Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

Lycos Europe stellt Anti-Spam-Kampagne wieder ein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lycos Europe stellt Anti-Spam-Kampagne wieder ein

    Autor: Golem.de 06.12.04 - 16:54

    Anfang Dezember 2004 hatte Lycos Europe unter dem Motto "Make Love not Spam" eine Kampagne gegen unerwünschte Werbe-E-Mails gestartet. Mit einem Bildschirmschoner sollten die Lycos-Nutzer Web-Server bekannter Spammer ausbremsen. Nun fand die Aktion ein vorzeitiges Ende.

    https://www.golem.de/0412/35023.html

  2. hurt the spammers

    Autor: wikipedophilantroph 06.12.04 - 17:01

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/53952

  3. wrong link

    Autor: wikipedophilantroph 06.12.04 - 17:15

    http://www.aa419.org/ladvampire.html

  4. Re: hurt the spammers

    Autor: Spam´Burner 06.12.04 - 17:42

    Wie mein Pedophiler Kollege hier schon schreibt, Spammer MUST DIE !! Die gehören runtergespült, dafür gebe ich auch gerne viel Traffic-Kohle aus. Das Internet ist für alle da und nicht für die die sich am meisten nehmen.

    Mehr solche Kampagnen bitte !

    (Hab mich schon gewundert warum der Lycos - Schoner immer nur auf Stand By stand in den letzten Tagen)

  5. Re: hurt the spammers

    Autor: qwertzuiop 06.12.04 - 18:21

    rechtlich ist das nicht so wirklich einfach.
    mal davon abgesehen, das diese gesamte spam-geschichte rechtlich schwer zu packen ist (server in japan, besitzer in korea, firma in kolumbien ...) ...
    wenn jemand mich belästigt, dann habe ich nicht das recht ihn auch zu belästigen. ich mache mich genauso strafbar wie der erstverursacher.

    moralisch ist das schon was anderes.
    auf der schiene gehört einem spammer der rechner enteignet, in den fluß geworfen und die maus ihm in den arsch geschoben.
    aber was soll man machen...

  6. Re: hurt the spammers

    Autor: Ranjeet 06.12.04 - 21:11

    > moralisch ist das schon was anderes.
    > auf der schiene gehört einem spammer
    > der rechner enteignet, in den fluß geworfen
    > und die maus ihm in den arsch geschoben.
    > aber was soll man machen...

    Nun ... Rechner enteignen, ind en Fluss werfen und die Maus in den Arsch schieben.

    Haste doch selber beantwortet ;)

  7. Re: hurt the spammers

    Autor: Thomas Nickl 07.12.04 - 00:16

    manchmal ist es einfacher, als man denkt;)
    naja, mit den eigenen mitteln schlagen hat mehr stil.

  8. Schön wärs...

    Autor: TheGolem 07.12.04 - 00:53

    ...wenns so wäre: "Auch einem Bericht von Netcraft, nach dem zwei Spam-Server durch den Aktions-Bildschirmschoner funktionsunfähig gemacht worden sein sollen, widerspricht Lycos Europe energisch."

    Wer soll da klagen? Wenn die Typen so schwer zu packen sind ("server in japan, besitzer in korea, firma in kolumbien ..."), dann können sie auch sehr schlecht klagen. Was hat das irgendwen anderes zu kümmern?

  9. Re: hurt the spammers

    Autor: Moredread 07.12.04 - 08:59

    Vorschlag: Wir schmeissen die Maus in den Fluss und schieben ihm den Rechner in den Arsch... DANN spammt er bestimmt nie wieder >_<

  10. Re: hurt the spammers

    Autor: Butcher 07.12.04 - 09:18

    Man könnte die Spammer sämtliche Penisverlängerungen am eigenen Leib erfahren lassen und ihnen dann einige Kilo ihrer Viagra Präparate schlucken lassen... Dann sollten sie wegen Blutarmut im Hirn kaputt gehen...

  11. Wen kümmerts...

    Autor: Olaf 07.12.04 - 12:08

    Die Frage, WARUM solche Aktionen eingestellt werden stellt sich für mich.

    Vielleicht hat Lycos festgestellt, dass man an einem sehr dicken Ast sägt und sich dann gefragt, wer eigentlich alles da drauf sitzt... ;-)

    Wer bloss?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Schneider Intercom GmbH, München
  3. LTG Ulm GmbH, Ulm
  4. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 249€ + Versand
  3. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44