Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Golem.de 24.11.03 - 09:14

    Der Vorstoß des "Bund Deutscher Kriminalbeamten" (BDK), biometrische Merkmale aller europäischen Bürger in einer zentralen Datenbank zu speichern, stößt beim Chaos Computer Club auf schwerste Bedenken; das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung wäre damit in einem wesentlichen Gebiet abgeschafft - während der Nutzen für die Verbrechensbekämpfung nicht einmal nachgewiesen ist, so die Position des Vereins.

    https://www.golem.de/0311/28627.html

  2. WIe Recht er hat!

    Autor: /ajk 24.11.03 - 09:41

    Mich stört es schon, daß die Regierung bei diesen Themen so schnell bei der Sache ist, da gehen Gesetze Ruck Zuck durch das Parlament und schon sind die Gesetze da. Aber wenn es darum geht Reformen voranzutreiben, oder die Einkünfte der Staatsangestellten offenzulegen..

    Es ist immer wieder verblüffend wie schnell manche Gesetze durchkommen..

    Und was soll das bedeutetn, muß ich dann Fingerabdrücke abgeben?? Das ist ja Krass.
    Ich bin doch kein Verbrecher, und möchte nicht wie einer behandelt werden.
    Und überhaupt. WIE wollen die von allen Einwohnern Europas die Fingerabdrücke nehmen? Ich mein hoho in deutschland sind das nur 82 Millionen Datensätze die alle stimmen müssen..

    Dann müssen auch noch alle Polizisten mit so tollen Geräten ausgestattet werden.. Die haben nicht mal gscheide PCs um die Daten zu erfassen, ABER eine zentrale Datenbank mit WLAN Geräte (was denn sonst in Polizeifahrzeugen) und supertolle Graphische Oberfläche.. *gg*



    /ajk

  3. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: C:\ 24.11.03 - 10:04


    im antiterror-wahn gerät scheinbar die westliche demokratie vollkommen ausser kontrolle und vergisst was die grundpfeiler einer freien welt sind.

  4. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Bianka 24.11.03 - 10:39

    welche freie welt meinst du, ich kenne keine mehr.....! leider...

  5. Macht doch nix ...

    Autor: XXY 24.11.03 - 10:40



    ... wenn nur jeder 1000ste unschuldig verdächtigt wird. Mich tifft es ja nicht, sondern nur die, die wirklich Dreck am Stecken haben.

    Tja, das ist leider eine Einstellung die weit verbreitet ist. Genauso wie: Hört mich ab, ich bin ein braver Bürger. Das da aber vielleicht der Beamte von "Nebenan" mithört und alles über das Liebesleben erfährt und gleich seiner Frau erzählt, daran denkt niemand. Zudem: das Liebesleben kann ja in Zukunft auch verdächtig machen.

  6. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Werner 24.11.03 - 11:11

    Die Bedenken des CCC sind berechtigt. Vor dem 11.September 2001 hätte ich deshalb den Vorstoß des BDK abgelehnt. Heute sehe ich das anders:

    Wenn mit den Millonen Daten auch nur ein einziger Terroranschlag verhindert wird, kann das sehr viele Menschenleben retten. Dem ist Vorrang einzuräumen.
    Das Recht auf Leben ist doch wohl wichtigste Grundrecht !

    Welches Grundrecht aus unserem Grundgesetz verbietet denn eigentlich das Datensammeln ?

  7. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Marc 24.11.03 - 11:35

    Damit geraten Millionen von Menschen in Fadenkreuz um VIELLEICHT ein paar Kriminellt zu bekommen.. etwas ähnliches hat man damals zu RAF Zeiten auch versucht, gebracht hat es überhaupt nichts. In Deutschland gilt man als unschuldig bis die Schuld bewiesen ist, wem dies nicht gefällt der kann ja in diktatorische oder andere Länder mit arbeitsseligen Militärgerichten (ein fröhliches "Hallo" nach Guantanamo) auswandern....

    Du bringst genau die hier immer kritisierten Argumente: 70 % der Gewalttaten in der Ehe geschehen in den privaten 4 Wänden...warum nicht in jedem Wohnzimmer eine Web-Cam zur Pflicht machen wenn dadurch so viel Leid vereitelt wird?? ich hätte kein Problem damit.. denn ich schlage meine Frau nicht.. na wie siehts dann plötzlich mit der Bereitschaft aus? hast du was zu verbergen?

