1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ProSieben und Sat.1 ab Oktober…

Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: Ein Kameramann 31.08.05 - 00:26

    Die Internationale Funkausstellung (IFA) findet vom 2. bis 7. September in Berlin statt. "Für Goldgräberstimmung bei den Herstellern von Unterhaltungselektronik sorgt zur diesjährigen Internationalen Funkausstellung vor allem ein Begriff: HDTV." schreibt die FAZ. Im restriktiven Kopierschutz sieht AOL dagegen eine ernsthafte Gefahr für die Akzeptanz der neuen Technik. Für den Verbraucher ist das eine Katastrophe“, meint Nico Jurran, Redakteur der Fachzeitschrift „c’t“ aus dem Heise-Verlag im Handelsblatt. Der Focus fragt: "Bleibt das Recht auf Privatkopien?"

    HDTV soll den heutigen Standart PAL in ferner Zukunft ablösen. Dem Kunden wird jedoch selten deutlich gemacht, dass er gleichzeitig mit einem "HD ready"-Gerät das Intel Kopierschutzsystem HDCP erwirbt, mit dem der Rechteinhaber bestimmen kann, ob das Programm in HDTV, DVD-, VHS-Qualität oder gar nicht aufgenommen werden kann. "Es bleibt zu hoffen, dass nicht das gesamte Programm vom Kopierverbot betroffen sein wird." schreibt AOL.

    Nur Pay TV Sender Premiere wird in absehbarer Zeit HDTV Programm anbieten. Pro7 Sat1 wollen zwar HDTV ausstrahlen, doch die Programmteile, die nicht nativ in HDTV produziert und erhältlich sind, werden hochgerechnet, und werden daher logischer Weise nicht die HDTV Qualität erreichen, heißt es bei Golem.

    Das HDTV ABO wird bei Premiere voraussichtlich 60,-- Euro kosten, da das normale Programm mitabonniert werden muss. Bei Premiere hieß es, es sei denkbar, das HDTV Reciever mit Festplatte herausgebracht werden, wodurch sich einige Filme zwar aufnehmen, aber nicht archivieren ließen. In den USA und Großbritanien wird HDTV ohne HDCP gesendet. Daher ist die Argumentation von Premiere nicht verständlich, dass sie keine Filme bekämen, wenn sie nicht mit HDCP Verschlüsselung senden würden. Auch der Eicta, die im Hintergrund die im Hintergrund die Dinge eingefädelt hat, gehören zwar US-Firmen aber keine US-Studios an. Völlig unverständlich ist, dass zahlreiche Markenhersteller von TV Geräten dieser Kopierschutz Allianz beigetreten sind. Sie dürften kaum von HDCP profitieren, und müssen auch Lizenzgebühren an Intel zahlen.

    Bis das hochauflösende Fernsehen einen Massenmarkt bedienen wird, werden ohnehin noch einige Jahre ins Land gehen, sind sich viele in der Branche sicher, ist im Focus zu lesen. Financial Times Deutschland schreibt: "Solange kaum HDTV-Programm gesendet wird, lohnt für die Zuschauer allerdings der Kauf eines mehrere Tausend Euro teuren Flachbildschirmes plus Receiver nicht." Der Spiegel rät: "Wer nicht unbedingt sofort ins "Fernsehen der Zukunft" einsteigen will und auch nicht scharf auf die Fußball-WM in High Definition ist, sollte mit dem Kauf eines HD-Fernsehers lieber noch einige Zeit warten." Auch Hollywood Studios haben angekündigt ihr Programm von HD-DVD-Filmen stark zu kürzen. Wegen des Kopierschutzsystems kann HDTV auch nicht auf heutigen PCs gesehen werden.



    HD ready" Qualitätsprobleme

    "HD ready" Geräte können das normale Fersehprogramm meist nur wesentlich schlechter darstellen als normale Ferseher. Es wird aber in absehbarer Zeit nur im Pay TV HDTV zu sehen sein. Röhrenfernseher liefern auch dann noch ein gutes Bild, wenn das Bildmaterial nicht so berauschend ist.

