1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: Golem.de 11.08.03 - 10:57

    Bereits mit seinem Artikel A Plan for Spam hat Paul Graham nicht nur für Aufsehen gesorgt, sondern auch den Grundstein für eine neue Generation von Spam-Filtern - die so genannten Bayes-Filter - gelegt. Doch für Graham hat der Kampf gegen Spam erst begonnen. In seinem neuen Artikel Filters that Fight Back beschreibt er weitere Methoden, um Spammern Einhalt zu gebieten.

    https://www.golem.de/0308/26885.html

  2. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: gegen-tcpa.de 11.08.03 - 11:30

    schlechte Idee,
    wenn ich jemand drittes schädigen wollte, dann einfach eine Spam verschickt mit dessen Server in der URL und er hatt Traffic bis zum Anschlag.
    Da fehlt noch ein wenig diese Überlegung finde ich.

  3. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: ednax 11.08.03 - 11:38

    Hi,

    irgendwie gefällt mir diese Idee auch nicht so ganz, aber ich finde auch, dass es die einzigste Möglichkeit ist, den Spam an der Wurzel zu bekämpfen.

    Wenn z.B. eine Firma denkt sie müsste Werbung mit Spam Mails machen, dann wird sie keiner daran hindern. Es sei denn, sie bekommt bei jeder Mail die sie verschickt einen Aufruf auf ihrer Homepage. Das Treibt deren Kosten für den Traffic in die Höhe, und sie wird es sich somit zweimal überlegen, ob sie das macht oder nicht.

    Diese Idee ist allerdings auch nicht neu. Ich hab schon viele Leute getroffen (z.B. in irgendwelchen Foren) die sich zur Wehr setzen. Ich kenne jemand der sich ein kleines Tool Programmiert hat. Wenn er z.B. Dialer-Spam-Mails bekommt, dann kopiert er sich den Link zu dem Dialer, und fügt ihn in sein Programm ein. Das Programm läd dann ununterbrochen (er hat ne Standleitung) mit einer maximalen Geschwindigkeit (er will ja davon nicht gestört werden) den Dialer runter.

    cu
    Ednax

  4. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: derich 11.08.03 - 11:47

    Verluste müssen einfach in Kauf genommen werden. Mir sind ehrlich gesagt ein paar unschuldige Opfer beim Gegenschlag lieber als Millionen Spamopfer. War heute früh schon wieder viel zu lange damit beschäftigt die hunderte (!!!!!) Drecksmails zu löschen, die übers Wochenende reingespammt sind.

  5. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: Python 11.08.03 - 11:49

    gegen-tcpa.de schrieb:
    >
    > schlechte Idee,
    > wenn ich jemand drittes schädigen wollte, dann
    > einfach eine Spam verschickt mit dessen Server
    > in der URL und er hatt Traffic bis zum Anschlag.

    Nich nur das! Die SPAMs die ich so bekomme, zeigen
    Ausnahmslos auf irgendwelche kostenlosen Webhoster im
    In- oder Ausland (tripod Argentinien u. ä.).

  6. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: KoTxE 11.08.03 - 11:50

    Es wird auch in dem original Artikel erwähnt das es zu MIssbrauch kommen könnte, aber es gäbe die Möglichkeit erstmal alle Seiten in die Wihtlist aufzunehmen und danach die Spammer herrauszunehmen.

    Auf der anderten Seite ist es aber auch nicht alzu schlimm, wenn die Sitre von einem Freund vom Filter geöffnet wird. Er wird mir den Link ja numal geschickt haben damit ich ihn mir anschaue, uns solange der Filter nicht auf eine zu hohe Zahl eingestellt ist hält sich der Traffic in Grenzen.
    Und im nächsten Schritt würde ich ja dann die Site mit auf meine Whitelist setzten und damit wäre das ja kein Problem mehr. Auch wäre eine Erweiterung de Filters möglich Urls von mir bekannten Kontakten nicht "anzugreifen".

    Wer verschickt den bitte Emails mit URLs? Und dazu noch gleichzeitg an viele Leute?
    Uups, da fallen mir gerade Email-Listen ein, aber wie gesagt da gäbe es ja die Möglichkeit mit den Kontakten.

    Ich denke insgesamt sind die Missbrauchsmöglichkeiten nicht so hoch.