    Rasterfahndung und Fingerabdrücke, DNS-Proben bringen gar nichts... wenn man den viel zitierten 11. Sep. als Argument nimmt: keinen der Attentäter hätte man mit diesen Methoden erwischt, es waren normale "rechtschaffende" BÜrger die sogar ihre GEZ - Gebüren rechtzeitig überwiesen haben...
    ...aber seit dieser Zeit reiten Populisten wie Beckstein & Co in Deutschland auf der Terrorismus-Angst - Welle...
    (jaja wir haben schon echt üble Terror-Probleme in Deutschland derzeit... man traut sich ja gar nicht mehr auf die Strasse...)

  8. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: bianka 24.11.03 - 12:34

    das ist schon richtig was du sagts, doch leider sieht es in wirklichkeit immer etwas anderst aus...

    stell dir mal vor, das DU leider unter die 0,01 % fällst und leider (ach wie schade) auch plötzlich, wegen einem fehler im system als terrorist dargestellt wirst... tja aber hast schon recht, einen terroranschlag hat die ach so tolle welt dann verhindern können, da DU ja dann keinen anschlag mehr verüben konntest... ach das wolltest DU garnicht, komisch steht doch aber hier auf der verhandungsliste...! und computer lügen nie........!!!!!!!!!!!

    ist solange alles gut, solange es einen selber nicht erwischt...

    ich möchte nicht wissen wieviel blödsinn heute schon mit der abhörtechnik angfestellt wird, da kann es schnell aus spass ernst werden...!

    ich z.b. würde es mal gamz nett finden wenn es einen unbescholtenen politiker erwischt, der evtl. sogar son big-brother typ ist... :-)

    gruß
    bianka

  9. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: anyway 24.11.03 - 12:36

    Eine generelle Erfassung von Personendaten (egal ob biometrische oder andere) ist in der Tat abzulehnen.
    Eine generelle Erfassung von Personendaten (egal ob biometrisch oder andere) von rechtswirksam Verurteilten befürworte ich.
    Einen wirksamere Abgleichmöglichkeit von Personalpapieren und der sie führenden Person auch.

    Was mich an der Aussage des CCC stört, ist die Bemerkung:
    "Polizeiliche Ermittlungsarbeit ist schwer und soll schwer bleiben!"
    Wieso bitteschön sollen Ermittlungen gegen Straftäter schwer bleiben oder gar noch erschwert werden?
    Das ist -mit Verlaub- der Wunschgedanke eines Verbrechers oder die Ansicht eines Idioten!!
    Möchte mal diejenigen erleben, die Opfer eines Verbrechens (egal welcher Art und Schwere) geworden sind -und das sind täglich nicht wenige- und sich dann anhören müssen das die Aufklärung aufgrund der gewollten Ermittlungserschwernis absichtlich verlängert und damit unter Umständen sogar unmöglich wird!

    Zuviel ist mit Sicherheit zuviel aber zuwenig unter Garantie auch!

    Mit Freundlichen

  10. keinen der Attentäter hätte man mit diesen Methoden erwischt

    Autor: Werner 24.11.03 - 12:47

    Das Recht auf Leben und Unverletzlichkeit der Person ist das wichtigste Grundrecht.
    Der Staat hat die Pflicht alles zu tun um dieses Grundrecht zu schützen.

    Am 11.Sept staben sehr wohl auch Deutsche genauso wie in Djerba und Bali. Aber auch unseren nur noch wenigen jüdischen Mitbürgern und unseren israelischen Freunden sind wir es schuldig ihr Leben optimal zu schützen.

    Dazu gehören auch verbesserte Ausweise !

    zur Erinnerung:
    die Attentäter des 11-Sept. waren u.a. zur Ausbildung in Afghanistan.
    Durch eine einfachen Trick - Ausweis verloren - ist es ihnen gelungen die verräterischen Hinweise auf diese Reisen in ihren Ausweisen zu tilgen.

    Ein verbessertes Ausweissystem mit zentralem Registrieren wichtiger Daten hätte diesen Leuten ihr menschenverachtendes Handwerk zumindest erschwert.

