1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Ringen um Anti-Spam-Standard

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ringen um Anti-Spam-Standard

    Autor: Golem.de 24.05.04 - 10:50

    Die Möglichkeit, E-Mails mit gefälschten Absender-Adressen von nahezu jedem beliebigen Server oder auch Desktop-System zu versenden, gilt als eine Ursache für die zunehmende Spam-Flut, wird es Spammern damit doch sehr leicht gemacht, große Zahlen an Spam-E-Mails zu verbreiten. Genau diesem Problem will man nun einen Riegel vorschieben und das Fälschen von Absendern zumindest erschweren, doch ringen derzeit drei Verfahren um eine Anerkennung als Internet-Standard.

    https://www.golem.de/0405/31397.html

  2. Re: Ringen um Anti-Spam-Standard

    Autor: RipClaw 24.05.04 - 11:16

    Da sowohl DomainKeys als auch Caller-ID mit Patenten behaftet sind, wäre SPF wohl der beste Kandidat für den Standard.

    Zudem ist die Implementierung im Vergleich zu den anderen Verfahren relativ einfach.

  3. Wieso nicht SSL für SMTP

    Autor: Michael - alt 24.05.04 - 11:50

    Dann wäre zumindest der Absender klar....

  4. gibt's doch alles schon ...

    Autor: wellnet-shop.de 24.05.04 - 12:18

    witzig ... ich verstehe die aufregung nicht! ich hab ein bulkmail-programm, das erst nach authorisierung meine mails verschickt ... d.h., emails von fremde über meine email-adresse können gar nicht ohne vorige prüfung verschickt werden ...

    warum nicht ganz einfach so?

    infos unter: http://www.kroll-software.de/

    ...


    (ps: ich bin weder inhaber, noch kumpel oder so - sondern einfach nur ein zufriedener user!)

  5. Re: gibt's doch alles schon ...

    Autor: Geek 24.05.04 - 12:21

    wellnet-shop.de schrieb:

    > witzig ... ich verstehe die aufregung nicht! ich
    > hab ein bulkmail-programm, das erst nach
    > authorisierung meine mails verschickt ... d.h.,
    > emails von fremde über meine email-adresse
    > können gar nicht ohne vorige prüfung verschickt
    > werden ...

    Das glaubst aber auch nur du. So ziemlich jeder kann ohne Aufwand eine E-Mail mit deiner Adresse als Absender schicken, nicht über deinen Account, das das sieht der Empfänger nicht.

  6. Re: Ringen um Anti-Spam-Standard

    Autor: Martin 24.05.04 - 13:07

    Dafür gibt es aber diverse Probleme - z.B. beim Weitereiten von Mails...

  7. Re: gibt's doch alles schon ...

    Autor: Michael - alt 24.05.04 - 13:49

    das stimmt so nicht. mach einen reverse dns lookup und du siehst schon etwas mehr....
    nur hast du natürlich recht, das problem lösts nur sehr zum teil....

  8. "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: Schneehenry 24.05.04 - 13:56

    Guter Versuch. Nein Danke!

  9. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: ueberulmen 24.05.04 - 14:03

    Schneehenry schrieb:
    > Guter Versuch. Nein Danke!

    Herrje, Weltuntergang aber auch - MS? Bööööööööse! ;-)

  10. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: Schneehenry 24.05.04 - 14:08

    Möchstest du für Emails Patentgebühren zahlen müssen nur weil Microsoft da irgendwas patentiert hat? Das ist doch das Ziel der ganzen Aktion.

  11. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: Martin 24.05.04 - 14:08

    Na, wenn sie das Format offenlegen und keine Windows-spezifischen Klamotten einbauen, ist eigentlich nichts dagegen zu sagen.

    Allerdings kriegen so die M$ler sofort wieder eine Super-Startposition, denn die werden in Ihren Produkten den dann-Standard schon drin haben, wo die anderen erst die Beschreibung bekommen :-(

  12. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: Schneehenry 24.05.04 - 14:16

    Die werden das Format schon offen legen, nur garantiert nicht ohne vorher beim Patentamt damit gewesen zu sein.

  13. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: Lukas 24.05.04 - 14:26

    ... es wäre wohl schwer zu akzeptieren wenn Microsoft eine Lösung gegen Spam auf die Beine stellen würde ... Microsoft ist ja nur für Spyware und Sicherheitslücken zuständig ... dann doch lieber Spam, nicht wahr?

    :-D

    mein Beileid

  14. Re: Ringen um Anti-Spam-Standard

    Autor: dername 24.05.04 - 14:40

    Mir ist nur wichtig, das es bald entschieden wird und das es,
    wie auch vieles andere, kostenlos in seinem Server integrieren
    darf. Und falls MS sich was patentieren lässt, heisst es ja
    nicht das man es benutzen muss. Man kann ja nen eigenen Standart
    Opensource machen.

