1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: Golem.de 05.01.04 - 09:15

    Busse und Lkw mit über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, die das Autobahnen- und Schnellstraßennetz in Österreich benutzen, müssen seit dem 1. Januar 2004 Maut bezahlen. Anders als in Deutschland funktioniert das dazu notwendige System zur Erfassung und Abrechnung der Fahrzeuge und Gebühren nach Aussagen der Betreiber einwandfrei.

    https://www.golem.de/0401/29079.html

  2. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: Pitbull 05.01.04 - 09:27

    jaja...so toll kann das laufen

  3. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: LH 05.01.04 - 09:34

    Das System hat aber meines Wissens auch Nachteile.

    In Deutschland müssten dafür tausende von diesen Erkennungsbrücken gebaut werden. Außerdem kann es nur die Abschnitte bezahlen, nicht die wirklich auf der Autobahn zurück gelegten Strecken.

  4. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: Pitbull 05.01.04 - 09:35

    so hab ich das auch verstanden....aber immerhin haben die nicht kohle rausgeschmissen....

    unser system hat den nachteil das es schlicht und ergreifend nicht ansatzweise funktioniert....

  5. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: Raiden 05.01.04 - 09:43

    in Deutschland wurden ja auch tausende von Mautterminals und Sender aufgestellt, oder zumindest sollten an jeder Raststätte stehen ;-)

  6. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: m00n 05.01.04 - 09:45

    in Deutschland wollten auch DC und die Ttelekom Tausend anderer Funktionen im System haben die nix mit der Maut zu tun haben sondern nur ihrem eigenem Nutzen dienen

  7. Gratulation an Österreich

    Autor: Bergler 05.01.04 - 09:45

    Pitbull schrieb:
    >
    > jaja...so toll kann das laufen

    Ja, da nimmt man gerne auch ein paar wenige Nachteile in Kauf - wenn dafür das Gesamtsystem unkompliziert und effizient funktioniert.

    Gratulation an Österreich - sie machen es uns mal wieder vor. Erneut können sie sich zu Recht über die "Piefkes" amüsieren (großes Maul, nichts dahinter: über unser Mautsystem lacht inzwischen die Welt, und die, die es bezahlen müssen, heulen.).

    Vielleicht sollte ich doch nach Österreich auswandern - oder besser gesagt: heim zu meinen Vorfahren.

  8. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: foxi 05.01.04 - 09:53

    Eigentlich sollte doch die Summe der Abschnitte so über den Daumen gepeilt die ganze Strecke ergeben, oder hab ich was übersehen? Wenn man dann an jede Auf- und Abfahrt ein solches Brücklein bauen würde (zugegebenermaßen sind das ziemlich viele), dann hätte man ein flächendeckendes funktionierendes Autobahnmautsystem, und trotz der vielen Brücken wahrscheinlich billiger als die CDT-Variante.

    Möglicherweise könnte man das sogar mit den Verkehrsflußerkennungsgeräten koppeln, die sowieso schon an jeder Ecke zu finden sind, und bräuchte gar nicht so viele neue Mauterkennungsbrücken neu zu bauen.

    Wofür man bei Autobahnmaut GPS benötigt, ist mir ohnehin schleierhaft, denn Autobahnen pflegen gewöhnlich ihren Ort beizubehalten und wandern nicht durch die Gegend.

    mfg foxi

  9. *kicher*

    Autor: *kicher* 05.01.04 - 11:36

    *kicher*

  10. Re: Gratulation an Österreich

    Autor: dername 05.01.04 - 11:47

    Schön das es dort klappt, aber das Mautsystem schliesst ja nicht auf
    die in deutschland lebenden Menschen zurück. Nur weil eine Firma
    die dafür zuständig ist, ziemlich kläglich versagt (oder auch nur verzögerungen
    hat?) ist doch Österreich nicht besser? Vielleicht sollten Aufträge vom
    Staat besser überlegt vergeben werden... Aber denoch brauch sich Deutschland
    nicht zu verstecken angesichts dessen, das es eins von den Exportbesten
    Ländern ist.

    MfG

  11. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: Ehrlicher 05.01.04 - 12:23

    Laut Aussage eines Ex-Mitarbeiter von Toll-Collect, will die Telekom nur ihr GSM-Netz stärker auslasten und Daimler Crysler (aka Debis) will über die OB-Unit Flottenmanagement anbieten. Diese ganze Mautgeschichte ist da nur ein Mittel zum Zweck. Es geht nämlich nur darum flächendeckend diese Units in die Autos zu bekommen. Dann will man mit Zusatzdiensten Geld verdienen.

  12. debis <> DaimlerChrysler

    Autor: tiim 05.01.04 - 12:44

    > [...] Daimler Crysler (aka Debis)

    Falsch! Debis wurde an Diebold (Telekom-Tochter) verkauft, und zum Teil in T-Systems integriert, zum anderen in Diebold selbst.

  13. Mautsystem in Deutschland

    Autor: M.L.Schuermann 05.01.04 - 13:10

    Ja, wenn es nur um die Maut ginge...

    Der GROSSE BRUDER will ja mehr: Er will den totalen Überwachungssstaat, weil ja jedes Nummernschild erfasst und damit jedes Auto überwacht werden kann. Nicht nur der mautpflichtige LKW.

