1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…
  5. Th…

"Virtueller Arbeitsmarkt" der BA: Kosten explodieren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: iBug 19.01.04 - 13:11

    > Okay warum du nicht Berater werden kannst hab ich jetzt verstanden.

    Ich auch ;-)
    Aber ein paar Antworten auf Deine eigentliche Frage ("Warum werdet ihr...") würden mich auch mal brennend interessieren. Das ist ja fast wie beim Profi-Fussball: jeder kann es besser - jedenfalls mit der Schnauze!

    ;-)

  2. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: iBug 19.01.04 - 13:12

    > weil wir hier frei unsere Meinung äussern dürfen

    Ja, zum Glück gilt das nicht nur für Dich, sondern auch für andere!

  3. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Paulix 19.01.04 - 13:23

    iBug schrieb:
    >
    > > Okay warum du nicht Berater werden kannst hab
    > ich jetzt verstanden.
    >
    > Ich auch ;-)

    > beim Profi-Fussball: jeder kann es besser -
    > jedenfalls mit der Schnauze!

    Was seit ihr für seltsame Gestalten? Ich habe nie behauptet das ich es besser kann. Aber ich erwarte von denen die dafür bezahlt werden, dass sie es besser können. Das mahne ich an. Wofür bekommen Florian und seine Mitarbeiter ihr Geld????

  4. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Jens W 19.01.04 - 13:23

    Erstmal vielen Dank! Wenigstens ein sinnvoller Beitrag.
    "Profi-Fussball: jeder kann es besser - jedenfalls mit der Schnauze!" genau darauf wollte ich hinaus. Jeder meint dass er es in 2 Monaten selber erledigt hätte. Aber irgendwie macht es keiner. Wieso blos?!? Die Leute regen sich darüber auf, dass es 40 Mio Berater verträge gab.Wenn die Dinger jetzt über zwei Jahre im Schnitt laufen (ist nicht unrealistischer, zumindest die Berger 8 gingen über zwei Jahre), dann sind das ca. 90/Jahr (oben hat dass mal einer umgerechent) wiederum durch 4 oder 5 Firmen geteilt macht gerade mal ca. 20 Leute pro Company. Ist jetzt plötzlich nicht mehr soviel, oder?!?

  5. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Paulix 19.01.04 - 13:24

    habe nie was anderes behauptet.

  6. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Jens W 19.01.04 - 13:31

    Eigentlich wollte ich ja auf deine Beiträge nicht mehr antworten. Eigentlich!
    "Aber ich erwarte von denen die dafür bezahlt werden, dass sie es besser können. Das mahne ich an. Wofür bekommen Florian und seine Mitarbeiter ihr Geld????" Mir fallen da ziemlich viele Leute ein bei denen ich mich Frage warum sie Geld für ihren Job bekommen(unfähige Hotline-Mitarbeiter, quatschende VerkäuferInen, etc.). Hast du darüber auch schon mal nachgedacht. Florian ist nunmal Cheffe ein Projekt wurde vorbockt und dafür muss er jetzt gerade stehen. Eine pauschale, jetzt praktizierte Diskussion (der geliebte Rundumschlag) erscheint mir hier wenig sinnvoll.

    Bei den Beraterverträgen regen sich leider sehr viele Leute über Sachverhalte auf von denen sie wirklich keine Ahnung haben. Leider glauben in den letzten Jahren aber immer mehr Leute in DLand, dass sie von allem Ahnung haben (Danke B-Zeitung!)

  7. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: ? 19.01.04 - 13:35

    LOL! 100% ACK.

  8. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: fastix® 19.01.04 - 13:35

    Jens W schrieb:
    >> Ihr könnte es scheinbar alle ja viel besser.
    > Warum macht Ihr es dann nicht?

    Uns fehlt schlicht das Geld für die "Anschubfinanzierung" und die Lobbyarbeit.

