14:38

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben deutsche Verlage nicht erst vor kurzer Zeit das iPad als den großen
    > Messias gepriesen?
    >
    > Und wieso möchten sie einen Anbieter gegen einen anderen einsetzen? Wäre es
    > nicht viel klüger MIT beiden zu veröffentlichen!?
    >
    Du erwartest logisches Denken bei Entscheidungstraegern......das schliesst sich wohl von selber aus.
    Ich finde auch, das ein sale ein sale ist. Wenn die Moeglichkeit besteht, 2 sales zu haben, um so besser. Aber bei diesen Leuten scheint die Vorstellung vorzuherschen, das nun dutzende von Millionen iPad Nutzer ihre Tablets wegschmeissen um fuer $199 nun dieses kastrierte Kaestchen zu kaufen um auf dem ungenuegend demensionierten Bildschirmchen dann ihre Zeitung zu abonieren.
    Ich wuerde auf die grosse Basis der Geraete und (kaufwilligen) Nutzer setzen, ohne natuerlich weitere Vertriebswege nicht aus dem Auge zu verlieren. Aber dieses entweder oder geht gar nicht.

  4. Re: Gegen?

    Autor: spanther 02.10.11 - 21:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erwartest logisches Denken bei Entscheidungstraegern......das schliesst
    > sich wohl von selber aus.
    > Ich finde auch, das ein sale ein sale ist. Wenn die Moeglichkeit besteht, 2
    > sales zu haben, um so besser. Aber bei diesen Leuten scheint die
    > Vorstellung vorzuherschen, das nun dutzende von Millionen iPad Nutzer ihre
    > Tablets wegschmeissen um fuer $199 nun dieses kastrierte Kaestchen zu
    > kaufen um auf dem ungenuegend demensionierten Bildschirmchen dann ihre
    > Zeitung zu abonieren.
    > Ich wuerde auf die grosse Basis der Geraete und (kaufwilligen) Nutzer
    > setzen, ohne natuerlich weitere Vertriebswege nicht aus dem Auge zu
    > verlieren. Aber dieses entweder oder geht gar nicht.

    Das iPad als selbiges benennen, also hervorzuheben, während Konkurrenzprodukte als "kastriertes Kästchen" beziffert werden. Das klingt aber sehr stark nach Fanboy x)

    Wahr ist doch, beides sind stark eingeschränkte Umgebungen, die über kontrollierte Wege zu füttern sind...
    Beim iPad iTunes, beim Kindle Fire Amazon Store...

    Das nimmt sich im Grunde nicht viel und keines von beiden ist besser, als das jeweils andere. Beide sind nicht frei...

    Bei aller Verständnis gegen den Groll so einer Entscheidung von Verlagen, ist es einfach nur kindisch, das Konkurrenzprodukt herunterzumachen :)