    Die WM wird in 1080i gesendet, "HD ready" Fernseher haben aber meist nur 720 Zeilen Auflösung. Das führt oft zu 3. klassiger HDTV Qualität. Erstklassige Qualität wäre 1080p (via psF) zweitklassig wäre 720p bis 42 Zoll (106 cm Bildschirmdiagonale) und darüber 1080i. Drittklassig ist die Umwandlung von 1080i in die 720er Auflösung.

    "Problematisch ist vor allem, dass es derzeit zwei HDTV-Formate gibt: Das Format 1080i hat eine Auflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten und setzt wie das PAL-Fernsehen seine Bilder aus Halbbildern zusammen. Dagegen setzt das Format 720p (p steht für "progressiv") jedes einzelne der 50 Fernsehbilder pro Sekunde aus 1.280 mal 720 Bildpunkten zusammen.

    Moderne Großbild-TVs müssen deshalb je nach HDTV-Format die Bilddaten mit unterschiedlichen Methoden umrechnen, damit das digitale Bildmaterial den kompletten Schirm füllt. Die Untersuchungen der Tester des Magazins "Video" ergaben, dass diese Berechnungen je nach TV-Gerät zu höchst unterschiedlichen Bildeindrücken führen. "HD-Ready" ist daher kein Garant für die gleichbleibend gute Bildqualität eines Fernsehers, sondern beschreibt lediglich die Fähigkeit des TV-Geräts, HDTV-Bilder darzustellen." net-tribune.de

    Als weiteres Problem wir das Sendeformat MPEG4 diskutiert.

    "HD ready" kein Gütesigel

    Das "HD ready" Labal wird lediglich von einer Lobbyorganistion vergeben und hat keinen behörtlichen oder gesetzlichen Status. In der Praxis wird noch nicht einmal kontrolliert, ob der Hersteller tatsächlich die Vorgaben des "HD ready" Labals einhält, dass in Promotion-Artikeln gar als "Gütesigel" gehandelt wird.

    Die EICTA, die das Label vergibt, stellt auch Seiten wie "Europa für DRM" ins Netz. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine Seite der Europäischen Union, schreibt heise online. In der deutschen Übersetzung der Pressemitteilung der EICTA zu "HD ready" in der sie "Richtlinien" verkündet, ist auf 4 Seiten kein mal das Wort Kopierschutz zu lesen. Erst auf Seite 4 wird HDCP in englisch ohne erklärung erwähnt. Die Pressemitteilung erweckt den Eindruck, extra so verfasst worden zu sein, dass kein Journalist sie bis zum Ende ließt.


    Was ist HDTV?

    High Definition Television (HDTV, engl. für Hochauflösendes Fernsehen) ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von Fernsehnormen bezeichnet, die sich gegenüber dem herkömmlichem Fernsehen (SDTV) durch eine erhöhte vertikale, horizontale und/oder temporale Auflösung auszeichnen. Einhergeht unter Umständen eine Verbreiterung des Bildseitenverhältnisses, z. B. von 4:3 auf 16:9.

    Zu verschiedenen Zeiten verstand man aufgrund des aktuellen Stands der Technik andere Auflösungen als hochauflösend. Aktuell sind Vertikalauflösungen von 720 (Vollbilder) und 1080 Zeilen (Halbbilder oder Vollbilder halber Frequenz) gebräuchlich. Die bisherigen Fernsehstandards PAL und SECAM bieten zum Vergleich 576 Zeilen (50 Hz), NTSC 480 (60 Hz), bei den gleichen Bildverfahren wie die 1080er HD-Variante. Fernseher die mit dem Intel Kopierschutzsystem HDCP unter dem Label "HD ready" verkauft werden, haben mit meist 720 Zeilen Auflösung 144 Zeilen mehr als herkömmliche PAL Geräte.