    Da wäre die eine oder andere kleine Party in Berlin und die eine oder andere "Bildungsreise" zu finanzieren. Jobs für die Kinder.... Beraterverträge für Verwandte.... Mancher will auch Bargeld, welches in der schönen Schweiz wohldeponiert sein sollte. Oder eine schlichte Parteispende aus dem Bargeldkoffer, die auf Grund ihrer Höhe dann gestückelt werden muss.

    Auf gut deutsch: Im Gegensatz zu den etablierten Beratungsunternehmungen fehlt uns das Kleingeld um den allgegenwärtigen Korruptionsapparat zu bedienen.

    Noch Fragen?

    fastix®

  9. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Paulix 19.01.04 - 13:37

    Macht keinen Sinn. Ich verabschiede mich aus diesem Thread, das entspricht nun überhaupt nicht mehr meiner Meinung, vertane Zeit, auf dem Niveau kann ich nicht diskutieren. .

  10. Was regt ihr euch auf?

    Autor: Mind 19.01.04 - 13:42

    Gerster und Co sind doch nur mediale Ablenkungen um euch davon abzulenken das ihr grade zur Schlachtbank geführt werdet.

    Tja, ihr könnt aber nichts dafür, da ihr euch nicht mit unserem Geldsystem beschäftigt habt, wisst ihr nicht, das wir ein Pyramidenspiel spielen, an deren Ende der Währungscrash steht.

    Fragt mal ein Physiker ob es möglich ist, ein System mit einer exponentiellen Komponente eine beliebige Zeit am laufen zu halten. Jeder Physiker wird euch erzählen, das dieses NICHT möglich ist.

    Macht aber nichts, da wir exponentielles Wachstum selbst dann nicht erkennen, wenn es uns in den Arsch beißt, realisieren wir nicht das unser Geldsystem von Anfang an zum Untergang verurteilt ist.
    Da kann Jesus persönlich Kanzler sein, ohne das es einen Möglichkeit gibt unser jetziges Geldsystem langfristig am Leben zu halten.

    Schaun wir was mit dem Geld passiert.

    A: Niemand gibt sein Geld weiter wenn er nicht einen Mindestzins dafür bekommt. Keynes nannte diese Schwelle Liquditätsverzichtsprämie.

    B: Wenn die Rendite in der Wirtschaft niedriger ist als der Kapitalmarktzins, werden Investitionen in die Wirtschaft gestoppt. bis die Rendite der Wirtschaft wieder höher ist.

    Daraus folgt, das unsere lieben Milliadäre einen PERMANENTEN Zins entweder aus der Wirtschaft oder aus dem Kapitalmarkt bekommen. Sollten sie diesen nicht mehr bekommen, zieht sich das Geld vom Markt zurück und die Wirtschaft bricht zusammen.

    Doch ein permanenter Zins bedeutet das sich die Vermögen mit exponentieller Tendenz vermehren. Das kann man rational nicht erfassen, aber fällt einem nach Beschäftigung mit unserem Geldsystem wie Schuppen von den Augen.

    Da unser Geldsystem ein Kreislauf ist und die Reichen immer reicher werden, brauchen wir permanent neue Schuldner um das System aufrecht zu halten. Sobald jemand nicht in der Lage ist permanent sein Einkommen(Zins/Arbeit/Rendite) auszugeben muß das gesparrte Geld per Schuldner in die Wirtschaft zurückfließen. Da aber die Vermögenden eine exponentielle Hilfe haben, und Schuldner nicht unendlich viele Schulden machen können, bricht die Geldzirkulation zusammen sobald das System keine neuen Schuldner mehr finden kann.

    Schauen wir an was unsere Schuldner machen.

    Privathaushalte: Hoch verschuldet. Bekommen seit BaselII keine Kredite mehr.
    Wirtschaft: Hoch verschuldet. Bekommt seit Basel II keine Kredite mehr.
    Staat: Hoch verschuldet. Realisiert langsam das die Zinskosten explodieren und will sparen. Da aber die anderen Kreditnehmer auch keine Kredite mehr aufnehmen, bricht die Geldzirkulation zusammen wenn der Staat spart. Dadurch Insolvenzen und Steuerausfälle, so das durch Einnahmeausfälle doch neue Schulden aufgenommen werden müssen.