  5. Re: Gegen?

    Autor: ChMu 02.10.11 - 22:13

    spanther schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das iPad als selbiges benennen, also hervorzuheben, während
    > Konkurrenzprodukte als "kastriertes Kästchen" beziffert werden. Das klingt
    > aber sehr stark nach Fanboy x)
    Nope, nicht Konkurenzprodukte, sondern eines, das kastrierte Kaestchen von Amazon.
    Rein technisch ist das Teil ja recht indiskutabel, wobei es durchaus Konkurenz fuers iPad gibt. Das Problem ist der Content, den hat Amazon, die weit besseren Android Tablets nicht. Haette Amazon zB das neue SONY S als Amazon Brand rausgebracht, oder sagen wir das Samsung 10" Tab, haette Apple sich warm anziehen muessen, so aber, mit einem Wegwerf Geraet welches zu klein, ohne nennenswerte Gadgets (GPS,CAM,Mic,Gyro,UMTS ect) als reines Lesegeraet daherkommt, ist es eben keine Konkurenz zum iPad wie die Verleger im Artikel stipulieren. Und die teilweise technisch besseren Tablets sind ohne Content ebenfalls nicht als Massenartikel zu erwarten.
    >
    > Wahr ist doch, beides sind stark eingeschränkte Umgebungen, die über
    > kontrollierte Wege zu füttern sind...
    > Beim iPad iTunes, beim Kindle Fire Amazon Store...
    Hm, beim iPad ist es aber doch wohl die Wahl? ITunes ist ja nur die Software, ueber welche man seinen Content aus eigendlich jeder Quelle aufs Pad bekommt. Klar, dort KANN man auch den iTunes Store nutzen, muss es aber nicht. Selbstverstaendlich kann ich mit dem iPad auch bei Amazon einkaufen, bei Thalia oder sonstwo. Oder ich spiele meine eigenen CDs auf. Oder meine eigenen Buecher. Mit einem Jailbreak ist nicht mal mehr der App Store notwendig und einen Jailbreak muss man auch beim Fire durchfuehren wenn man irgendetwas selber machen moechte. Nur das man dann beim Fire mit hoechstens 8 GB dasteht, was fuer Apps und Musik und Filme ohne Wolke kaum ausreichend ist.
    >
    > Das nimmt sich im Grunde nicht viel und keines von beiden ist besser, als
    > das jeweils andere. Beide sind nicht frei...
    Na ja, das "frei" bei den Android Tablets bedeutet ja die grosse Freiheit, in der Realitaet also nichts, da es eben keine Inhalte fuer "freie" Hardware gibt und von den paar Nerds in den Foren koennen die Hersteller natuerlich nicht leben. Das diese Situation entgegengesetzt aller Kundenwuensche laeuft ist sicher richtig, aber eben Fakt. Die "Freiheit" bezw dessen Fehlen als die grosse Gemeinsamkeit dieser beiden Produkte zu sehen, trifft es wohl kaum. Wenn man das Amazon Tablet sieht und das iPad daneben stellt, so sieht das iPad so was von frei aus, das ist schon weg noch bevor das Fire ueberhaupt den Gang eingelegt hat. Alle Restriktionen welche Leute mir oft vorhalten wenn sie das iPad sehen, loesen sich idR in Luft auf wenn man sich mal damit beschaeftigt. Schliesslich haben 99% der Kritiker nie das Ding in der Hand gehabt, geschweige denn damit laenger rumgemacht.
    Das Playbook zB kenne ich und kommt ueber den Status eines Spielzeugs nicht hinaus. Nun wurde es noch weiter kastriert, wie soll das was werden?
    > Bei aller Verständnis gegen den Groll so einer Entscheidung von Verlagen,
    > ist es einfach nur kindisch, das Konkurrenzprodukt herunterzumachen :)

    wenn es um richtig Kohle geht um welche Plattform man sich kuemmern will, so sollte man sich doch wenigstens um die Basics kuemmern? Fakt: weit ueber 100 Mio iOS Devices, das iPad seit fast bald 2 Jahren der uneingeschraenkte King was bezahl Angebote angeht UND beim Marketshare ( wobei der gar nicht so wichtig ist) als Konkurenz Amazon mit einem wirklich nicht kompetitiven Tabletchen, hoeheren Kommisionskosten (30%-65% und absolut 0 Chance das sich das aendert) und einem besseren Schrift Angebot.
    Der Kunde soll also das vorhandene iPad abgeben und auf die Amazon Plattform wechseln? Also die Plattform, welche HEUTE schon auf dem iPad zur Verfuegung steht? Umgekehrt duerfte das kaum der Fall sein.

    Niemand haellt die Verleger auf, bereits heute mit Amazon zusammen zu arbeiten, der Kontent waere genau so auf dem iPad verfuegbar. Sie tun es nicht. Seit Jahren nicht. Nun versuchen sie, durch schleimen fuer das neue Kaestchen die Bedingungen bei Amazon ertraeglicher zu machen. Das wird nicht klappen. Nicht nur weil der Fire gar nicht nach Deutschland kommt, sondern weil es immer noch besser ist, 30% Pauschale fuer alles abzugeben als teilweise das doppelte nur um dann an Kundendaten zu kommen, welche aber ausbleiben werden, weil es gar keine Kunden geben wird. Es ist ja nicht so, das Apple fuer Anbieter betteln muss, die Zeiten sind vorbei. Heute DUERFEN die Verleger auf die iOS Plattform, der EINZIGSTEN welche Gewinne verspricht.

