1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Toshiba will digitale Inhalte mit SD-Cards schützen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Toshiba will digitale Inhalte mit SD-Cards schützen

    Autor: Golem.de 17.07.03 - 09:56

    Mit Hilfe von Digital-Rights-Management-(DRM-)Systemen soll sichergestellt werden, dass man nur auf die digitalen Inhalte wie Musik, Bilder und Texte zugreifen kann, für die man zuvor einen "Schlüssel" erworben hat. Zumeist sind diese Systeme zum Schutz von Inhalten für den Nutzer aber mit recht unangenehmen Nutzungseinschränkungen verbunden. Toshiba verkündet jetzt, ein neues und kopiersicheres DRM-System entwickelt zu haben, bei dem Anwender kaum Restriktionen akzeptieren müssen.

    https://www.golem.de/0307/26494.html

  2. Re: Toshiba will digitale Inhalte mit SD-Cards schützen

    Autor: Tinxo 17.07.03 - 10:10

    Dieses System ist wenigstens deutlich besser als das geräte-gebundene TCPA-Zeug. Nachdem sich verschlüsselte Inhalte wohl auf lange Sicht nicht aufhalten lassen werden, ist es zumindest sinnvoll, die Restriktionen für den Benutzer so gering wie möglich zu halten. Und die Geräteabhängigkeit von TCPA _ist_ eine große Restriktion.

    Allerdings frage ich mich, warum man nicht vorhandene Smartcard-Systeme verwendet und schon wieder was Neues erfindet. Aber um die Toshiba-Technik besser beurteilen zu können bräuchte man erst noch genauere Informationen.

    Tinxo

  3. Re: Toshiba will digitale Inhalte mit SD-Cards schützen

    Autor: Deamon 17.07.03 - 17:22

    "Will man die Daten auf anderen Systemen nutzen, muss man allerdings im Besitz der SD-Card mit dem Schlüssel sein - sonst lässt sich die Datei nicht öffnen."

    Voraussetzung ist natürlich, das jedes Gerät einen SD-Card Reader hat. Da sich das ganze warscheinlich nicht nur auf reine "Daten" sondern auch auf MP3 usw. bezieht, sehe ich hier Probleme zwecks der schon zahlreich vorhandenen Stand-Alone Audiogeräte.Diese Art von "Dongle" hat sich in der Geschichte der EDV schon etliche male durchsetzen wollen, jedoch - wie man sieht - mit einem geringen Erfolg.
    Emense Zweifel bestehen auch, ob sich jemand wirklich in die Abhängigkeit einer "Karte" stürzt, wobei zu befürchten ist, das bei einem Verlust dieser, sämtliche Daten so gesehen verloren wären.
    Durch die "Internet Key Download Funktion" wäre es darüberhinaus möglich, den Zugriff je nach "Lust und Laune" zu steuern. Problematisch wird es auch, wenn man die "Legal" erworbenen "Daten" auch wieder "Legal" weiterverkaufen möchte.So weit mir bekannt ist, gibt es kein Gesetz das einem verbietet, eine original erstandene CD oder Sofware, weiter zu verkaufen.Voraussetzung ist, das es nicht "OEM" gebundene Software ist und im anderen Falle, das man die vorgenommenen Installationen bzw. Kopien vernichtet.
    Wie soll das hier möglich sein ?
    Als letztes bleibt nur eines: Lasst die Finger von deratigen Erfindungen...

  4. Re: Toshiba will digitale Inhalte mit SD-Cards schützen

    Autor: bAAL 17.07.03 - 18:43

    Machen wir uns doch nichts vor. Mp3 ist Volksgut, und JEDER DEPP, hat es in der einen oder anderen form. für 33€ gibts mp3 cd-men und selbst die zugedröhntesten hirne verlangen von ihren kumpels das sie ihnen ne cd ribbe...

    Was soll die industrie machen? Massenmord begehen und eine neue, gesetzestreue Menschenrasse heranziehen? Jeden der illegale MP3's hat verklagen? Weil das ist der einzige weg ihre kohle zu retten...

    Ich kenne die probleme, aber die Büchse der Pandorra wurde vor jahren geöffnet und kann nicht mehr geschlossen werden....

    Es gibt dafür keine lösung, denn die macher von tcpa u.ä. vergessen, das sie das erst mal verkaufen wollen, und das der endverkäufer auch kein geld für 300 cds hat und deswegen ihm von solchen systemen abrät.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 4,25


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme