Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Sprachtechnologie gegen E-Mail-Stress und Wissenslücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sprachtechnologie gegen E-Mail-Stress und Wissenslücken

    Autor: Golem.de 18.02.03 - 10:27

    Die internationale Forschungs-Kooperation "DeepThought: Hybride Methoden für wissensintensive Informationsextraktion" unter der Leitung des Saarbrücker Computerlinguisten Professor Hans Uszkoreit will ein Computersystem entwickeln, das zielgerichtet und zuverlässig Informationen aus Texten ziehen kann. Um hybride Methoden handele es sich bei DeepThought insofern, als sich das System aus zweierlei Arten der Sprachverarbeitung zusammensetzen wird: so genannten flachen und tiefen Verfahren.

    https://www.golem.de/0302/24031.html

  2. Re: Sprachtechnologie gegen E-Mail-Stress und Wissenslücken

    Autor: Anon 18.02.03 - 11:05

    Weiterer Link: http://www.xtramind.com

  3. Re: Sprachtechnologie gegen E-Mail-Stress und Wissenslücken

    Autor: Heinz 19.02.03 - 09:06

    Aaah, da haben die in Ehren ergrauten KI-Proffs aus den roaring 80ies eine letzte Spielwiese gefunden, bevor sie in Rente gehen. Tja, nachdem Expertensysteme ja mittlerweile in jeder elektrischen Zahnbürste anzutreffen sind und auch kommerziell der Renner sind, geht's jetzt an die Spracherkennnung. There goes our Steuergeld...

    Aber im Ernst: Super Idee! Das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Vielleicht erinnern sich Einige an Walther Leisler-Kiep, der vor ca. 20 Jahren im Zusammenhang mit der Flick-Affaire behauptete, seine Unterschrift unter einem Brief stamme gar nicht von ihm, sondern von seinem Unterschriftenautomaten. Genauso wird man sich künftig für jede missratene E-Mail entschuldigen können: "Was, Sie wurden von mir als Idiot und Blödmann tituliert. Tststs, da war mal wieder meine E-Mail-Beantwortungsengine am Werk. Das letzte Service Pack war einfach nicht das Wahre."

    Ich glaube, solche Ideen gründen nicht auf flachen oder tiefen Verfahren, sondern auf sehr menschlichen, "breiten" Verfahren unter Verwendung hochgeistiger Getränke.

    Heinz, der Forumseintragsautomat (TM)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
      Mobilfunk
      Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

      Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

    2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
      Software
      15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

      In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

    3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


    1. 18:36

    2. 18:09

    3. 16:01

    4. 16:00

    5. 15:20

    6. 15:00

    7. 14:09

    8. 13:40