Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Allgemein…

IBM gibt 500 Patente für Open-Source-Entwickler frei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IBM gibt 500 Patente für Open-Source-Entwickler frei

    Autor: Golem.de 11.01.05 - 09:59

    IBM will Open-Source-Entwicklern freien Zugriff auf rund 500 seiner insgesamt 40.000 Patente gestatten, das kündigte das Unternehmen jetzt an. Dies sei eine große Veränderung in der Art und Weise, wie man mit dem eigenen geistigen Eigentum umgehe, so IBM. Harsche Kritik an der Aktion kommt derweil von der Kampagne NoSoftwarePatents.com.

    https://www.golem.de/0501/35577.html

  2. Wer ist Florian Müller?

    Autor: T-o_m 11.01.05 - 11:05

    Hat der was zu sagen oder tut er nur so?

  3. Re: Wer ist Florian Müller?

    Autor: Gequälter 11.01.05 - 11:10

    Ich finde den Einwand absolut berechtigt. OS-Nutzer verbindet v.a. eine gewisse Idee, nenne es meinethalben auch Ideologie. Insofern ist für diese Menschen (mich also inklusive) wichtig, wer diesem Gedanken ebenso anhängt. IBM gewinnt also durch die Freigabe zunächst Sympathien. Müllers Kommentar (ist mir egal, wer das ist, so lange er Recht hat....) holt den Betrachter also auf den Boden der Tatsachen zurück.
    Grüße
    G

  4. Re: Wer ist Florian Müller?

    Autor: T-o_m 11.01.05 - 11:28

    Gequälter schrieb:
    >
    > Ich finde den Einwand absolut berechtigt.
    > OS-Nutzer verbindet v.a. eine gewisse Idee,
    > nenne es meinethalben auch Ideologie. Insofern
    > ist für diese Menschen (mich also inklusive)
    > wichtig, wer diesem Gedanken ebenso anhängt. IBM
    > gewinnt also durch die Freigabe zunächst
    > Sympathien. Müllers Kommentar (ist mir egal, wer
    > das ist, so lange er Recht hat....) holt den
    > Betrachter also auf den Boden der Tatsachen
    > zurück.

    Ich war eben auf der Homepage www.nosoftwarepatents.com

    [i:Sie werden es spätestens sehen, wenn Sie die Rechnung bekommen. Wenn jemand in Ihren Computer einbricht, Ihre E-mails liest und das Kennwort Ihres Bankkontos klaut. Wenn Ihr Computer täglich abstürzt. Wenn die Spam-Flut nicht mehr abreißt. Wenn die Preise steigen und Firmen zumachen müssen. Wenn Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren.]

    Soviel also zu seinen an die IBM gerichteten Vorwürfe der "billigen Effekthascherei"...

  5. Re: Wer ist Florian Müller?

    Autor: dpuppy 11.01.05 - 12:03

    Wenn du die weiterführenden Seiten durchliest siehst du relativ sachlich erklärt was mit den einzellnen Sätzen gemeint ist.

  6. Re: Wer ist Florian Müller?

    Autor: Beim nächsten Ton ist es ... 11.01.05 - 12:50

    dpuppy schrieb:
    >
    > Wenn du die weiterführenden Seiten durchliest
    > siehst du relativ sachlich erklärt was mit den
    > einzellnen Sätzen gemeint ist.

    "Trauen Sie keinem." Ein paar Sätze weiter: "Diese Website erklärt Ihnen, wer wirklich auf unserer Seite ist [...]"

    Also zuerst keinem trauen, dann aber doch wieder dieser Website? Die Website ist so billig, dass es einfach nur peinlich ist.

  7. Re: Wer ist Florian Müller?

    Autor: sirrwinlux 11.01.05 - 22:13

    peinlich trifft es genau, besonders da ich auch überzeugt bin, dass bei Software ein Patentschutz nichts gutes bedeutet - so als würde man mathematische Formeln patentieren lassen
    Die Texte haben für mich den Klang, als seien sie von VerschwörungstheoretikerInnnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 137,70€
  4. 51,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

    2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


    1. 22:07

    2. 13:29

    3. 13:01

    4. 12:08

    5. 11:06

    6. 08:01

    7. 12:30

    8. 11:51