    In einigen Presseartikeln wurde die HDTV PR 1:1 übernommen und suggeriert HDTV hätte die 5fache Qualität von PAL. Es macht aber u.a. deshalb wenig Sinn, die Gesamtpixelzahl zu vergleichen, weil PAL wie HDV mit nicht-quadratischen Pixeln (anamorph) arbeitet. Geräte die unter dem Label "HD ready" verkauft werden, haben mit meist 720 Zeilen Auflösung 144 Zeilen mehr als herkömmliche PAL Geräte. Der Unterschied zwischen HDTV und SDTV ist also oft nur genauso gering wie zwischen einer 16:9 PAL Letterbox und einer 4:3 PAL bzw. einer 16:9 PALplus Ausstrahlung oder einer 16:9 DVD (anamorph). Um die Bildqualität zu verdoppeln muss die Pixelanzahl vervierfacht werden. Nach seriösen Berechnungen beträgt die Auflösung von HDTV das 1,25 - 1,5fache von PAL. Das bestätigen auch Test der Zeitschrift SAT + Kabel.

    Die Details, die HDTV zeichnen kann, verlieren sich mit dem Betrachtungsabstand. PAL ist in etwa dem 4fachen der Höhe des Fernsehers zu betrachten während bei HDTV auf etwa das 3 bis 2fache herangerückt werden kann. Studien der BBC und des Schwedischen Fernsehns haben zudem gezeigt, dass bis zu eine Bildschirmgröße von 42 Zoll (106 cm Bildschirmdiagonale) 720p gegenüber 1080i die bessere Bildqualität hat.

    Progessive PAL Bilder können von einigen Fernsehern problemlos in Vollbildbern dargestellt werden, ohne interpolieren zu müssen, da sie im psF Format vorliegen, bzw. gesendet werden.

    Die Auflösung ist nur einer der die Bildqualität bestimmenden Faktoren. Eine aufwändige PAL-Produktion hat eine bessere Qualität als ein durchschnittlicher HDTV-Beitrag.

    Beim Vergleich von HDTV und PAL sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Wer PAL mit HDTV vergleicht sollte immer den selben Film/Trailer miteinander aus den normalen Fernsehabstand vergleichen. Denn natürlich werden für HDTV aufwändig Werbetrailer produziert. Auf einem hochauflösenden 21 Zoll TFT aus nächster Nähe konnte wir keinen nenneswerten Unterschied zwischen HDTV 720p und PAL 576p (via psF) endecken. Die Produktion der Filmakademie Baden Würtemberg heißt "Die letzten Tage" und wurde vom SWR und von arte koproduziert und u.a. durch Panasonic gesponsert.

    Ein enttäuschter HDTV Entusiast schrieb Ende 2004 im Forum Digitalfernsehen: "Es ist eigentlich nicht mein Ding, vorschnell zu urteilen. Aber eine Viertelstunde nach der Sendung "neues spezial" muß ich mir jetzt doch Luft machen : Das Ganze war für mich eine Enttäuschung. Eine HDTV-Produktion, die kaum Bilder von bestechender Schärfe oder Farbbrillianz, geschweige denn einen Vernünftigen Ton anbot." forum.digitalfernsehen.de


    Mehrkosten nur für TV Produktionen


    Die hochauflösende Technik erfordert detailgenauere Kulissen und mehr Arbeit der Maskenbildner. Die TV Produktionskosten steigen mit HDTV um etwa 25 Prozent schätzt ZDF-Intendant Markus Schächter.

    Nach den Vorstellung von der Industrie soll HDTV schleichend eingeführt werden und PAL ablösen. Die US Studios, die im wesentlichen vom Kopierschutz profitieren dürften, kostet HDTV keinen Cent mehr. Die Filme werden eh in HD Formaten am Computer geschnitten, und zwar in einer Auflösung von 2k oder 4k. Warum soll der Verbraucher HDTV nicht aufnehmen dürfen? Der Zuschauer hat den Film doch bezahlt. Sei es durch Rundfunktgebühren, Pay TV Kosten oder durch Aufschläge auf die Produkte für die geworben wird. Zudem sind Filme, die im TV gelaufen sind für den Raubkopiermarkt uninteressant.

    Hinter "HD ready" steht eine dicke Kopierschutz Allianz, die im Hintergrund bereits viele Fäden gesponen hat. Fast alle Markenhersteller, darunter auch Sony und viele Hard- und Software Unternehem, wie Mircrosoft und Appel sind in der angeblich europäischen Lobbyvereinung Eicta und/oder im HDTV Forum vertreten. Fifa Sponsor Phillips sponsert auch Premiere bei der HDTV Vermarktung der WM. Seltsamerweise fehlen die, die am meisten von der Sache profitieren. Die US Hollywood Studios. Dabei kostet sie HDTV wie gesagt keinen Cent mehr. siehe:EICTA Mitglieder und Mitglieder des HDTV Forums


    Nebenschauplatz Balken WM

    Frankfurter Rundschau berichtet, dass entgegen den Ausführungen des ARD Vorsitzenden Thomas Gruber die WM ohne "Balken" im klassischen 4:3 Format in bester PAL Auflösung gesendet werden kann.

    Grubers Ausführungen in dieser Angelegenheit waren bereits am Tag der Äußerung nicht sonderlich glaubwürdig, da bekannt war, das Premiere die WM auch in 4:3 überträgt. Hat Gruber gelogen, oder war er nur schlecht informiert, als er u.a. behauptete die FIFA verlange die 16:9 Übertragung und bei einer 4:3 Übertragung würde der Zuschauer wohlmöglich Wichtiges verpassen? Erst 2010 soll nach Plänen der FIFA nur das 16:9 Format (HDTV Standart) angeboten werden, obwohl beide Formate problemlos mit einem Team gleichzeitig produziert werden können, ohne das irgendwer irgendwas verpasst, wie fälschlicher Weise auch in der Neuen Züricher Zeitung (NZZ) zu lesen ist.

    Bildregie und Kamera beachtet im wesentlichen nur den 4:3 Ausschnitt indem die 16:9 Monitore an den Seiten abgecacht werden. Es könnte auch anders herum produziert werden, dass bei einem 4:3 Bild nur der 16:9 Ausschnitt beachtet wird. Die 16:9 Zuschauer erhielten dann den kleineren Ausschnitt. Die 1. Lösung ist aber aus technischen Gründen (HDTV Kameras können nur 16:9) und aus ästhetischer Sicht vorzuziehen.

    Im 4:3 Format wird auch nichts abgeschnitten, wie in der FAZ zu lesen war. Aus Bildgestalterischen Gründen werden 16:9 Bilder oft stärker beschnitten. Nur 15% der Zuschauer haben sich bislang überhaupt für das 16:9 Format erwärmen können.
    / message -->

    Was ist HDCP?

    HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) ist das Verschlüsselungssystem, das für die Schnittstellen DVI und HDMI zur geschützten Übertragung von Audio- und Video-Daten vorgesehen ist. HDCP soll in Europa für HDTV Standard werden. Daher wird man auf heutigen PCs kein HDTV sehen können. Abspielende Geräte die mit "HD ready" gekennzeichntet sind, können mittels HDCP das Aufnehmen und/oder Kopieren von Filmen unterbinden.

    Mit HDCP soll das Abgreifen des Video- und Audiomaterials innerhalb der Verbindung zwischen Sender und Empfänger verhindert werden. Fordert das abspielende Gerät (Sender, z. B. SAT-Receiver oder DVD-Player) eine HDCP-Verbindung, muss die wiedergebende Komponente (Empfänger, z. B. TV-Gerät, Beamer) ebenfalls HDCP unterstützen, um das Video darstellen zu können.