  7. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: KoTxE 11.08.03 - 11:51

    Ja, aber die schalten doch auch nach einer bestimmten Anzahl von Aufrufen die Site ab.

    Diese Taktik wird dann auch nicht mehr funktionieren, also eigentlich ein Argument dafür.

  8. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: gecko3000 11.08.03 - 11:53

    Eine andere Überlegung:
    Wenn eine Site attraktiv für Werbekunden sein soll, braucht sie i.d.R. auch eine hohe Zahl von Seitenabrufen.
    Mit der vorgeschlagenen Methode zu Spam-Bekämpfung würden viele werbetreibende Seiten praktisch zum Spammen 'verführt'.
    Mittlerweile entfällt auch in Deutschland ein immer größerer Teil der Werbeausgaben auf das Medium Internet - da geht's um richtig viel Kohle.

    Vielleicht sollte man die Reply-Funktion auf E-Mail Adressen, oder besser auf die Spam-Mail befördernden Server richten ...?!

  9. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: Python 11.08.03 - 11:53

    KoTxE schrieb:
    >
    > Ja, aber die schalten doch auch nach einer
    > bestimmten Anzahl von Aufrufen die Site ab.

    Ok, das leuchtet natürlich ein.

  10. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: AU 11.08.03 - 11:55

    Nunja, wahrscheinlich hast du aber nicht genuegend Email-Adressen zur Hand (du bist ja kein Spammer, oder?), damit ein wirklicher Schaden entsteht. Und die paar Verbrecher, die sie doch haben...was soll's, Schwund ist ueberall ;)

  11. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: AU 11.08.03 - 11:57

    ...nur dumm, dass die meisten Spams anonym sind :(

  12. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: KAMiKAZOW 11.08.03 - 11:57

    Python schrieb:
    >
    > Die SPAMs die ich so bekomme, zeigen
    > Ausnahmslos auf irgendwelche kostenlosen
    > Webhoster im
    > In- oder Ausland (tripod Argentinien u. ä.).
    Geht mir ähnlich. Hast du aber mal aus Jux auf einen dieser Links geklickt?
    Ich hab's ein paar Mal gemacht. Und was war?
    Traffic-Überschreitung. Webseite war offline.
    Wenn die Freespace-Anbieter durch so einen Spam-Filter mit Anfragen überflutet werden, dann kümmern die sich evtl mal darum, dass man sich nicht ganz so einfach für den kostenlosen Speicherplatz registrieren kann. Möglicherweise leiten die dann auch mal rechtliche Schritte gegen die Spammer ein, denn normalerweise darf auf kostenlosem Speicherplatz kein kommerzieller Webauftritt sein... und dabei handelt es sich aber bei den Spam-Pages.

  13. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: KoTxE 11.08.03 - 12:00

    Überprüft man nich auch wieviele Leute tasächlich auf der Site waren und nicht nur die Startseite aufgerufen haben?
    Und welche Werebung willst du dann noch schalten wenn deine Site auf der Black-List steht? Das sind nicht unbeding Seiten bei den ich meine Werbung schalten würde, aber ok einige Leute könnten auf die Idee kommen.

  14. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: AU 11.08.03 - 12:01

    ja, ist doch gut, dann hat der Spammer doch nichts von der Spam, oder? Irgendwann haben die dann keine Lust mehr, Spams zu verschicken.

  15. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: Python 11.08.03 - 12:01

    derich schrieb:
    >
    > War heute früh schon wieder viel zu lange damit
    > beschäftigt die hunderte Drecksmails zu löschen,
    > die übers Wochenende reingespammt sind.

    Ich persönlich habe 2 Mailboxen. Eine zum Vollspammen
    und eine für die wichtigen Sachen.

    Die Adresse letzterer gebe ich nur an Leute heraus die ich
    persönlich kenne.

    Der SPAMfänger dient nur als anonyme Kontaktadresse
    und für Bestätigungsmails aller Art. Der Spamfilter des
    Anbieters ist auf die höchste Stufe eingestellt, die
    Vorhaltezeit auf die niedrigste. Den SPAM Ordner schau' ich
    schon gar nicht mehr an. Was dem Filter durch die Finger
    schlüpft (und das ist zum Glück nicht viel) wird ab und an von
    Hand gelöscht. Funktioniert eigentlich bisweilen ganz gut!