    MfG

  15. Re: Ringen um Anti-Spam-Standard

    Autor: dername 24.05.04 - 14:41

    Achja, wäre es nicht logischer gleich beim versenden die
    Sicherheit einzubauen. Ist vielleicht schlechter machbar...

  16. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: Schneehenry 24.05.04 - 14:42

    Nochmal die Frage: Willst du demnächst für EMail Patentgebühren an Microsoft zahlen müssen? Es geht hier nicht darum wer hier was auf die Beine stellt, die Lösungen gibt es auch als freie Varianten, es geht hier darum ob die Leute dumm genug sind zu glauben Microsoft hätte keine Hintergedanken bei deren Lösung. Ich glaube kaum das Microsoft es freiwllig erlauben wird das Linux Mail Clients dieses Format auch benutzen können. Damit wären alle Linux Emails Spam und Microsoft hätte gewonnen. Und den richtigen Spam gibts entsprechend über Millionen virenverseuchter Windows Rechner die das neue Format dann beherrschen.

  17. Re: gibt's doch alles schon ...

    Autor: wellnet-shop.de 24.05.04 - 14:53

    "Das glaubst aber auch nur du. So ziemlich jeder kann ohne Aufwand eine E-Mail mit deiner Adresse als Absender schicken, nicht über deinen Account, das das sieht der Empfänger nicht."


    jo, man, recht hast du - und glaub mir, keiner weiß das besser als ich ... ich bekomme pro tag min. 20 mails als nicht zustellbar zurück, die ich überhaupt nicht verschickt habe ...

    meine intuition ging in eine andere richtung: würden sich alle hersteller von mail-programmen solch einer prüfung unterziehen wie es der programmierer meiner software getan hat und parallel hierzu die isp's keine ungeprüften emails mehr "zustellen" dann gäbe es meines erachtens dieses problem nicht mehr oder es wäre zumindest in einem "erträglichen" rahmen ...

  18. Re: "in einem speziellen, von Microsoft definierten Format"

    Autor: dername 24.05.04 - 14:56

    > freiwllig erlauben wird das Linux Mail Clients dieses Format auch
    Da zeichnet sich jemand mit grossem Wissen aus. Hier gehts doch
    um Server, nicht um Clients... Aber das muss MS wirklich für uns
    nicht machen (den Standart mein ich jetzt..)

  19. Wie wär's mit Postident?

    Autor: Martin 24.05.04 - 14:58

    Würde sich jeder mittels Postident identifizieren müssen, würde der ganze Spam schlagartig aufhören, weil dann nämlich nur noch Mail-Adressen zugelassen werden, die eindeutig verifizierbar sind. Wäre das keine Lösung?

    Martin

  20. Re:

    Autor: irgendwer 24.05.04 - 15:00

    Schneehenry schrieb:
    >
    > Nochmal die Frage: Willst du demnächst für EMail
    > Patentgebühren an Microsoft zahlen müssen?

    Nein, das will wohl niemand (Ausser Billy in seinen Träumen).

    > Ich glaube kaum das Microsoft es freiwllig erlauben
    > wird das Linux Mail Clients dieses Format auch benutzen
    > können.

    Ähm SPF und CallerID & co. sind beim MTA angesiedelt und
    nicht beim MUA.

    Hast du dir die Drafts schon mal angeschaut? Also SPF
    passt schön zum BIND und fällt da in dem Klammer-Wald
    bestimmt nicht auf.
    CallerID ist eine XML Struktur und passt sicher gut zum
    Windows DNS-Server.

    Will hier gar nicht leugnen das Microsft wie immer an sich
    denkt, aber es stinkt mich doch etwas an, das Leute über
    etwas herziehen, das sie zwar nicht durchleuchted haben -
    aber es kommt ja von M$ und deshalb ist es schlecht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. Haufe Group, Berlin
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
Silent Hill (1999)
Horror in den stillen Hügeln

Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.
Von Martin Wolf

  1. Minikonsolen im Video-Vergleichstest Die sieben sinnlosen Zwerge

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Berlin: Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen
    Berlin
    Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen

    Thyssen-Krupp könnte einen neuen Großkunden bekommen, wenn das Unternehmen den Zuschlag für die Gigafactory 4 erhält, Teslas geplante Fabrik in Brandenburg.

  2. Google Maps: 16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert
    Google Maps
    16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert

    Die Lebensräume von 98 Prozent der Weltbevölkerung sind nach Angaben des Unternehmens mittlerweile in Google Earth als Satellitenfotos dokumentiert. In Google Street View sind 16 Millionen km Wegstrecke aufgenommen worden.

  3. Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an
    Elektroautos
    Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:22

  4. 12:25

  5. 12:10

  6. 11:43

  7. 11:15

  8. 10:45