1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…
  5. Th…

Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: neu hier 26.11.04 - 17:16

    euch kann man auch nicts rcht machen!
    ich find die aktion super. was besseres kann man gegen solche leute nicht machen.

  2. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: genau du 26.11.04 - 17:18

    du kämpfts ja auf alle fälle.
    leute die nur rummeckern sind oberlangweilig!
    tolle aktion von lycos!

  3. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Matthias 26.11.04 - 17:20

    Glaub ich nicht umbedingt - Oder sagen wir mal - die können dann Lycos genausoviel verklagen, wie Lycos die Spamfirmen. Und für Lycos ist es allemal ein Gewinn wegen des PR's. Selbst wenn sie verklagt würden. Dann wäre es wieder in den Medien... "Lycos - die aktiv gegen Spammer vorgegangen sind, werden verklagt" - klingt doch gar nicht so schlimm - 3 Wochen später wieder - Lycos schlägt zurück. Was die PR in echter "Werbung" gekostet hätte, wäre sicher immenz.


    matthias

  4. Re: Scheinheilige Aktion

    Autor: Blar 26.11.04 - 17:28

    Ich weiss nicht welchen Tarif du mit 102MB mehr im Monat so grossartig überschreiten möchtest.

  5. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Zuperfly 26.11.04 - 17:31

    Die sollten lieber erstmal zusehen, dass sie eine ordentlich nutzbare Oberfläche für ihr Wemail-Frontend hinbekommen ...

  6. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Peter 26.11.04 - 17:32

    Was soll den so ein Vorschlag? Müssen wie jetzt schon auf Selbstjustiz zurückgreifen? Vermutlich machen sich Nutzer des Bildschirmschoners selbst schuldig, wenn sie einen anderen Rechner derart bombardieren, dass er verlangsamt oder vielleicht sogar überlastet wird.

  7. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: px 26.11.04 - 17:44

    ElkCloner schrieb:
    >
    > DoS ist kein Kavalliersdelikt.

    Zusenden von Spam auch nicht - ich warte auf den ersten Crack zum Ausknippsen des Tageslimits. Auf rechtlichem Gebiet geht da sowieso nichts mehr und ich sag mal, wenn sie Krieg wollen, dann sollen sie Krieg haben. Ich weiss nicht wie's euch geht, aber ich fühle mich durch die Massen an Spam sehr wohl angegriffen.

  8. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Ratti 26.11.04 - 17:46

    Sowas BESCHEUERTES!

    1.
    Bei meinem Provider wird Traffic erzeugt, der Geld kostet. Auch bei Flatrates, dann zahlt halt der Provider drauf und legt die Kosten auf alle Kunden um.

    2.
    Ein garstiger Mensch spammt an 4 Mio. Adressen raus: "Kauft Viagra unter http://www.gesindel.de", und dann wird MEIN Webserver geplättet?

    Saublöder Marketing-Gag -> Tonne.

    Gruß, Ratti

  9. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Blar 26.11.04 - 17:59

    1. es sind 102MB im Monat
    2. Lese erstmal wie das funktioniert und wer da überhaupt angegriffen wird.

  10. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: m. vanselow 26.11.04 - 18:01

    Aha ...
    da muss man dann nur noch eine Spam abschicken mit einem Link auf eine Seite, die man gerne etwas aergern moechte.
    den Rest erledigt dann Lycos.

    tut mir leid. Aber diese Spam-Server-Listen sind soetwas von ungenau.
    Sorry, aber wer sich etwas auskennt, weiss, wie schnell man unter den General-Verdacht des Spammings faellt, obwohl man nie etwas in dieser Richtung betrieben hat.
    Waere es so einfach, wie von euch beschrieben, koennte man die emails mit den betreffenden Links einfach ausfiltern und das Problem waere geloest.

    tschuess
    m. vanselow

  11. ich werde reich!

    Autor: ItseMeee 26.11.04 - 18:07

    geile Sache, ich mach ne Seite mit Werbeeinblendungen, bezahlt pro visit, auf und spam die Seite rund.....nicht genug, dass ich viel Kohle mit den Dummen mache die dem Link folgen, ich werd auch noch stinkreich weil alle die dieses komische Programm benutzen jeweils noch ein visit erzeugen.

