1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Golem.de 14.08.03 - 09:39

    Der zentrale FTP-Server des GNU-Projekts steht bereits seit geraumer Zeit unter fremder Kontrolle. Ein Nutzer hatte im März 2003 eine Sicherheitslücke ausgenutzt und so Root-Zugriff auf der Maschine erlangt. Derzeit ist man dabei, die Integrität der auf dem Server zur Verfügung stehenden Dateien zu prüfen und diese auf einem Ersatz-System einzuspielen. Bislang gehen die Verantwortlichen aber davon aus, dass kein Source-Code des GNU-Projekts verändert wurde.

    https://www.golem.de/0308/26933.html

  2. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: iont 14.08.03 - 10:03

    Eigentlich heisst es glaub ich gehackt anstatt gecrackt. Cracken ist IMHO das Verändern des Programmcodes einer Software, meistens entfernen des Kopierschutzes o.ä.

  3. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: tobi 14.08.03 - 10:09

    iont schrieb:
    >
    > Eigentlich heisst es glaub ich gehackt anstatt
    > gecrackt.

    seh ich auch so

    wobei das ja trotzdem hier der fall sein könnte...aber der server wurde höchstens gehackt.

  4. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Anonymous 14.08.03 - 10:13

    "Seit dem 1. August 2003 werden alle neuen Veröffentlichungen mit GPG (GNU Privacy Guard) von deren Betreuer signiert."

    Das wurde auch mal langsam Zeit! Es ist mir ein Rätsel, warum das nicht schon längst Standard ist.

  5. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: hurricane 14.08.03 - 10:13

    iont schrieb:
    >
    > Eigentlich heisst es glaub ich gehackt anstatt
    > gecrackt. Cracken ist IMHO das Verändern des
    > Programmcodes einer Software, meistens entfernen
    > des Kopierschutzes o.ä.

    Irrtum. Denn "gehackt" gibt es in dem zusammenhang gar nicht.
    Hacken hatte auch noch nie was mit einbrüchen zu tun, auch wenn und das die medien immer wieder vorsagen...

    Hacken kann man programmcode. Denn es kann der vorgang sein bei dem programmcode entsteht.

    Das hier ist definitiv cracken.
    Also lass dich nicht in die irre führen...

    P.S.: Welcher asi geht denn gegen die GNU?? Den sollte man mal ausfindig machen und hängen! Aber ob es so einfach wird den in der M$-zentrale ausfindig zu machen... ;-P

  6. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Anonymous 14.08.03 - 10:14

    Sorry für die mehrfachen Postings, aber ich hatte keine Antwort vom Golem-Server bekommen und dachte, es wäre nichts angekommen.

  7. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: blahblah 14.08.03 - 10:16

    Im ersten Moment musste ich überlegen, ob es eine eigene FTP-Serversoftware des GNU Projektes gibt, die nun gecrackt worden sein könnte, so dass sie nun jeder verwenden kann oder so.

    Gecrackt und gehackt ist ein himmelweiter Unterschied. Also bitte etwas mehr Genauigkeit, bitte! :)

  8. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Autsch 14.08.03 - 10:31

    Das ist sehr ärgerlich und wieder einmal Wasser auf die Mühlen der Open Source Gegner...

  9. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: iont 14.08.03 - 10:32

    es gibt aber auch eine andere Meinung hierzu:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hacker

  10. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: CONDOR 14.08.03 - 10:48

    Wieso ist das ärgerlich?
    Ich finde das sehr gut das so was Passiert.
    Und ich bin mir sicher das es kein Einzelfall ist.

    Jeder stöhnt wenn so etwas bei MS Passiert und sagt typische MS. Aber hier heißt es das gemein, so was darf man nicht machen.

  11. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Anonymous 14.08.03 - 11:05

    Es ist aber gut, daß es jetzt passiert und nicht erst dann, wenn für TCPA kräftig die Werbetrommel gerührt wird :-)

    Jetzt werden sich die Leute hinsetzen und ein vernünftiges Sicherheitskonzept auf die Beine stellen. Ich hoffe sehr, daß FTP abgeschafft wird. Auch unverschlüsselte Emails sollte es nicht mehr geben. Warum gibt es noch keine Absender-Verifizierung für Faxe und Emails? Das würde den Spammern das Wasser abgraben.