  16. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: Python 11.08.03 - 12:06

    KAMiKAZOW schrieb:
    >
    > Geht mir ähnlich. Hast du aber mal aus Jux auf einen
    > dieser Links geklickt? Ich hab's ein paar Mal gemacht.

    Da muss man Aufpassen! Ein par von den Kerlen sind (leider)
    intelligent genug, deine email Addrese über den Link oder
    über in der Mail enthaltene Bilder zu bestätigen.

  17. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: b.d. 11.08.03 - 12:07

    Also ich mache das mit meiner eMail-Adresse schon seit längerem so:
    Habe ein kleines Homepage-Paket bei xyz (ist ja egal). Bei meinem Hoster funktioniert das mit den eMail-Adressen so, dass wenn eine nicht angelegte eMail-Adresse angeschrieben wird, die Mail dann bei webmaster@meinedomain.de ankommt. Und diesen Account rufe ich ab.

    Soll ich nun irgendwo meine eMail-Adresse angeben, gebe ich immer eine Adresse in folgender Form an: Fremdfirma@meinedomain.de, also hier bei google z.B. google@meinedomain.de.
    Nun wird sich eine Firma hüten, diese eMail-Adresse an Spammer weiterzuverkaufen, denn dann wüsste ich sofort, wer meine Adresse ungefragt weitergegeben hat, und würde dagegen vorgehen können.

    Also bei mir funktioniert das schon seit über 1 Jahr sehr gut! Habe keinerlei unerwünschte Werbung bei meinen eMails!!!

  18. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: Frank 11.08.03 - 12:11

    Traffic-Überschreitung. Webseite war offline.
    >Wenn die Freespace-Anbieter durch so einen Spam-Filter mit Anfragen überflutet werden,
    >dann kümmern die sich evtl mal darum, dass man sich nicht ganz so einfach für den
    >kostenlosen Speicherplatz registrieren kann.

    hmm das wäre alles andere als Wünschenswert... besonders verschiedene "Szene-Seiten" leben davon schnell neue Steiten aufzumachen wenn hier erst immer eine lagwierige registrierung nötig wäre (im schlimmsten Fall noch per Post-Weg o.ä.) wär's aus damit..

    Nein ich meine es reicht wenn die Freespace-Anbieter nur noch Speicherplatz an Kunden abgeben, die eine "richtige" Email-Adresse haben, wie es z.B. auch E-Bay macht.. (das man sich mit jedem 0815 Hotmail-Konto bei Tripod anmelden kann müsste also geändert werden ;-) )

  19. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: gecko3000 11.08.03 - 12:11

    Es gibt tatsächlich verschiedene Währungen, um eine Site für Werbung zu beurteilen.
    Primäre Kriterien sind die Seitenabrufe und daneben die Visits.
    Das würde solchen Spammern dann schon helfen.

  20. Re: Kampf dem Spam: Die Filter schlagen zurück

    Autor: roldor 11.08.03 - 12:15

    Genau!
    Ich habe sogar neulich eine Selbstmordrohung bekommen:


    <head>
    <title>Untitled Document</title>
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">
    </head>

    <body bgcolor="#FFFFFF" text="#000000" link="#0000FF" vlink="#0000FF" alink="#0000FF">
    <b>Es tut mir leid, aber ich kann einfach nicht mehr. </b>
    <p><b>Wenn Du das liest bin ich nicht mehr da.</b></p>
    <p><b>Was soll ich machen, wenn Du einfach nicht merkst, </b></p>
    <p><b>was ich für Dich empfinde?!</b></p>
    <p><b>Zum Abschied habe ich Dir hier noch etwas hinterlegt, </b></p>
    <p><b>um klare Fronten zu schaffen:</b></p>
    <p><b><a href="http://aengste638.tripod.com.br/angst.txt?sid=031A0D121C57041F211F50055B0000025F5553540544475F015E105E40014E43594806">http://www.angst-dir-das-zu-sagen.de</a></b></p>
    <p><b>Tschuess!

    </b> </p>
    </body>


    Hat jemand das gleiche bekommen? Ich war entsetzt. Kein guter Joke. Bitte um re

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Insight Health GmbH & Co. KG, Waldems
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de