1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nutzer in Deutschland: 28 Prozent…

Entschuldigen Sie die Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entschuldigen Sie die Frage

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.11 - 21:25

    28% und die restliche Zeit geht wofür drauf?

    Arbeitet eigentlich noch irgendwer oder haben diese Leute schon mit der Realität abgeschlossen?

    Wenn man mit dem Computer arbeitet, dann geht sehr viel Zeit zur Informationaufnahme und/oder für Recherchen drauf. Das mag ja in bestimmten Fällen noch verständlich sein, wenn Schule oder Beruf dies verlangen. Aber wenn der Zeit 28% allein nur auf Facebook fallen und man sich zusammenrechnet was dann noch an weiteren Interessen dazu kommen könnte. Und dann muss man sich fragen welche Zielgruppe hier genau befragt wurde oder was uns (Internetnutzer >60% Staatsbürger) von Griechenland unterscheidet.

    Ich kenne mindestens ein Dutzend Leute bei denen es sicherlich nicht zutrifft und die bestenfalls hin und wieder am späten Abend ein Spielchen machen. Der Rest ist Arbeit oder Familie oder Freunde. Reale Freunde. Und so sollte es eigentlich auch sein.

    Für Leute die sich schon so abhängig gemacht haben empfehle ich dringends eine Hilfe aufzusuchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
    Bosch-Parkplatzsensor im Test
    Ein Knöllchen von LoRa

    Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
    Ein Test von Friedhelm Greis

    1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    1. Gegen Youtube: ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken
      Gegen Youtube
      ARD und ZDF verbinden ihre Mediatheken

      ARD und ZDF machen Schritte um ihre Mediatheken enger zu verbinden. Die ersten Maßnahmen wie eine Weiterleitung bei der Suche und ein gemeinsames Login sind nur der Anfang.

    2. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
      Gigafactory
      Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

      Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

    3. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
      Windows 10 on ARM
      Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

      Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.


    1. 18:34

    2. 16:45

    3. 16:26

    4. 16:28

    5. 15:32

    6. 15:27

    7. 14:32

    8. 14:09