  11. Re: keinen der Attentäter hätte man mit diesen Methoden erwischt

    Autor: Marc 24.11.03 - 13:09

    >Durch eine einfachen Trick - Ausweis verloren - ist es ihnen gelungen die verräterischen
    >Hinweise auf diese Reisen in ihren Ausweisen zu tilgen

    Zum einen ist es schlicht nicht war; Mohamed Atta z.B. hatte sehr wohl seine Auslands-Besuche im Reisepass...warum auch nicht es ist nicht verboten nach Afghanistan zu fahren..

    und glaub mir die Camps dort bestehen nicht auf einen Eintrag in den Reisepass... sorry aber das ist totaler quatsch..
    es hätte ohnehin NICHTS gebracht...sie waren weder vorbestraft noch standen sie unter starker Beobachtung (warum auch? sie waren Studenten wie du und ich es mal waren) ...Schläfer kann man eben mit den genannten Methoden nicht finden... das ist ja gerade das hinterhältige an ihnen...

    Für unsere Jüdischen Mitmenschen stellen ausserdem die Deutschen selber das größte Gefahren - Potential dar.. obwohl die ÜBergriffe ja insges. zurück gehen...
    Allerdings ist Israel bei der Integration in Europa (???) nicht immer gerade hilfreich (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,275383,00.html) ..aber das ist eine komplett andere Geschichte...

    Ach ja zu Bali und Djerba -> es waren tragische Anschläge..genau wie am Wochenende in Istanbul.. Nur werden sie nicht durch bessere Ausweise verhindert..
    Am Besten fand ich Beckstein mit seiner Äußerung dass Spanien als einziges EU Land schon seit Jahren mit biom. Daten in den Ausweisen lebt......jaa klar.. die hat FRANCO eingeführt um die Aufständischen besser überwachen zu können... klasse nehmen wir uns nur alte Diktatoren zum Vorbild... dann geht es uns bestimmt besser..

  12. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Marc 24.11.03 - 13:10

    100 % Zustimmung!!

  13. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Gravix 24.11.03 - 14:38

    jo, und ich habe ernsthafte Zweifel, dass die das System Sichher genug bekommen. Ein Speicherchip ist ihnen zu angreifbar...
    Haben diese Leute eigentlich mal darüber nachgedacht, dass sie um zu kontrollieren die ganzen Daten mit denen auf einem Zentralen Server vergleichen müssen? Das bedeutet ja, dass es irgendwelche Funkverbindungen geben muss. Diese müsste auch verschlüsselt werden usw. Schon allein die technik würde extrem viel Geld verschlingen... und wer bezahlt das am Ende?
    In jeden Ausweis nen Chip einzubauen würde den Ausweis nicht viel teurer machen. Außerdem sollten die bisherigen Erkennungsmerkmale der Ausweise reichen. Wenn jemand was angestellt hat, dann können die ja gerne mehr Daten sammeln, aber vorher hab ich immernoch das Recht darauf mit meinen Persönlichen und Biometrischen Daten zu machen was ich will...

  14. 1 Fehler im System ...

    Autor: Michael 24.11.03 - 17:37

    bianka schrieb:
    >
    > stell dir mal vor, das DU leider unter die 0,01
    > % fällst und leider (ach wie schade) auch
    > plötzlich, wegen einem fehler im system als
    > terrorist dargestellt wirst... tja aber hast
    > schon recht, einen terroranschlag hat die ach so
    > tolle welt dann verhindern können, da DU ja dann
    > keinen anschlag mehr verüben konntest... ach das
    > wolltest DU garnicht, komisch steht doch aber
    > hier auf der verhandungsliste...! und computer
    > lügen nie........!!!!!!!!!!!

    Hat sich einer von euch schon mal "Minority Report" reingezogen?
    Dort stehen überall in der Stadt Scanner herum, die einen anhand seiner Augen-Iris erkennen und man so total überwacht wird.

    Aber das härteste: Es gab da drei Wunderkinder, die alle Morde voraussagten und spezielle Polizisten die diese dann rechtzeitig verhinderten, bis einer dieser Polizisten, selbst als baldiger Täter beschuldigt wurde, obwohl er nie vorhatte jemanden umzubringen.

    Ein kleiner Fehler im System und schon kann man warten, bis die einen haben oder sich selbst vorher umbringen.