    Deshalb halten ja so Tränen wie der Ex-Kirchenmann und Anpassungskünstler Stolpe und seine Machthaberkonsorten auch an diesem System sderart skandalös fest, verschleudern sie weiterhin ungestraft Volkes Familienhabe.

    Wo leben wir? - In der Lachnummer eines Politkabaretts zum Vergnügen anderer Völkerschaften?

    Ja.

  14. Re: Mautsystem in Deutschland

    Autor: scasei 05.01.04 - 13:37

    ach scheiße, ist doch überall dasselbe...ließt man den neuen micheal moore kommt man auch nur ins graueln...kapitalismus baut eben darauf auf, dass jeder sein ego durchsetzt und möglichst seinen platz am futternapf bekommt, da stand nie was von, das alle zusammenhalten sollen...das sind vielleicht die grundzüge dessen worin unser lebenssystem eingebettet ist..tja und richtig, da der kapitalismus deshalb zielgerichtet und massiv gegen unsere natur arbeitet, zerstört er irgendwann die natur (uns) oder wir ihn...da besteht die möglichkeit zur wahl...aber sowas ist ja käuflich (vom kapitalismus), unser großer bruder amerika macht es selbstbewußt vor...nun bevor ich die kette weiterspinne, und mich heute nicht mal mehr über mein leben freuen kann...komm ich zum schluß, dass wir uns selber vernichten - zum glück auch die, die dafür verantwortlich sind - und werd das beste bis zu diesem ungewissen schluß machen...also meinem eigenen wohlbefinden fröhnen oder eine petetion starten,

    wer macht mit?????

    sca

  15. Wer zuletzt lacht...

    Autor: Markus 05.01.04 - 14:15

    Die Schluchtis haben aber spätestens in 3 Jahren ein Problem, wenn es für jedes EU-Land Pflicht wird, ein satellitengestütztes Mautsystem einzuführen. Das hat Brüssel so beschlossen, deswegen ist das ein kleiner Scherz, was Österreich da im Moment macht. Die dürfen dann Ihren ganzen Scheiß wieder abreißen...

  16. Re: Mautsystem in Deutschland

    Autor: HarlekinAlpha 05.01.04 - 16:03

    Naja wir deutschen können ja froh sein das unser Land schon pleite geht obwohl der Kapitalismus noch nicht einmal sehr stark ausgeprägt ist. Ich meine in Amerika gibt es vor jeder Schule nen Pizza Hut oder nen MC´Donalsd.Die Schul Uhren werden von IBM gesponsort und Pepsi hat nen alleinigen Vetrag nur ihre Getränke auf dem Schul-Gelände verkaufen zu dürfen. Das nenne ich Kapitalismus.

    mfg
    (Ich bin keineswegs pro-amerikanisch eingestellt)

  17. Re: Mautsystem in Deutschland

    Autor: karl 05.01.04 - 16:39

    dann geh doch nach nordkorea

  18. Re: Mautsystem in Deutschland

    Autor: karl 05.01.04 - 16:41

    100% ack...treffender hätte ichs nicht sagen können. traurig, aber wahr.

  19. Re: Mautsystem in Österreich ohne Probleme gestartet

    Autor: Marc 05.01.04 - 16:55

    Der Aufwand für ein Maudsystem alla Österreich wäre in D. ungleich höher.. .. die Autobahnkilometer im Vergleich sind ein Witz...das ges. Maut-System aus den 60er Jahren... das WILL wirklich niemand der etwas davon versteht in Deutschland haben..!!

    Denn wer möchte ernsthaft alle paar KM eine Maut-Stationen an denen sich der Verkehr staut, man auf 0 kmh abbremsen und bezahlen muss ???

    Nein, mal abgesehen von dem Big-Brother - Problem das ich bei dem Toll-C. System MASSIV sehe, wird das fertige System universell (d.h. überall auf der Welt) ohne anpassung der Strassen, Brücken etc.) einsetzbar sein.. einzig ein paar Automaten zum bezahlen oder alternativ Boxen für PKW & LKW und einige Satelliten benötigt man...

    Man kann nicht äpfel mit Birnen vergleichen..das wäre so als wenn wir einen neuen Rechner-Cluster bauen, der auf Anhieb nicht funktioniert.. und Österreicht mein mit einem Kulli und Notizblock auftrumpfen zu können... Klasse!!!

  20. Re: Wer zuletzt lacht...

    Autor: fff 05.01.04 - 16:59

    Markus schrieb:
    >
    > Die Schluchtis haben aber spätestens in 3 Jahren
    > ein Problem, wenn es für jedes EU-Land Pflicht
    > wird, ein satellitengestütztes Mautsystem
    > einzuführen. Das hat Brüssel so beschlossen,
    > deswegen ist das ein kleiner Scherz, was
    > Österreich da im Moment macht. Die dürfen dann
    > Ihren ganzen Scheiß wieder abreißen...

    das ist grad geändert worden. Keine Pflicht mehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 19,99
  3. 2,49€
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    1. Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus
      Onlinehandel
      Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

      Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.

    2. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
      Windows 7
      Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

      Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.

    3. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.


    1. 11:15

    2. 10:45

    3. 14:08

    4. 13:22

    5. 12:39

    6. 12:09

    7. 18:10

    8. 16:56