    Auch witzig wirds, wenn ich dann einfach ne weiterleitung einrichte auf eine Seite meiner Wahl, die dann plattgemacht wird *muhaha*

    Ich finds gut!

  12. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Ratti 26.11.04 - 18:09

    Moin,

    Blar schrieb:

    > 1. es sind 102MB im Monat

    PRO CLIENT. Genau das ist der Sinn der Sache, das da was zusammenkommt: Eine distibutierte Attacke. Wieviele Kunden hat z.B. T-Online? Bitte mal hochrechnen, was da bei den großen so aufläuft. Übrigens auch beim Provider des Spammers, der nicht unbedingt vorher gewußt haben muß, wer da sein Kunde wird.


    > 2. Lese erstmal wie das funktioniert und wer da
    > überhaupt angegriffen wird.

    Darfst du selbst beherzigen.
    Hier:
    "...um Anfragen an bekannte Spam-Webseiten zu schicken..."

    Also die Website, die dem Spamverteiler gehört - oder die des beworbenen Produkts. So oder so, sprich, wenn mich jemand als Spammer faked(!): Meine.


    Alles Blödsinn. ...wir brauchen Waffen, um uns gegen Verbrecher zu verteidigen... Resultat: Mehr Waffen in den Händen von mehr Verbrechern.
    Was wir WIRKLICH brauchen, ist internationales Recht, Spam unter Strafe zu stellen und zu verfolgen. Wie das mit anderen Straftaten längst möglich und üblich ist. Alles andere sind Eigentore.

    Gruß, Ratti

  13. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: m. vanselow 26.11.04 - 18:17

    Das ist schon frech so etwas:
    gehe mal auf die Seite von:
    http://www.spamcop.com/
    dort steht:
    PASTE FULL SPAM HEADERS AND BODY OF E-MAIL

    also es werden durchaus die Header-daten geprueft.
    und was im body steht, kann sowieso gefaelscht sein.

    schau dir mal eine Seite an wie:
    http://www.dnsstuff.com/tools/ip4r.ch?ip=216.71.207.14

    dort werden viele solcher Spamlisten - und nicht nur eine - gleichzeitig fuer eine ip-adresse ueberprueft.

    fuer genau eine eingegebene ip-Adresse kannst Du in den verschiedenen Spam-Listen Eintraege finden wie:
    ehrenhaft bis Spammer.

    Es passieren eben fuer einzelne ip-adresse auch grosse Fehler in der Bewertung in solchen Spam-Listen. Sonst waere das Spamming-Problem kein Problem mehr.

    Und man stelle sich nun nur einmal vor, jemand geraet unschuldig unter diesen Lycos-Beschuss, nur weil seine ip-adresse irrtuemlich in die Spam-Liste von www.spamcop.com aufgenommen wurde.

    tschuess
    m. vanselow

  14. Re: Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen

    Autor: Ratti 26.11.04 - 18:18

    px schrieb:
    >
    > ElkCloner schrieb:
    > >
    > > DoS ist kein Kavalliersdelikt.
    >
    > Zusenden von Spam auch nicht - ich warte auf den
    > ersten Crack zum Ausknippsen des Tageslimits.
    > Auf rechtlichem Gebiet geht da sowieso nichts
    > mehr und ich sag mal, wenn sie Krieg wollen,
    > dann sollen sie Krieg haben. Ich weiss nicht
    > wie's euch geht, aber ich fühle mich durch die
    > Massen an Spam sehr wohl angegriffen.

    Und du denkst, daß das funktioniert?
    Denn das sollte ja wohl die wichtigste Frage sein.


    Dieser Scheiss ist ungefähr genau so sinnvoll, wie das Überfahren von Steuersündern mit dem Auto zu erlauben, heisst: Falsche Wahl der falschen Mittel. Stichword: Umleitungen. Stichwort: Kosten der Provider. Stichwort: Vorsätzliches Einsetzen Dritter als vorgebliche Spamversender. Stichwort: WorldWideWaiting für alle Leute, die dummerweise beim selben Provider sind.

    Lynchjustiz mag sicherlich Spaß machen, es ist aber für alle sinnvoller, VERNÜNFTIGE Mittel einzusetzen statt aus Frust das Netz kaputtzumachen. Zum Beispiel internationale Verfolgung von Spam als Straftat, Blockaden auf Providerebene, patentfreie Erweiterung zum SMTP-Protokoll, ... usw... usf...