    Tja, sieht so aus, als ob der Drops bald gelutscht ist.

    Was sagen uns die Politiker:

    1. Ohne Wachstum gehen wir Staatsbankrott (gesagt von Herzog + Eichel)
    2. Ca 3% Wachstum wird gebraucht um den Karren aus den Dreck zu ziehen.
    3. Arbeitslose / Sozialhilfeempfänger / Rentner / Arbeiter / Beamte werden mit weniger auskommen müssen
    4. Rente wird ohne Eigenvorsorge auf Sozialhilfelevel liegen.

    Hmmmm. Komisch, wer profitiert von dem Wachstum das wir brauchen um nicht Bankrott zu gehen?
    Wenn wir drei Prozent Wachstum haben, verdoppelt sich unser BIP in ca 23Jahren.
    Das bedeutet das wir heute einen Kuchen(BIP) von der Größe X haben, von dem die Arbeitslosen/Sozialhilfeempfänger/Arbeiter/Beamte/Rentner zu viel vom Kuchen essen und somit zukünftig ihren Hunger einschränken müssen (sagen die Medien/Politiker). Gleichzeitig haben wir aber in 23 Jahren zwei "Kuchen". Wer bekommt den zweiten Kuchen wenn 90% der Bevölkerung gezwungen sein sollen schon vom ersten Kuchen weniger zu essen?
    Na wenn das mal nicht das zinsverlangende Kapital ist.

    Wollt ihr wissen wie unser Geldsytem funktioniert? :
    http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/creutz/geldsyndrom/

    Wollt ihr wissen wieso unser Geldsystem nicht ewig funktioniert?
    www.killerzins.de

    Viel Spaß,
    Mind

  11. Re: Virtueller Arbeitsmarkt

    Autor: Bernd 19.01.04 - 13:44


    Diese Gesellschaft ist wie das BA und die Politik am Ende.

    Wo sind die Leute, die in unserer Gesellschaft etwas verändern - und nicht nur Kosten produzieren - nur Geld verbrannt wird!?

  12. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Jens W 19.01.04 - 13:48

    Sorry, leider muss ich auch die Antwort in den Bereich Polemik verschieben. Mach dich mal vertraut mit der Geschichte von Herrn Berger und womit er seinen Laden aufgebaut hat. Wenn du sowas auch auf die Reihe bekommst, dann kannst du dir auch solche Vorwürfe erlauben.

  13. Re: Was regt ihr euch auf?

    Autor: Paulix 19.01.04 - 13:49

    Super, vielen Dank für deinen hochinteressanten Beitrag!! (Das meine ich so, bitte keine Ironie suchen und entdecken)

    Darf ich den Text kopieren und einigen Freunden weiterleiten, sowas soll von möglichst vielen gelesen werden.

  14. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Henna 19.01.04 - 13:49

    Danke, so einen Post hatte ich gebraucht.
    Jemand der nicht nur sagt, dann macht es doch besser.

    Auch wenn ich nicht in allen Punkten deiner Meinung bin, aber das Prinzip stimmt schon. Es wird nicht immer der für einen Job genommen der die meiste Ahnung von der Materie hat, sondern jemand der sich, auf welche Weise auch immer, bei den Regierenden angepriesen hat.
    Dies ist aber keine erfindung der jetzigen Regierung, sondern hat sich über Jahre entwickelt. Das Neue an der Sache ist nur, das jetzt nicht versucht wird den Job nach besten wissen zu machen, das klappte nämlich nicht, sinder das jetzt Berater eingesetzt werden.

    Das Ergebnis ist dann, das die Politiker nur noch das Organ sind, welches die von ihnen in Auftrag gegebenen "Weißheiten" verkünden.

