Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

SCO: Open Source verspielt Vertrauen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SCO: Open Source verspielt Vertrauen

    Autor: Golem.de 09.09.03 - 13:18

    In einem offenen Brief an die Open-Source-Community fährt SCO-Chef Darl McBride schwere Geschütze auf. Der Krieg um Urheberrechte von Software sei derzeit die größte Kontroverse in der Computerindustrie und werde in erster Linie zwischen Herstellern proprietärer Software und der Open-Source-Community geführt, die ihre Glaubwürdigkeit gegenüber der Öffentlichkeit verspiele und sich Urheberrechten gegenüber nicht verpflichtet sehe.

    https://www.golem.de/0309/27353.html

  2. Re: SCO: Open Source verspielt Vertrauen

    Autor: xeno 09.09.03 - 13:30


    <McBride räumt ein, dass SCO mit seiner Klage gegen SCO einige Open-Source-Vertreter <verärgert habe. Dabei weise man nur auf Probleme hin, die im aktuellen Entwicklungsmodell <von Linux bestehen. Nach Ansicht von McBride ist die Diskussion um Open-Source-Software <gesund und förderlich für Open Source.


    ich will auch mal meckern sco hat doch nicht sco verklagt oder

  3. Tippfehler?

    Autor: Sumo 09.09.03 - 13:31

    -zitat-
    McBride räumt ein, dass SCO mit seiner Klage gegen SCO einige Open-Source-Vertreter verärgert habe.
    -zitat-
    SCO verklagt sich selber :)

  4. Re: Tippfehler?

    Autor: hmm 09.09.03 - 13:44

    Damit sind doch die SCO Kunden gemeint oder nicht?

  5. Re: Tippfehler?

    Autor: Quastor 09.09.03 - 13:48

    Ach was, die ham' nur gemerkt, das sie mit der Klage bei keinem anderem als sich selbst durchkommen :P
    Aber der Tippfehler scheint behoben

  6. Re: Tippfehler?

    Autor: i hate SCO 09.09.03 - 13:48

    die einzigen, die Ihr Vertrauen verspielen, sind die Hirnis von SCO.
    Die sind doch inzwischen schon paranoid.
    Also McBride, machen Deinen Laden dicht. Niemand wird SCO nachtrauen und die
    Welt wird ohne Deinen Saftladen besser.

  7. Knoppix hat aufgegeben!

    Autor: Jefferson Right 09.09.03 - 13:57

    Knoppix hat aufgegeben! Und SuSe, Debial & Co werden folgen:
    http://www.knopper.net/knoppix/

    Nun wird das überlegene Windows vollends seinen Siegeszug antreten.

    Heute ist ein schöner Tag!
    Jeff

  8. Re: Knoppix hat aufgegeben!

    Autor: Geek 09.09.03 - 14:01

    Jefferson Right schrieb:

    > Knoppix hat aufgegeben! Und SuSe, Debial & Co
    > werden folgen:
    > http://www.knopper.net/knoppix/

    So ein Schwachsinn! Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  9. Re: Tippfehler?

    Autor: Miranda 09.09.03 - 14:11

    Sumo schrieb:
    >
    > -zitat-
    > McBride räumt ein, dass SCO mit seiner Klage
    > gegen SCO einige Open-Source-Vertreter verärgert
    > habe.
    > -zitat-
    > SCO verklagt sich selber :)

    Das kommt von diesen unsinnigen und ähnlich klingenden Abkürzungen: SCO, SGI, CGI, PCI, blabla.
    Als Entwickler lernt man in der ersten Stunde, daß man nie Variablennamen wählen soll, die sich nur durch einen oder zwei (eben ganz wenige) Zeichen unterscheiden. :-)

  10. Re: Knoppix hat aufgegeben!

    Autor: i hate SCO 09.09.03 - 14:26

    Laut neuesten wissenschaftlichen Studien ist die Spezies "Windows-User" des Lesens nicht mächtig. des weiteren sind nur geringe Gehirnaktivitäten nachweisbar.
    ;-)

  11. gegen post es lebt

    Autor: xeno 09.09.03 - 14:29

    http://www.knopper.net/knoppix/index-old.html

  12. Re: SCO: Open Source verspielt Vertrauen

    Autor: stareagle 09.09.03 - 14:36

    Hallo erstmal,

    also, ob die betroffenen Code-Teile wirklich unrechtmäßig in LINUX integriert wurden ist nocht klar.

    Die betroffenen Code-Teile stammen zwar wohl wirklich aus UNIX, stammen aber bereits aus dem Jahr 1979 (!) und wurden von SCO/Caldera event. selbst unter die BSD-Lizenz gestellt.

    Außerdem bin ich der Meinung, das hinter dieser ganzen Aktion eine Firma aus Redmond steckt...

    Und diese Firma wird jetzt den Ausgang dieser ganzen Arie abwarten und dann, kurze Zeit später, eine eigenes UNIX auf den Markt bringen...

  13. Re: Knoppix hat aufgegeben!

    Autor: Raulsinropa 09.09.03 - 14:40

    Ei, ei wagen sich denn dieTrolle schon aus den Redmonder
    Wäldern raus? Nein wie putzig, fehlt nur noch das es auf einem
    Einhorn dahergeritten kommt.

