1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Mautsystem soll fast fehlerfrei laufen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mautsystem soll fast fehlerfrei laufen

    Autor: Golem.de 06.12.04 - 09:21

    Nach achtwöchigem Test soll das Lkw-Mautsystem nun so gut wie fehlerfrei arbeiten. Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, liegt die Erfassungsquote klar über 99 Prozent. Damit erfüllt Toll Collect Focus zufolge schon zum Start im Januar die Quote für die zweite Phase im Jahr 2006.

    https://www.golem.de/0412/35009.html

  2. Re: Mautsystem soll fast fehlerfrei laufen

    Autor: Morpheus 06.12.04 - 09:27

    Ich sehe ein, Fehlerfreie Software bzw. Hardware gibts nicht. Trotzdem stört mich das kleine aber fiese Wörtchen "fast". Das ist genauso glaubwürdig wie der spruch "Microsoft: Unsere Software ist sicher!".

    MfG
    Sascha

  3. @golem

    Autor: 10:01 06.12.04 - 09:45

    "und 224.915 bereits in Lkw eingebaut"
    müsste man da nicht das "Lkw" ins plural setzen? klar, LastKraftWagen ist sowohl ein- als auch mehrzahl, trotzdem finde ich, man sollte an die abkürzung ein 's' anhängen.

  4. Re: Mautsystem soll fast fehlerfrei laufen

    Autor: schnösel 06.12.04 - 10:12

    Morpheus schrieb:
    >
    > Ich sehe ein, Fehlerfreie Software bzw. Hardware
    > gibts nicht. Trotzdem stört mich das kleine aber
    > fiese Wörtchen "fast". Das ist genauso
    > glaubwürdig wie der spruch "Microsoft: Unsere
    > Software ist sicher!".
    >
    > MfG
    > Sascha

    Immerhin sagen sie "fast" ... MS sagt nicht "unsere software ist fast sicher"

  5. Re: @golem

    Autor: MaX 06.12.04 - 10:25

    Ein 's' an LKW ist ganz einfach falsch, auch wenn es viele Leute so aussprechen. Ich würde nur LKW und nicht Lkw schreiben, bin mir aber nicht sicher was der Duden dazu sagt.

  6. Re: @golem

    Autor: ich 06.12.04 - 10:26

    du wiedersprichst dir ja selbst!
    eigentlich ist's richtig, aber du findest es sollte doch geändert werden?!?

    völlig nutzlose aussage!
    meine ist wenigstens noch gemein ;-P

  7. 95% Genauigkeit gefordert

    Autor: censorshit 06.12.04 - 11:03

    Haha, das ist ja wohl ein Witz!
    Nun gut jetzt haben sie 99% Genauigkeit, hört sich ja nicht so schlecht an, aber was würdet ihr sagen, wenn z.B.:

    -jede 100. Banküberweisung fehlerhaft wäre?
    -jedes 100. ausgelieferte Auto nicht fahren würde?
    -jede 100. Rechnung die ihr bekommt Fehlerhaft wäre?
    -eure Flatrate 7,2 Stunden im Monat einfach nicht laufen würde?
    - jeden Tag ca. 10000-20000 LKWs trotz Maut umsonst auf der Straße fahren....hey moment...das heisst das ja wohl mit der Genauigkeit von 99%...

  8. Re: 95% Genauigkeit gefordert

    Autor: Xeran 06.12.04 - 11:13

    Ja keiner weiß auf was sich die 99% bezieht?

    Auf einen Tag?

    Auf eine Woche?

    Auf ein Monat ?

    Auf ein Jahr?

    Oder auf den bisherigen Testbetrieb?

  9. Re: @golem

    Autor: Karl 06.12.04 - 11:30

    Stimmt schon... "soll fast fehlerfrei laufen" klingt so wie: Wenn man alles richtig macht, läuft das Programm, aber wenn man ein ungültiges Zeichen eingibt, stürzts ab.

