Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motorola: Android 3.2 für das…

Hach, wie schön ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hach, wie schön ...

    Autor: Neoz 18.10.11 - 12:03

    ... dass ich ein Asus Eee Pad Transformer habe.

    Die Xoom-Besitzer warten auf Android 3.2? Ha Ha, wir haben schon seit Wochen 3.2.1!

    Heute Nacht wird Android 4.0 vorgestellt. Schön, Dank Asus habe ich es wohl in spätestens 4 oder 6 Wochen.

    Asus ist echt der Hammer, wenn es um Updates geht. Danke, Asus!

  2. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: RazorHail 18.10.11 - 12:23

    finds ziemlich komisch
    vor allem weil das Xoom als Vanilla-Android-Experience device angepriesen wurde, ähnlich wie die Nexus phones....


    eigenartig dass die updates so lange auf sich warten lassen..

  3. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: mwi 18.10.11 - 12:26

    Hey, nicht so viel Schadenfreude! (gnihihihi)
    Ich bin ebenfalls Besitzer eines TF101 und bin sehr froh über die Updatepolitik von Asus. Das war ja letztendlich ein Pokerspiel, da Asus neu auf dem Gebiet war.
    Ich finde die Begründung von Motorola sehr interessant. Es wäre kein "Google Experience Device"...Das ist doch kein Grund, oder doch? Das TF101 ist auch keins.
    Gibt es hier Besitzer von Xooms? Was sind denn die Sonderfunktionen, die Motorola eingebaut hat? Rechtfertigen die ein späteres Release?

  4. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: Neoz 18.10.11 - 12:30

    Naja, so, wie ich das verstanden habe, ist das Xoom nur in den USA ein Art Nexus Device. Im Rest der Welt kommen die Updates nicht von Google, sondern von Motorola.

    Dennoch dürfte es nicht so lange dauern, da das Xoom meiner Meinung nach keine Modifikationen, auch nicht außerhalb der USA, an der UI hat.

  5. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: Vollpfosten 18.10.11 - 12:32

    RazorHail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > finds ziemlich komisch
    > vor allem weil das Xoom als Vanilla-Android-Experience device angepriesen
    > wurde, ähnlich wie die Nexus phones....
    >
    > eigenartig dass die updates so lange auf sich warten lassen..

    Wenn du den Artikel gelesen hast, betraf das nur die US-Modelle. Auf den Modellen ausserhalb der USA sind von Motorola scheinbar ein paar Anpassungen enthalten, die erst in die neue Android-Version eingearbeitet werden müssen. Das kostet Geld und benötigt Software-Entwickler, was die Hardwarehersteller scheinbar nicht haben.

  6. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: rabatz 18.10.11 - 12:33

    Ich hab auch ein Transformer und bin vollauf zufrieden damit. Die Update-Geschwindigkeit von Asus ist echt vorbildlich!

  7. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: chrulri 18.10.11 - 13:41

    Na dann hoffe ich, dass ich mir zu Neujahr ein TF201 holen kann :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  3. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  4. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 19,99€
  2. 29,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57