  14. Jefferson Right.. das war wohl nix..

    Autor: MArc 09.09.03 - 15:12

    das ging ja wohl heftig nach hinten los LOL ...war aber ein netter Troll versuch.. fragte mich schon wo die Trolle heute bleiben.. ;-)

  15. Re: Tippfehler?

    Autor: Marre 09.09.03 - 15:26

    i hate SCO schrieb:
    >
    > Also McBride, machen Deinen Laden dicht. Niemand
    > wird SCO nachtrauen und die
    > Welt wird ohne Deinen Saftladen besser.

    Das wäre nicht gut. Etwa die Hälfte meiner Ersparnisse steckt in SCO-Anteilen. Ich kann also nur hoffen, dass sie standhaft bleiben und sich durchsetzen. Und wenn sie jemand aufkauft, um sie mundtod zu machen, habe ich zumindest mein Geld wieder rein, aber optimal wäre das nicht. Immerhin gab es schon zwei Jahre keine Rendite mehr.

  16. Re: Knoppix hat aufgegeben!

    Autor: simse 09.09.03 - 15:28

    LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL IDIOT LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL
    tach gerettet

  17. Siegeszug =&gt; Monopol =&gt; Überteuert

    Autor: Silent One 09.09.03 - 16:04


    Jefferson Right schrieb:

    > Nun wird das überlegene Windows vollends seinen
    > Siegeszug antreten.

    > Heute ist ein schöner Tag!

    mal unabhängig davon, dass du ein betriebssystem als überlegen bezeichnest, nur weil es am leichtesten bedient werden kann...

    hast du bei deinen gedankengang vom "schönen tag" eigentlich schon mal weiter als von 12 uhr bis mittags gedacht?

    => windows setzt seinen siegeszug fort
    => windows wird wirkliches monopol
    => WINDOWS KOSTET 800,00 EURO
    => DU MUST TÄGLICH EINEN NEUEN PATCH EINSPIELEN

    1. wenns keine konkurrenz gibt, gehen die preise in astronomische höhen (man denke nur früher an intel, bevor amd technisch aufschloß).

    2. die einzigste wirklich gute möglichkeit, viren einzudemmen ist, ihnen keine monokulturen vorzusetzen (script-kiddies stürtzen sich nunmal nur auf umgebungen, bei denen sie davon ausgehen können, dass sie sie auf der mehrheit aller systeme vorfinden werden).

    mfg
    mathias

  18. Re: Siegeszug =&gt; Monopol =&gt; Überteuert

    Autor: xeno 09.09.03 - 16:08

    stimt zum glück konte er nur nicht lesen ^^

  19. Re: SCO: Open Source verspielt Vertrauen

    Autor: Herb 09.09.03 - 16:09

    stareagle schrieb:
    >
    > Hallo erstmal,
    >
    > also, ob die betroffenen Code-Teile wirklich
    > unrechtmäßig in LINUX integriert wurden ist
    > nocht klar.

    Die Beweise liegen vor. Trotzdem ist's noch unklar. Komisch.
    Können jetzt die Linux-Entwickler die Code-Stellen nicht
    mehr datieren (oh Zufall) oder machen die sich erst gar nicht
    die Mühe (weil eh falsch)?

    > Die betroffenen Code-Teile stammen zwar wohl
    > wirklich aus UNIX, stammen aber bereits aus dem
    > Jahr 1979 (!) und wurden von SCO/Caldera event.
    > selbst unter die BSD-Lizenz gestellt.

    SCO's Aussage ist also falsch. Die können halt ihren
    eigenen Code nicht richtig datieren. Sie müssen sogar
    lügen... sehr plausibel bei einem Fall dieser Tragweite.

    > Außerdem bin ich der Meinung, das hinter dieser
    > ganzen Aktion eine Firma aus Redmond steckt...

    Endlich, das Killerargument. Wieso nicht gleich so.
    Jetzt *kann* SCO gar nicht mehr Recht haben.
    Sehr einleuchtend. Auch die Richter werden das
    so sehen.

    > Und diese Firma wird jetzt den Ausgang dieser
    > ganzen Arie abwarten und dann, kurze Zeit
    > später, eine eigenes UNIX auf den Markt bringen...

    Jawoll. Windows ist ja auch ein Ladenhüter.
    Und Windows 2003 nur ein Testballon...

    Also jetzt mal im Ernst: Welches Vertrauen soll OSS
    verlieren? Bei einer so dermaßen objektiven Community,
    die ihren "Führern" im Schubladendenken in nix nachsteht.
    Der allerbeste Vertrauensgrund ist aber die konsequente
    Ideologie dieser Leute: alle großen Software-Konzerne
    sind böse; außer Sun (mit Java einzige Alternative zu .NET)
    und temporär IBM (bitte klag SCO kaputt!)...

  20. Re: SCO: Open Source verspielt Vertrauen

    Autor: thormienator 09.09.03 - 16:16

    > Außerdem bin ich der Meinung, das hinter dieser
    > ganzen Aktion eine Firma aus Redmond steckt...

    Eine Firma aus Redmond?

    Ich komm nicht drauf!
    Jims Tool Shed?
    Joes Beer Bar?

    Könntest Du konkreter werden?

    ;)
    Thor

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55