  10. Re: 95% Genauigkeit gefordert

    Autor: Milchreisbubi 06.12.04 - 12:17

    Und keiner (zumindest ich nicht) weiß wie dein Post zu verstehen ist. Auf was sollen sich die 99% schon beziehen, auf die Erfassungsquote natürlich. Steht doch auch so im Text. 99% aller testweise kontrollierten LKW wurden erkannt, da ist es unerheblich ob das an einem Tag geschah oder in einer Stunde oder in einer Woche. Dieser Relative Ausdruck ist während jeder Zeitspanne (gemittelt) korrekt.
    Die Aussage ist demnach richtig und deine Kritik nicht angebracht.
    Gruß MB

  11. Re: 95% Genauigkeit gefordert

    Autor: lester 06.12.04 - 12:29

    Allerdings, als Automobilzulieferer rechnet man mit wenigen p-arts p-er m-illion und nicht mit p-arts p-er h-undred. *verwirrt guck*

    Es wäre echt amüsant, was so nahmhafte Größen doch für "enge" Toleranzen einhalten müssen,
    wenn nicht letztendlich der Steuerzahler dafür geradestehen muß.

    Man denke nur mal einen Schritt weiter, wenn das System (ist ja wohl afaik geplant) auch für PKW's genutzt wird.
    Dann bekommt jeder Autobahnpendler pauschal 1-2 Tage pro Jahr eine falsche Abrechnung, prost Mahlzeit.

  12. Re: 95% Genauigkeit gefordert

    Autor: Stronzo 06.12.04 - 12:56

    "Damit erfüllt Toll Collect Focus zufolge schon zum Start im Januar die Quote für die zweite Phase im Jahr 2006."

    Was? _Schon_ im Januar? Wow, die die Kollegen von Toll Collect aber schnell...

  13. Re: @golem

    Autor: Equilibrium 06.12.04 - 13:16

    Wie Max schon sagte, LKWs oder fern jeder Orthografie, gar LKW's ist schlicht und einfach falsch, da man auch im Plural von Lastkraftwagen spricht (und nicht von Lastkraftwagens).

  14. eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: derinnovator 06.12.04 - 13:48

    unter dem ursprünglichen Gedanken, sowohl an den Geräten, wie an der Nutzung zu verdienen ist das System ja aus Herstellersicht gar nicht so blöd - wenn man dann noch einen Kunden - sprich: das Verkehrsministerium findet - der so einen Unsinn kauft...
    Wenn Sie Aldi, Lidl & Co. vorschlagen würden, jeder Kunde solle eine Registrierkasse kaufen, die dann die erfaßten Informationen an die Warenwirtschaft von Aldi übermittelt, so kommt dies dem Tollcollektsystem nahe. Oder ein exakterer Vergleich und vielleicht eine genauso blösinnige Anregung: statt Nummernschildern an den Autos wird ein Bordcomputer eingebaut, der Geschwindigkeitsüberschreitungen und sonstiges Fehlverhalten speichert und weiterleitet.
    Nur komisch, dass Aldi, Lidl und Co. doch noch auf wartungsfreie billige Preisschilder (Barcodes) setzen...
    Statt wie im Ausland billige Etiketten an die LKW-Fahrer zu verkaufen, die an Autobahnauf- und Abfahrten erfaßt werden (davon gibt´s ca. 3500 in Deutschland) sollen lieber in 1.2 Mio. LKW und ab besten zukünftig auch noch in alle PKW Erfassungscomputer eingebaut werden...
    Der Aufbau eines Systems mit Etiketten (Transpondern) hätte in weniger als 3 Monaten bundesweit abgeschlossen werden können, wäre um Milliarden billiger... und von Anfang an 99,9% zuverlässig gewesen - aber wir müssen uns ja auch noch international lächerlich machen...

  15. Re: eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: BitBenno 06.12.04 - 14:09

    Interessant auch die Frage, was passiert, wenn man mit elementaren Elektroniker-Kenntnissen einen GPS-Störsender baut, und diesen dann aufstellt, wo es richtig schmerzt, z.B. im Ruhrgebiet.

    Bei dem ganzen Mautdebakel wurde nie ernsthaft auf Anfälligkeit gegen Sabotage und Manipulation eingegangen, geschweige denn vorgesorgt!

    Das kann noch heiter werden...

  16. Re: eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: century-x 06.12.04 - 14:12

    derinnovator schrieb:
    >
    >wenn man dann noch einen Kunden - sprich: das
    >Verkehrsministerium findet - der so einen Unsinn kauft...