    Auf jeden Fall kommt jetzt eine Sicherheitsdiskussion in Gang, und das ist gut so. Sonst hätte OSS gegen TCPA in diesem Punkt wohl keine Chance.

  12. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: KoTxE 14.08.03 - 11:20

    Gleiches Lexikon:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cracker

    Also stimmt der Titel. Oder auch nicht, je nachdem wie man das sieht.
    l337 5p34kk ist halt nicht einfach ;)

  13. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: ip (Golem.de) 14.08.03 - 12:26

    > Sorry für die mehrfachen Postings, aber ich
    > hatte keine Antwort vom Golem-Server bekommen
    > und dachte, es wäre nichts angekommen.

    die doppelten Beiträge wurden entfernt, damit das Forum nicht zu unübersichtlich wird.

    Gruß,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  14. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Autsch 14.08.03 - 15:04

    Sicherlich kommen solche Probleme auch bei Open Source Software vor. Das ist ganz normal.

    Aber im Hinblick auf die laufende SCO-Lizenzpolitik, die GPL untergräbt, sind die Unternehmen schon etwas verunsichert, was mit Linux in Zukunft passiert.
    Ein Sicherheitsproblem ist da >>zum jetztigen Zeitpunkt<<< wirklich ärgerlich.

  15. Ja aber ...

    Autor: Bubba 14.08.03 - 15:14

    ... bei Windows passiert sowas täglich. Das Linux Sicherheitslücken hat wurde nie bestritten. Außerdem ist die Sicherheit eines Servers zu 90%(sag ich einfach mal aus eigener Erfahrung) vom Administrator abhängig.
    Hat der keine Ahnung nutzt das beste OS nichts.

    Bei Windows ist das allerdings anders, dort nutzt der beste Admin nichts.

  16. Re: Ja aber ...

    Autor: CONDOR 14.08.03 - 17:26

    Genau, wen du der meinung bist ok.
    Und wieso kommen so viele Windows Lücken zum vorschein?
    Ganz einfach Windows haben die meisten User und dort kann ich mehr aufmerksamkeit bekommen wenn eine Lücke gefunden wird.

    Jeden Tag werden Internet Seiten (gecrackz oder gehackt egal) angegriefen, Und dieses sind meistens Linux Server oder Unix Server.
    Der unterschied ist das MS offen dreuber redet und diese auch selber weiter trägt und sagt wir haben hier oder dort Lücken, die andere für MS gefunden haben.
    Ich Kann ein Windows Server genau so sicher machen wie ein Linux server.
    Mir gehts nur dadrum das Windows immer schlechter gemacht wird als es ist.
    Beide Systeme haben vor und nachteile.

  17. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: Murk 14.08.03 - 18:23

    Anonymous schrieb:
    >
    > [...] Warum gibt es noch keine
    > Absender-Verifizierung für Faxe und Emails? Das
    > würde den Spammern das Wasser abgraben.
    >
    > [..]

    SMTP-AUTH?

  18. Re: FTP-Server des GNU-Projekts gecrackt

    Autor: David L. 15.08.03 - 14:20

    Wenn ich mich richtig erinn're war der ptrace-exploit doch nur lokal, oder? Das würde heissen, es war einer der Maintainer wars ...

    (???)

    David

  19. Re: Ja aber ...

    Autor: TranceaverMX 17.08.03 - 21:26

    "Bei Windows ist das allerdings anders, dort nutzt der beste Admin nichts."

    Einfach der größte Schwachsinn, den ich in letzter Zeit gehört hab!

  20. Re: Ja aber ...

    Autor: TranceaverMX 17.08.03 - 21:26

    "Bei Windows ist das allerdings anders, dort nutzt der beste Admin nichts."

    Einfach der größte Schwachsinn, den ich in letzter Zeit gehört hab!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  3. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33