  15. Re: Macht doch nix ...

    Autor: Mephistopheles 24.11.03 - 18:23

    XXY schrieb:
    > Zudem: das
    > Liebesleben kann ja in Zukunft auch verdächtig
    > machen.

    Wieso erinnert mich das an 1984?

  16. Re: CCC: Sammelwut biometrischer Daten gefährdet Grundrechte

    Autor: Scorpio 24.11.03 - 19:41

    Vielleicht ist dies erst der Anfang...

    vielleicht wird man uns irgendwann zur dauerhaften Implantierung eines Microchips verdonnern, dieser Chip könnte dann als Ausweismittel und sogar als bargeldloses Zahlungsmittel dienen.

    6 6 6

  17. Re: CCC: Sammelwut - kein Zweifel

    Autor: guert 25.11.03 - 08:29

    Zweifelt etwa jemand an dieser Zukunftsperspektive? Ich nicht! Das zu erleben, ist nur eine Frage des Alters. Und wer keinen Chip hat, ist dann sowieso verdächtig.

    Schönen Tag und angenehme Zukunft!
    guert

  18. Re: CCC: Sammelwut - kein Zweifel

    Autor: ny 25.11.03 - 11:01

    richtig...RFID Chips. Ca. ab 2004 in jedem Kleidungsstück, Möbelstück.
    In Brasilien haben sich 2000 Personen dieses Chip bereits implantieren lassen, wegen Entführungsängsten.
    Heute sagt man Eltern. Schenkt Euren Kindern Handies, dann kann der Aufenthaltsort ermittelt werden und bei Gefahr eben Anruf.
    Chip einpflanzen wäre besser, oder?

    Was da Werner von sich gibt ist nachgekaute sinfreie Dumpfbackenpropaganda.

  19. sichere Identifikation über Ausweise+DNS vermeidet Fehlurteile

    Autor: Werner 25.11.03 - 11:50

    Was da Werner von sich gibt ist nachgekaute sinfreie Dumpfbackenpropaganda.

    Diese detaillierte Auseinandersetzung mit meinen Argumenten und die glaklare über jeden Zweifel erhabene Bewertung haben mich natürlich tief beeindruckt.

    Findest Du es nicht sehr ärgerlich, dass die Menschen von Natur aus zwar nicht mit einem Chip, aber eben doch mit einem individuellen nicht fälschbaren Merkmal, eben ihrer DNS ausgestattet sind ?

    Mittes einer Speichelprobe oder ein Haar kann man dieses absolut eindeutige DNS -Merkmal leicht ermitteln und zum Zugriff auf Datenbanken nutzen.
    Das wurde schon erfolgreich genutzt um Triebtäter aus dem Verkehr zu ziehen oder um die Massakeropfer der Milosevic-Kriege in Ex-Jugoslawien oder um die Opfer des 11.September zu identifizieren und so ihren Hinterbliebenen Gewissheit zu geben.

    Alles ganz böse Dinge - oder ?

    Das hätte natürlich besser und schneller geklappt, wenn man von den Vermissten die DNS-Merkmale gespeichert gehabt hätte, statt sie mühsam über Ähnlichkeitsbetrachtungen von Verwandten-DNS zuzuordnen.

    Was hier neben der Dimension der terroristischen Bedrohung auch gern übersehen wird:
    Die sichere Identifikation über Ausweise+DNS vermeidet Fehlurteile. Es gab schon einige Fälle, wo nachtäglich die Unschuld von bereits lange Verurteilten (insbesondere bei Vergewaltigungen) auf Grund neuer DNS-Analysen nachgewiesen werden konnte.

  20. Re: sichere Identifikation über Ausweise+DNS vermeidet Fehlurteile

    Autor: Michael 25.11.03 - 12:09

    Wenn einer schon mal was angestellt hat, ware das ja vielleicht noch in Ordnung. So wie man wenn man vorsätzliche Unfälle baut den Lappen abgenommen bekommt.

    Aber die ganz normalen Leute mit weißer Weste, wenn es bei der Speicherung mal zu einem kleinen Fehler kommt oder ihre Feinde hacker-mäßig nachhelfen, haben die ein großes Problem das vom Knast aus wieder grade zu biegen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
    Pixel 4 XL im Test
    Da geht noch mehr

    Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.

  2. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  3. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.


  1. 15:00

  2. 13:27

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:03

  6. 11:31

  7. 11:16

  8. 11:01