    IMO denkst du nicht langfristig genug. Toll-Collect ist ein System, nach dem sich -wenn es denn einmal funkioniert- sehr viele Staaten die Finger lecken werden, da es eine genaue Erfassung der Wegestrecken garantiert - und das nicht nur für LKW, sondern auch für PKW!

    >Wenn Sie Aldi, Lidl & Co. vorschlagen würden, jeder Kunde
    >solle eine Registrierkasse kaufen...

    Dieses Beispiel passt nicht so gut. Mittelfristig wird es darauf hinauslaufen, dass an den Produkten RFID-Tags befestigt sein werden - und wenn der Datenschutz nicht da wäre, hätten wir die schon längst...

    >...statt Nummernschildern an den Autos wird ein Bordcomputer
    >eingebaut, der Geschwindigkeitsüberschreitungen und sonstiges
    >Fehlverhalten speichert und weiterleitet.

    Warum keine Blackbox? Wer sich an die Verkehrsregeln hält, hat auch nichts zu befürchten ;-)
    Aber wenn wir mit Toll-Collect auch die Geschwindigkeit zwischen zwei Messpunkten ermitteln können, brauchen wir keine Blackbox. Das Ticket kommt dann automatisch...

  17. Re: eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: ICH 06.12.04 - 14:18

    Das stimmt. Mit der Sicherheit soll es wirklich nicht so gut sein.
    In der aktuellen Ausgabe der Chip gibt es einen Bericht über die möglichen Sicherheitslecks.
    Bin mal gespannt ob Toll-Collect überhaupt richtig läuft.
    Warum haben die das nicht einfach mit Vignetten gemacht?

  18. Re: eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: Hans Wurst 06.12.04 - 14:41

    century-x schrieb:
    >
    > es denn einmal funkioniert- sehr viele Staaten
    > die Finger lecken werden, da es eine genaue
    > Erfassung der Wegestrecken garantiert - und das
    > nicht nur für LKW, sondern auch für PKW!

    Full ack! Wo kommen wir denn da hin, wenn sich ganz
    normale Terro^m^m^mBuerger voellig unkontrolliert
    im Lande bewegen koennten! Alternativ koennte man
    natuerlich ein Handy verpflichend machen, aber so
    lange sich die (noch) nicht implantieren lassen,
    koennen die ja "vergessen" werden...


    > Dieses Beispiel passt nicht so gut.
    > Mittelfristig wird es darauf hinauslaufen, dass
    > an den Produkten RFID-Tags befestigt sein werden
    > - und wenn der Datenschutz nicht da wäre, hätten
    > wir die schon längst...

    "Reality check fuer kasse 23!"

    Glaubst Du echt, das ganze wird aus Datenschutz-
    gruenden noch nicht eingesetzt?! Es lohnt sich
    im moment wirtschaftlich noch nicht, und es gibt
    noch einige (technische) probleme. Da werden
    in ein bis zwei Jahren einfach tatsachen geschaffen
    werden, genau so wie mit den RFID Dokumenten und
    Biometrie auch. Da kannst Du dann lange nach
    Datenschutz schreien, wenn Aldi und Co das einfach
    benutzen. Wem's nicht passt, der kann ja wo anders
    einkaufen...


    > Warum keine Blackbox? Wer sich an die
    > Verkehrsregeln hält, hat auch nichts zu
    > befürchten ;-)

    Klar doch, Du bist sicher auch fuer eine
    Flaechendeckende Telefonueberwachung mit Speicherung
    der kompletten Gespraeche fuer 394 Jahre. Du hast
    ja nix zu verbergen........

  19. Re: eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: derinnovator 06.12.04 - 14:55

    >IMO denkst du nicht langfristig genug. Toll-Collect ist ein
    >System, nach dem sich -wenn es denn einmal funkioniert-
    >sehr viele Staaten die Finger lecken werden, da es eine
    >genaue Erfassung der Wegestrecken garantiert - und das
    >nicht nur für LKW, sondern auch für PKW!

    ich denke bestimmt langfristig und gerade wenn man das auch nocht für PKWs macht, wird das Chaos komplett.
    außerdem wäre das genau ein Argument GEGEN Tollcollect und FÜR Transponder (=RFIDs) in den Fahrzeugen.