    Im Unterschied zu den bisherigen Kopierschutztechniken können Geräte, von denen die zuständigen Gremien annehmen, dass sie "korrumpiert" wurden, still gelegt werden, indem die Schlüssel der entsprechenden HDCP-Chips gesperrt werden. Das HDCP-System ließe sich evtl. durch (illegale?) MOD-Chips knacken. Ob sich MOD-Chips oder Geräte mit MOD-Chips kaufen lassen werden, ist fraglich, da beispieleise der Hersteller Lik-Sang von den Firmen Sony, Nintendo und Microsoft im September 2002 verklagt wurde. Lik-Sang hatte so genannte MOD-Chips vertrieben, mit denen man diverse Kopierschutzmechanismen der Spielkonsolen dieser Hersteller aushebeln konnte. Lik-Sang stand daraufhin kurz vor dem Aus und produziert inzwischen keine MOD-Chips mehr. Wer in Deutschland Signalverstärker verkauft um Macrovision zu umgehen, dem drohnen saftige Abmahnungen. Wikipedia,taz

    Auch die analogen Ausgänge können per HDCP abgeschaltet werden. Also Aufnahmen in PAL Qualität (VHS/DVD) wird i.d.R. nicht möglich sein. Auch die Ton Ausgabe an ein Souroundsound-System kann abgeriegelt werden.

    Bei heise über HDCP zu lesen:

    "Und so wurde nun festgelegt: Wer überhaupt Film- oder Fernsehrechte - beispielsweise für Sportereignisse - aus den Staaten bekommen will, der muss an den Satellitenempfängern die analogen Ausgänge abschalten. Oder darf an diesen maximal ein normales PAL-Signal liefern. Heutige Beamer und Fernseher werden also kein HDTV-Bild liefern, sondern entweder gleich einen schwarzen Schirm oder nur ein Normalbild. Lange Gesichter deshalb beim ersten deutschen HDTV-Anbieter, dem Pay-TV-Sender Premiere: "Wir tun es ungern, doch wir haben gar keine andere Wahl - entweder wir strahlen wie von den Studios gewünscht mit Kopierschutz aus - oder wir bekommen erst gar kein HDTV-Material zum Senden", so Premiere-Sprecher Michael Jachan zu Telepolis. Und nur Satellitenempfänger, die brav die Analogausgänge stilllegen, sobald mehr als Testbild oder Werbung laufen, werden zum Empfang zugelassen."

    "HD ready"? - Nein danke!
    Kritiker von HDCP sind der Meinung, dass nur es nur hilft "HD ready" Geräte nicht zu kaufen. Nur so besteht Hoffnung, dass die Sender auf HDCP verzichten werden. Und wie wir alle wissen, hängt die Qualität eines Films am wenigsten von der Auflösung ab. Daher kann man auch getrost auf den Kauf eines "HD ready" Geräts verzichten und lieber einen schönen Urlaub im Familienkreis genießen und auf eine spannende WM hoffen.

    Der Autor des Artikels ist Kameramann


    Aus dem Area dvd Forum:

    "Der Deutsche Kunde sagt mal wieder "Ja und Amen!" zu dem was die Industrie aufbrummen will.

    Der Endverbraucher kann durch den HDCP Kopierschutz nur Nachteile bekommen. Vorteile auf keinen Fall.

    In den USA wurde auch das "Broadcast Flag" gestoppt, weil sich Organistionen dagegen aufgelehnt haben.

    Und ich würde mir wünschen das sowas auch mit HDCP hier passieren wird. HDCP braucht kein Mensch."


    Weblinks

    AOL: Kopierschutz: Adios Videorekorder
    http://www.aol.de/index.jsp?cid=1839239 ... o_Ratgeber

    Telopolis:Analog, Digital - sch...egal, Hauptsache TV-Gucken wird illegal!
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19622/1.html

    Focus: Fernsehen mit Kopierschutz
    http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe ... m?id=18375

    Spiegel: Hochauflösend mit Hindernissen
    http://www.spiegel.de/netzwelt/technolo ... 08,00.html

    HDTV: "HD-Ready" kein Garant für perfekte Bildqualität"
    http://www.net-tribune.de/article/190605-04.php

    Wikipedia: Vor- und Nachteile von Flüssigkristallbildschirmen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCss ... _Nachteile

