Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Broadway.js: H.264…

Was ist der Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist der Sinn?

    Autor: Blair 31.10.11 - 21:30

    Egal wie viel man optimiert, ein JS-Decoder wird immer langsamer bleiben als ein ähnlich optimierter herkömmlicher Decoder. Gerade bei Videos ist aber die Leistungsfähigkeit sehr wichtig, weil das dekodieren von H.264-Videos sehr viel Leistung braucht. Der Flash-Videoplayer auf golem.de unterstützt beispielsweise keine Hardwarebeschleunigung (Stage Video), was meinen Subnotebook-Lüfter nach kurzer Zeit zum heulen bringt. Ein ordinäres Video, wohlgemerkt. Da sollte man doch wirklich nichts künstlich mit JS verlangsamen, oder?!

  2. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: LH 31.10.11 - 21:40

    Blair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie viel man optimiert, ein JS-Decoder wird immer langsamer bleiben
    > als ein ähnlich optimierter herkömmlicher Decoder. Gerade bei Videos ist
    > aber die Leistungsfähigkeit sehr wichtig, weil das dekodieren von
    > H.264-Videos sehr viel Leistung braucht. Der Flash-Videoplayer auf golem.de
    > unterstützt beispielsweise keine Hardwarebeschleunigung (Stage Video), was
    > meinen Subnotebook-Lüfter nach kurzer Zeit zum heulen bringt. Ein ordinäres
    > Video, wohlgemerkt. Da sollte man doch wirklich nichts künstlich mit JS
    > verlangsamen, oder?!

    Aber was hindert sie daran es zu entwickeln? Als Fallback sicher oft nützlich. Muss ja keiner nutzen.

  3. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: rayo 31.10.11 - 22:16

    Blair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie viel man optimiert, ein JS-Decoder wird immer langsamer bleiben
    > als ein ähnlich optimierter herkömmlicher Decoder. Gerade bei Videos ist
    > aber die Leistungsfähigkeit sehr wichtig, weil das dekodieren von
    > H.264-Videos sehr viel Leistung braucht. Der Flash-Videoplayer auf golem.de
    > unterstützt beispielsweise keine Hardwarebeschleunigung (Stage Video), was
    > meinen Subnotebook-Lüfter nach kurzer Zeit zum heulen bringt. Ein ordinäres
    > Video, wohlgemerkt. Da sollte man doch wirklich nichts künstlich mit JS
    > verlangsamen, oder?!

    Das Ziel ist es auch die GPU zu verwenden, was auch wieder Leistung bringen sollte. Aber das kommt halt heraus, wenn man sich nicht einigen kann, welcher Codec nun mit dem video html5 tag abgespielt werden kann.

  4. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: microsoftanhänger 31.10.11 - 22:53

    zitat Big Bang Theory "Because we can."

  5. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: neocron 01.11.11 - 01:42

    Deshalb Nutzt man auf golem ja auch lieber html5... Besonders auf leichterer hardware... So wie mein galaxy s2 oder galaxy tab 8.9! Selbst auf meines netbook birgt es vorteile... Das knickt bei herkoemlichen flashvideos jenseits von 360 richtig ein!

  6. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: y.m.m.d. 01.11.11 - 09:03

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb Nutzt man auf golem ja auch lieber html5... Besonders auf
    > leichterer hardware... So wie mein galaxy s2 oder galaxy tab 8.9! Selbst
    > auf meines netbook birgt es vorteile... Das knickt bei herkoemlichen
    > flashvideos jenseits von 360 richtig ein!

    Acc! Auf mobilen Geräten könnte dieser Decoder durchaus performanter sein als der Flash Player. Zudem funktioniert dieser auch auf Apple-Geräten ;-)

  7. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: Blair 01.11.11 - 15:11

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb Nutzt man auf golem ja auch lieber html5...

    Stage Video im Flash-Videoplayer zu unterstützen würde schon reichen.

  8. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: Blair 01.11.11 - 15:11

    Was für ein Fallback? Für welchen Fall?

  9. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: neocron 01.11.11 - 18:30

    Blair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb Nutzt man auf golem ja auch lieber html5...
    >
    > Stage Video im Flash-Videoplayer zu unterstützen würde schon reichen.
    wofuer?
    Kein flash player wuerde reichen ...

  10. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: fuzzy 01.11.11 - 18:45

    Für Firefox. Ohne Flash.

  11. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: redwolf 01.11.11 - 23:04

    Ich dachte WebM hätte diese Frage gefixt. Once and for all.

  12. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: Mit_linux_wär_das_nicht_passiert 02.11.11 - 02:42

    > Ich dachte WebM hätte diese Frage gefixt. Once and for all.

    Können ie und Safari denn inzwischen WebM?

  13. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: SSD 02.11.11 - 15:21

    Mit_linux_wär_das_nicht_passiert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich dachte WebM hätte diese Frage gefixt. Once and for all.
    >
    > Können ie und Safari denn inzwischen WebM?
    ne, die wollen lieber Kohle als ein einheitliches Format

    edit:
    wir brauchen endlich die angekündigte WebM-Unterstützung für Flash xD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.11 15:23 durch SSD.

  14. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: Threat-Anzeiger 03.11.11 - 10:53

    Blair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie viel man optimiert, ein JS-Decoder wird immer langsamer bleiben
    > als ein ähnlich optimierter herkömmlicher Decoder. Gerade bei Videos ist
    > aber die Leistungsfähigkeit sehr wichtig, weil das dekodieren von
    > H.264-Videos sehr viel Leistung braucht. Der Flash-Videoplayer auf golem.de
    > unterstützt beispielsweise keine Hardwarebeschleunigung (Stage Video), was
    > meinen Subnotebook-Lüfter nach kurzer Zeit zum heulen bringt. Ein ordinäres
    > Video, wohlgemerkt. Da sollte man doch wirklich nichts künstlich mit JS
    > verlangsamen, oder?!


    schon mal drauf gekommen, dass das einfach nur vorbereitung auf den nächsten schwanzvergleich für die nächste browsergeneration ist?

    Der Kampf nach dem Motto: Wer hat die schnellste JS-Engine ist zwar schon eine weile rum, aber er könnte ja wieder kommen.

  15. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: Blair 06.11.11 - 22:47

    Bringt nichts, WebM nativ im Firefox braucht sogar mehr Leistung als Flash im Stage Video.

  16. Re: Was ist der Sinn?

    Autor: neocron 07.11.11 - 00:07

    natuerlich bringt es trotzdem was: kein flash im firefox!
    Der fakt, dass flash selber nicht benoetigt wird ist schon ein vorteil, der evtl auch de compromiss der benoetigten mehrleistung ausgleicht oder gar uebertrifft!
    Ich verzichte gern und aktiv auf flash!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Raum Mühldorf / Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
    2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27