  6. Re: Gegen?

    Autor: foo 03.10.11 - 01:27

    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > iPad ist das beste tollste was gibt auf Welt

    Allerdings hat Amazon den größten Martanteil bei E-Readern und Android den größten Marktanteil bei Smartphones.
    Apple hält momentan noch tapfer seine Tablet Position weil die Konkurrenz teils noch nicht soweit ist und teils in Grund und Boden geklagt wird.

    Und verschon mich mit dem Gewinn vs Marktanteil Argument. Dass Apples Marketing es schafft dir besonders viel Geld aus der Tasche zu ziehen interessiert nicht wirklich.

    Mir persönlich ist das iPad unterwegs zu groß (Ja ich habe es benutzt) und das Fire zu eingeschränkt. Ich warte lieber bis ein leichtes und schnelles 8 Zoll Android Tablet kommt a la Galaxy Tab 7.7.

  7. Re: Gegen?

    Autor: Private Paula 03.10.11 - 12:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein technisch ist das Teil ja recht indiskutabel, wobei es durchaus
    > Konkurenz fuers iPad gibt. Das Problem ist der Content, den hat Amazon, die
    > weit besseren Android Tablets nicht. Haette Amazon zB das neue SONY S als
    > Amazon Brand rausgebracht, oder sagen wir das Samsung 10" Tab, haette Apple
    > sich warm anziehen muessen, so aber, mit einem Wegwerf Geraet welches zu
    > klein, ohne nennenswerte Gadgets (GPS,CAM,Mic,Gyro,UMTS ect) als reines
    > Lesegeraet daherkommt, ist es eben keine Konkurenz zum iPad wie die
    > Verleger im Artikel stipulieren. Und die teilweise technisch besseren
    > Tablets sind ohne Content ebenfalls nicht als Massenartikel zu erwarten.

    Vielleicht moechte Amazon ja auch gar nicht als Apple Konkurrent auftreten. Woher kommt bloss immer die Meinung, dass jedes Tablet Apple vom Thron stossen moechte?

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  8. Re: Gegen?

    Autor: spanther 03.10.11 - 12:17

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht moechte Amazon ja auch gar nicht als Apple Konkurrent auftreten.
    > Woher kommt bloss immer die Meinung, dass jedes Tablet Apple vom Thron
    > stossen moechte?

    Von reißerischen Newspapern, die Überschriften wie "iPad Killer!" und Co. bringen *g*

  9. Re: Gegen?

    Autor: ChMu 03.10.11 - 19:37

    Private Paula schrieb:
    >
    > Vielleicht moechte Amazon ja auch gar nicht als Apple Konkurrent auftreten.
    > Woher kommt bloss immer die Meinung, dass jedes Tablet Apple vom Thron
    > stossen moechte?

    Du sprichst ein grosses Wort gelassen aus. Genau das frage ich mich ja auch, deshalb habe ich ja gesagt, das die beiden Geraete nichts miteinander zu tun haben.

  10. Re: Gegen?

    Autor: ChMu 03.10.11 - 19:44

    foo schrieb:
    -------------------------------------------------
    >
    > Allerdings hat Amazon den größten Martanteil bei E-Readern und Android den
    > größten Marktanteil bei Smartphones.

    Und? Was interresiert das in diesem Zusammenhang?

    > Apple hält momentan noch tapfer seine Tablet Position weil die Konkurrenz
    > teils noch nicht soweit ist und teils in Grund und Boden geklagt wird.

    Das liegt doch nicht an Apple? Wenn die Konkurenz nur gut ist, wenn sie kopiert, ist das doch keine Konkurenz? Schau das neue Tablet von Sony an, geht doch?
    >
    > Und verschon mich mit dem Gewinn vs Marktanteil Argument. Dass Apples
    > Marketing es schafft dir besonders viel Geld aus der Tasche zu ziehen
    > interessiert nicht wirklich.
    Oh, ich glaube es interresiert durchaus ob eine Firma profitabel ist. Ein Marktanteil von 50% ist nutzlos, wenn man Jahr fuer Jahr Geld drauflegen muss um ihn zu halten.
    Dann lieber 10% Marktanteil und sich den ganzen Weg bis zur Bank totlachen. Ich persoenlich bevorzuge Gewinne gegenueber Verlussten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27