    DVD Grundlagen /nicht quadratische Pixel - Anamorphes Filmmaterial (16:9) büßt nichts von seiner ursprünglichen Qualität ein
    http://www.dvd-tipps-tricks.de/main/inf ... hp#t.0.9.2

    Nicht Quadratische Pixel (Beispiel)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bildaufl%C ... g#Beispiel

    PAL Bildauflösung
    http://www.google.de/search?hl=de&q ... &meta=

    ABOSENDER PREMIERE: HDTV soll 10 bis 15 Euro extra kosten
    http://www.spiegel.de/netzwelt/technolo ... 09,00.html

    ARD betrachtet HDTV weiterhin skepktisch
    http://www.areadvd.de/news/2005/200508/ ... HDTV.shtml

    Unnütze Technik: Hochauflösendes Fernsehen für alle ist weiter Zukunftsmusik, da die Produktion zu teuer ist - taz
    http://www.taz.de/pt/2005/08/13/a0194.nf/text

    Financial Times Deutschland: Abosender Premiere kämpft allein für HDTV
    http://www.boerse-online.de/ftd/artikel ... _id=754313

    HDTV: Hoffnungsstern der Industrie
    http://www.faz.net/s/RubE2C6E0BCC2F04DD ... ntent.html

    FAZ: Premiere verschreckt die Börse
    http://www.faz.net/s/RubE2C6E0BCC2F04DD ... ntent.html

    Wird HDTV für Premiere ein Flopp?
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/ ... hp?t=83930

    Veraufsempfehlung für Premiereaktie
    http://www.finanztreff.de/ftreff/news.h ... =0&k=0

    Kein HDTV auf PCs wegen HDCP ("HD ready") - Boykottaufruf
    http://www.spieleforum.de/forum/showthread.php?t=199713

    Kopierfreiheit steht bei HDTV auf dem Spiel - Handelsblatt
    http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/rel ... 0/depot/0/

    HDTV: "HD ready" Kopierschutz betrifft jeden - HDTV teils entäuschend
    http://de.indymedia.org/2005/08/125465.shtml

    heise: Lobby-Website: "Europa ist für DRM"
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/48483

    Wer ist "HD ready"? - Irreführung durch EICTA
    http://germany.indymedia.org/2005/06/121928.shtml

    "HD ready"? - Nein danke!
    http://www.heise.de/newsticker/foren/go ... m_id=81387

  2. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: marVin 31.08.05 - 07:47

    Vielen Dank für die Mühe!
    1A Beitrag!

    SF

  3. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: LH 31.08.05 - 08:18

    Toller Text, gratulation!

    Hoffen wir, das HDTV das gleiche Schicksal erreilt, wie bisher 16:9
    Die Leute akzeptieren es einfach nicht wirklich.

    Ich brauche es jedenfalls nicht. (16:9 und HDTV)

  4. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: RainerP 31.08.05 - 08:45

    Na, wenn das nicht "Rainer Zufall" ist;)

    Gruß
    Rainer

  5. ++

    Autor: Pathfinder 31.08.05 - 09:07

    Vielen dank und Gratulation zu so einer gelungenen Recherche!

    @Golem: Verlinkt den Post doch mal als News :P

    So long Pathfinder

  6. Toller Artikel, danke.

    Autor: 31.08.05 - 09:30

    kT

  7. Naja...

    Autor: Terren 31.08.05 - 09:36

    Naja, ein schöner langer Beitrag den ich auch schon an anderer Stelle gelesen habe.
    Die Sache mit dem HDCP stimmt natürlich. Es ist einfach Mist.
    Allerdings glaube ich nicht dran das sich HDCP halten wird (genauso wenig wie CSS (der DVD) und Macrovision sich gehalten hat und auch der Kopierschutz von Blue Ray nicht wird...).
    Schon jetzt gibt es Geräte die HDCP einfach umgehen (Verteilerbox von Spatz) und ich denke auch in Zukunft wird es immer Wege geben.
    Selbst der pefekte Kopierschutz zerfällt letzendlich an dem nicht perfekten Menschen der zum Beispiel einfach mal einen Chip vom Band fallen läst ;)
    Mal sehen wann die Industrie versteht, das nicht Sie die Zügel in der Hand hält sondern nur der Käufer. Weder TV noch Musik (siehe das Verlangen zur erhöhung der Preise bei ITunes momentan) ist lebensnotwendig.
    Nichts desto trotz freue ich mich sehr über die Initiative von Pro7 & Sat1. Ich freue mich auf HDTV :)
    Gruß
    Terren