    >>Wenn Sie Aldi, Lidl & Co. vorschlagen würden, jeder Kunde
    >>solle eine Registrierkasse kaufen...
    >Dieses Beispiel passt nicht so gut. Mittelfristig wird es >darauf hinauslaufen, dass an den Produkten RFID-Tags >
    >befestigt sein werden - und wenn der Datenschutz nicht da >wäre, hätten wir die schon längst...

    Im Lebensmittelhandel haben RFID in den nächsten Jahren keine Chance, Mal abgesehen von dem Elektronikschrott, der da produziert wird, macht das kaum Sinn und ist außerdem viel zu teuer. Im Lebensmittelbereich wird oft mit Bruckteilen von Cents gerechnet.
    Das Metro-Projekt mit RFIDs ist auch ziemlich gescheitert. RFIDs werden vorerst nur in der Logistik eingesetzt (also für Paletten und Verpackungseinheiten)
    Aber schön, dass du einsiehst, dass RFIDs die wirtschaftlichere Lösung im Vergleich zu einer Registrierkasse pro Kunde/Einkaufswagen etc. (= Toll-Collect) sind.

    >>...statt Nummernschildern an den Autos wird ein Bordcomputer
    >>eingebaut, der Geschwindigkeitsüberschreitungen und sonstiges
    >>Fehlverhalten speichert und weiterleitet.

    >Warum keine Blackbox? Wer sich an die Verkehrsregeln hält, >hat auch nichts zu befürchten ;-)

    eine Blackbox habe ich auch. Das ist aber was anderes als ein System, dass mich zentral überwacht!
    Schon mal was von Datenschutz gehört? Schon schlimm genug, dass die Handynetzbetreiber bereits Bewegungsprofile erstellen.

    >Aber wenn wir mit Toll-Collect auch die Geschwindigkeit
    >zwischen zwei Messpunkten ermitteln können, brauchen wir >keine Blackbox. Das Ticket kommt dann automatisch...

    wenn du die totale Überwachung will, solltest du dir schnellstmöglich eine RFID implantieren lassen (gibt´s nicht nur für Hunde).

  20. Re: eines der größten Schwachsinnsprojekte...

    Autor: century-x 06.12.04 - 15:19

    Um klar zu stellen:
    Ich vertrete weder Toll-Collect, noch den Staat, noch befürworte ich Mechanismen, die in einen Überwachungsstaat führen (oder noch mehr Kontrollmöglichkeiten bieten werden, als jetzt schon bestehen).

    derinnovator schrieb:
    >
    > ich denke bestimmt langfristig und gerade wenn
    > man das auch nocht für PKWs macht, wird das
    > Chaos komplett.
    > außerdem wäre das genau ein Argument GEGEN
    > Tollcollect und FÜR Transponder (=RFIDs) in den
    > Fahrzeugen.
    >
    Aus Sicht einer Staatsmacht(!) halte ich aber die Toll-Collect-Technik für die, die riesige Möglichkeiten bietet: Von der Maut (LKW / PKW) über die Ahndung von Geschwindigkeitsübertretungen bis hin zu Bewegungsprofilen. Über weitere Möglichkeiten möchte ich lieber nicht nachdenken...

    > Im Lebensmittelhandel haben RFID in den nächsten
    > Jahren keine Chance, Mal abgesehen von dem
    > Elektronikschrott, der da produziert wird, macht
    > das kaum Sinn und ist außerdem viel zu teuer. Im
    > Lebensmittelbereich wird oft mit Bruckteilen von
    > Cents gerechnet.

    In diesem Punkt habe ich wohl nicht weit gedacht :-(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Enermax Aquafusion 240 mm für 74,90€ + 6,79€ Versand und Alternate We Love Gaming PCs...
  2. 798,36€ (Bestpreis! Vergleichspreis TV 804,26€ und Kopfhörer 89,32€)
  3. mit TV-, Notebook- und Einbaugerät-Angeboten
  4. 259,29€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 323,76€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
    6G-Mobilfunk
    Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

    Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
    2. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
    3. Funkverschmutzung Wer stört hier?