    Gruß, Ratti

  15. wen triffts denn?

    Autor: ItseMeee 26.11.04 - 18:40

    mir ist da grad noch was eingefallen:
    viele Webshops die nicht gerade ebay/amazon größe haben liegen gar nicht auf eigenen Webservern sondern haben einfach Space auf einem größeren Server gemietet....soll heissen die ganze Aktion kann auch deine Seite treffen, wenn sie nur auf dem selben Server liegt wie die Zielseite. (oder vielleicht sogar im gleichen Rechenpark/Netzwerk, falls die ganze Aktion eine wirkungsvolle Bandbreite hergeben sollte, was ich allerdings bezweifel)

    Spätestens da gehen dann auch die Klagen los, ich als Webhost würd mir zumindest nicht so einfach ne DoS gefallen lassen.

  16. Re: ich werde reich!

    Autor: Ziggy7c 26.11.04 - 19:03

    ItseMeee schrieb:
    >
    > geile Sache, ich mach ne Seite mit
    > Werbeeinblendungen, bezahlt pro visit, auf und
    > spam die Seite rund.....nicht genug, dass ich
    > viel Kohle mit den Dummen mache die dem Link
    > folgen, ich werd auch noch stinkreich weil alle
    > die dieses komische Programm benutzen jeweils
    > noch ein visit erzeugen.
    >
    > Auch witzig wirds, wenn ich dann einfach ne
    > weiterleitung einrichte auf eine Seite meiner
    > Wahl, die dann plattgemacht wird *muhaha*

    Wie kommst Dzu auf diee Idee, dass die Anfragen, die vom Screensaver gesendet werden, irgendwelche Werbung einblenden.
    Das werden höchstwahrscheinlich irgendwelche SNMP Pakete sein. Ping's o.ä.

    Richtige Hits werden so bestimmt nicht erzielt.

    BTW find ich die Idee geil! Obwohl ich von dem ganzen Spam selbst weniger betroffen bin, reicht mir der Ärger den ich mit dem Mist bei Freunden und Kollegen habe und vor allem hatte. Mittlerweile geht's ja mit Filtern recht gut.

  17. >>>>> L Ä U F T S C H O N !!?? <<<<<

    Autor: patrik 26.11.04 - 19:05

    hab das dingens installiert. es scheint schon zu arbeiten.

  18. Re: ich werde reich!

    Autor: ItseMeee 26.11.04 - 20:39

    "Zentrales Instrument ist dabei ein Bildschirmschoner, der Seitenabrufe bei bekannten Spam-Versenderseiten erzeugt, um deren Server zumindest unter dem Ansturm zu verlangsamen."

    So komme ich darauf...Seitenabrufe werden wohl HTTP Requests sein. Im Grunde also wie ein Browser, nur das da nix angezeigt wird. Ne Werbeeinblendung muss ja nicht als PopUp realisiert werden, sondern kann auch als einfaches serverseitiges Script hinter der Seite gezählt werden.

    Die ganze Sache ist total bescheuert...anstatt was gegen Spam zu unternehmen werden die "volkswirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe" nur noch weiter in die Höhe getrieben.

    P.S.
    wenn man schon zurückspammen will, dann wirkungsvoll:
    http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=173730&tmp=56466

  19. Re: wen triffts denn?

    Autor: kakaduka 26.11.04 - 20:53

    Dann müssen sich diese Shops halt einen Anbieter zulegen der nebenbei nicht spammt!

  20. Re: wen triffts denn?

    Autor: m. vanselow 26.11.04 - 21:02

    Hello,

    ja so hatte ich mir das vorgestellt:
    das ist Selbstjustiz durch den Poepel, nichts anderes.
    Da kommt es auf den ein oder anderen, den es ungerechtfertigt trifft, nicht an.

    tschuess
    m. vanselow

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CYBEROBICS, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Berlin
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
      Valve
      Half-Life schickt Alyx in City 17

      Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

    2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
      Mobilfunk
      Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

      Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

    3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
      Lime
      E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

      Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


    1. 20:02

    2. 18:40

    3. 18:04

    4. 17:07

    5. 16:47

    6. 16:28

    7. 16:02

    8. 15:04