  8. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: Mittwoch 31.08.05 - 10:09

    Sehr interessanter Artikel - dass solle in jedem Elektromarkt aushängen.

  9. Re: Naja...

    Autor: m00n 31.08.05 - 10:16

    nur drohen mitlerweile Höchststrafen bei solchen Aktione

  10. Re: Naja...

    Autor: m00n 31.08.05 - 10:16

    nur drohen mitlerweile Höchststrafen bei solchen Aktionen

  11. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: SJanssen 31.08.05 - 10:31

    LH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Toller Text, gratulation!
    >
    > Hoffen wir, das HDTV das gleiche Schicksal
    > erreilt, wie bisher 16:9
    > Die Leute akzeptieren es einfach nicht wirklich.
    >
    > Ich brauche es jedenfalls nicht. (16:9 und HDTV)

    Computer, Handy und Autos brauchen wir auch nicht. *kopfschüttel*

  12. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: nemesis51 31.08.05 - 10:45

    ihr wisst schon das der kopierschutz von HDTV bereits umgangen werden kann oder? ihr müsst nur mal das internet durchstöbern und schon findet ihr ne kleine box von der aus man hdtv egal wie, aufnehmen kann

  13. Re: Alles "HD ready"? - TV droht Kopierschutz

    Autor: royalsolo 31.08.05 - 11:03

    Top Beitrag! Vielen Dank für die absolut fundierte Info.

    Besonders die Vergleiche von 1080i in Verbindung mit Bildschirmgröße sind für mich sehr hilfreich gewesen: Da kann man sich sparen auf die TOP Auflösung zu setzen, wenn man nicht mehr als 42" plant und ist mit 720 gut bedient.

    Es ist wieder einmal der Lobbyismus der hier wahrscheinlich geschmierte "HD Ready" Promoter findet. Reine Mutmaßung.

    etwas OT Frage: Was ist denn mit SHARPs "PAL optimal"?

    Zu Terren:
    Es ist doch die Frage, warum es in England und Amerika geht, bei uns aber erst ein Schritt in die "falsche" Richtung gemacht werden muß. Bei MP3 Tauschbörsen hat sich ja inzwischen auch der "Ernst des Lebens" eingestellt und so lustig wie früher ist Filme und mp3 saugen ja auch nicht mehr.

    Vielleicht kommt man dann in Konsequenz auch fünf Jahre in den Knast wenn man vorsätzlich den Kopierschutz umgeht.

    cheers, +
    royalsolo
    *snip*
    Ein Kameramann schrieb:
    *snip*

  14. Re: Naja...

    Autor: Ein Kameramann 03.09.05 - 03:27

    Terren schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Allerdings glaube ich nicht dran das sich HDCP
    > halten wird (genauso wenig wie CSS (der DVD) und
    > Macrovision sich gehalten hat und auch der
    > Kopierschutz von Blue Ray nicht wird...).
    > Schon jetzt gibt es Geräte die HDCP einfach
    > umgehen (Verteilerbox von Spatz) und ich denke
    > auch in Zukunft wird es immer Wege geben.

    Die Frage ist, wie lange das Gerät auf dem Markt sein wird. Signalverstärker zur Umgehung von Marcrovision sind auch verboten. Wer sie verkauft, dem drohnen kräftige Abmahnungen. Außerdem kann per HDCP ein "korrumoiertes" Gerät stillgelegt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Bayreuth
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. INEOS Manufacturing Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de