  15. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Jens W 19.01.04 - 14:01

    Es ist doch schon immer so gewesen, dass in einer Demokratie die Leute genommen wurden die die meisten Stimmen bekamen. Qualität der Stimme und Qualifizierung der Kandidaten ist dabei zweitrangig. Vielleicht gibt es aber auch niemanden der wirklich alle Anforderungen an einen Kandidaten erfüllen kann(Auch wenn manchen hier glauben sie würden dass). Deshalb benötigt man ja Experten und Berater.

  16. Re: Warum werdet ihr nicht einfach Berater?

    Autor: Henna 19.01.04 - 14:02

    Auch wenn du diesen Post wieder in die Polemik schiebst:

    Die Regierung ist von Volk für das Volk, oder?

    Aber sehen wir uns doch mal die Zusammensetzung des Bundesrates an.
    Wie viele Handwerker (gerlernte Handwerker, Meister, usw.) sind dort vertreten? Fabrikarbeiter? Selbstständige?

    Dann sehen wir mal die Zahl der Politiker an, die vorher Lehrer und sonstige Beamte waren. Die Regierung ist also vom Volk gewählt, aber nicht aus dem Volk. Sich in der Politik nach oben zu kämpfen kostet eine Menge Geld. Denn nur wer sich um seinen Job keine gedanken machen muss (z.B. Beamte auf Lebenszeit, "Reiche") kann Zeit erüberigen um sich politisch so stark einsetzen das er es weit nach oben schafft.

  17. Re: Was regt ihr euch auf?

    Autor: stef 19.01.04 - 14:03

    ja, sehe ich auch so,
    danke für die fundierte analyse.
    danach sind die ja die grenzen des kapitalismus dargestellt.
    frage mich nur was die alternativen sind?
    kommunismus, sozialismus und anarchie werden es in absehbarer
    zeit wohl nicht sein, aber was dann dann?
    der grosse krieg damit danach wieder neue märkte aufgebaut werden können?
    oder?
    und soll ich mir dann schon mal den platz ganz weit weg von allem sichern?
    hmmm?
    oder kämpfen? aber in welche richtung?

  18. Wir sind Reich, so super Reich

    Autor: Gravix 19.01.04 - 14:05

    Ich finde es schlimm, dass unser Land Aufträge in die Wirtschaft gibt und wenn dann festgestellt wird, dass es mehr kosten wird diese Mehrkosten alle auch noch mit bezahlt werden.
    Es muss mal daran gedacht werden wirtschaftlich zu arbeiten indem man einen Vertrag macht und sagt so und soviel hat es zu kosten und dann hat es fertig zu sein.
    Man sieht es ja an unserem LKW-Maut... die Firma verarscht doch auch alle regelrecht...
    In der freien Wirtschaft würde dieses Unternehmen für jeden Tag verzögerung richtig Geld berappen aber unser Staat doch nicht... wenns länger dauer bezahlen wir das... wenns mehr kostet bezahlen wir das auch, hauptsache es wird fertig...
    Kann doch net sein in sowas 100Mio € reinzujagen... selbst mit 50 Mio € wäre es wahrscheinlich noch zu teuer gewesen, aber unser Land hat es ja...solange es um Arbeitsplätze geht bezahlen wir ja alles ohne zu schauen was Eigentlich der shice Wert ist.

  19. Re: Was regt ihr euch auf?

    Autor: Mind 19.01.04 - 14:08

    Paulix schrieb:

    > Darf ich den Text kopieren und einigen Freunden
    > weiterleiten, sowas soll von möglichst vielen
    > gelesen werden.

    Wenn du irgendeine Information für wichtig hälst, kopier sie einfach. Copyright ist der Versuch die Informationen die für das Volk wichtig sind, von diesem fern zu halten.
    Das Volk braucht aber diese Informationen, damit der Mensch sich nicht bald von der Erde bombt.

    Kämpfen wir für eine besser Welt
    Mind

  20. Re: Was regt ihr euch auf?

    Autor: Gravix 19.01.04 - 14:11

    ein seltener anblick, jemand der wirklich mal etwas sinnvolles von sich gibt statt nur rumzuflamen. Super :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. Cegeka Deutschland GmbH, München
  3. afb Application Services AG, München
  4. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01