1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PhysX: Weiterer Hersteller plant Physik…

Preis gerechtfertigt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preis gerechtfertigt?

    Autor: Pre@cher 02.09.05 - 10:13

    Ich weiß ja nicht... 250-300 find ich schon ne Menge für eine Karte, die bisher nur bei einigen ausgewählten Spielen funktionieren soll.
    Für das Geld bekommt man auch eine schöne Grafikkarte, von der man bei allen Anwendungen Vorteile hat, bzw den Unterschied sofort erkennt.
    Und so richtig überzeugt haben mich die "Argumente" noch nicht, vor allem im Bezug darauf, inwiefern das Spielerlebnis verbessert werden soll.

  2. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: LH 02.09.05 - 10:22

    Das war aber bei den 3D Grafikkarten früher auch nicht anders, der Erfolg war keineswegs sofort überall nutzbar.
    Aber relativ fix gab es patches, welche die Spiele deutlich verbesserten.
    Das könnte hier auch passieren.

    Und das Spielgefühl kann ganz erheblich verbessert werden: Bei Strategiespielen kann die Umgebung besser beeinflusst werden, vieleicht wäre sogar das erzeugen von künstlichen Flüssen in einem Echtzeitstrategie-Spiel möglich. Das würde völlig neue Taktiken erlauben.

    Oder das korrekte verschieben, anheben und werfen von Gegenständen könnte in Spielen normal werden, ohne das man dafür eine extrem schnelle CPU benötigt. Das ist nicht nur in SplinterCell wichtig :)

    Normale Egoshooter können sehr davon provitieren, aber sie sind nicht die einzigen.

    Die Frage ist, was die Physikengine leisten kann. Vieleicht kann sie auch helfen, bei Flugsimulationen und Rennspielen das Fahr- und Flugverhalten zu verbessern, und die Eigenschaften der Fahrbahnen/der Umwelt besser zu integrieren.

    Man "sieht" es vieleicht nicht sofort, aber man spürt es sicherlich.

    Pre@cher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht... 250-300 find ich schon ne
    > Menge für eine Karte, die bisher nur bei einigen
    > ausgewählten Spielen funktionieren soll.
    > Für das Geld bekommt man auch eine schöne
    > Grafikkarte, von der man bei allen Anwendungen
    > Vorteile hat, bzw den Unterschied sofort erkennt.
    > Und so richtig überzeugt haben mich die
    > "Argumente" noch nicht, vor allem im Bezug darauf,
    > inwiefern das Spielerlebnis verbessert werden
    > soll.


  3. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: Pre@cher 02.09.05 - 11:50

    http://www.ageia.com/pdf/wp_2005_3_physics_gameplay.pdf

    oder die Partner, die bisher dabei sind (auch einsehbar unter www.ageia.com ) klingen schon vielversprechend :)

    mal abwarten, was die Zukunft bringt... je nachdem, wie stark das Spielerlebnis davon profitiert, ist's mir vielleicht doch das Geld wert ;)

    LH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das war aber bei den 3D Grafikkarten früher auch
    > nicht anders, der Erfolg war keineswegs sofort
    > überall nutzbar.
    > Aber relativ fix gab es patches, welche die Spiele
    > deutlich verbesserten.
    > Das könnte hier auch passieren.
    >
    > Und das Spielgefühl kann ganz erheblich verbessert
    > werden: Bei Strategiespielen kann die Umgebung
    > besser beeinflusst werden, vieleicht wäre sogar
    > das erzeugen von künstlichen Flüssen in einem
    > Echtzeitstrategie-Spiel möglich. Das würde völlig
    > neue Taktiken erlauben.
    >
    > Oder das korrekte verschieben, anheben und werfen
    > von Gegenständen könnte in Spielen normal werden,
    > ohne das man dafür eine extrem schnelle CPU
    > benötigt. Das ist nicht nur in SplinterCell
    > wichtig :)
    >
    > Normale Egoshooter können sehr davon provitieren,
    > aber sie sind nicht die einzigen.
    >
    > Die Frage ist, was die Physikengine leisten kann.
    > Vieleicht kann sie auch helfen, bei
    > Flugsimulationen und Rennspielen das Fahr- und
    > Flugverhalten zu verbessern, und die Eigenschaften
    > der Fahrbahnen/der Umwelt besser zu integrieren.
    >
    > Man "sieht" es vieleicht nicht sofort, aber man
    > spürt es sicherlich.
    >
    > Pre@cher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß ja nicht... 250-300 find ich schon
    > ne
    > Menge für eine Karte, die bisher nur bei
    > einigen
    > ausgewählten Spielen funktionieren
    > soll.
    > Für das Geld bekommt man auch eine
    > schöne
    > Grafikkarte, von der man bei allen
    > Anwendungen
    > Vorteile hat, bzw den Unterschied
    > sofort erkennt.
    > Und so richtig überzeugt
    > haben mich die
    > "Argumente" noch nicht, vor
    > allem im Bezug darauf,
    > inwiefern das
    > Spielerlebnis verbessert werden
    > soll.
    >
    >


  4. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: Feindflug 02.09.05 - 13:05

    Ich glaube nicht, dass die Hersteller da so ohne Weiteres Patches für Spiele rausbringen können, da IMHO die gesamte Spieleengine auf die neue Physikengine umgestellt werden muss. Ausserdem wird die PhysX Engine mit Sicherheit pro Titel lizenziert werden müssen, was sich bei älteren oder momentan aktuellen Titeln sicherlich nicht rechnet.

  5. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: uzi 02.09.05 - 13:16

    ist doch, wie bei allen neuen technologien: erstmal ist das preis-leistungs-verhältnis mies und nur wenige 'early adopters' kaufen. interessant (und kritisch) werden dann die nächsten runden. auf grund vermehrter käufe fallen die preise und gleichzeitig steigt die unterstützung auf der software-seite - das preis-leistungs-verhältnis wird also 'von beiden seiten' verbessert.

    ich vermute, wenn sich die technologie überhaupt durchsetzt, wird es über kurz oder lang kombinierte gra-phys-kas geben. das senkt die kosten nochmal ungemein und kombiniert 2 chips, die die gleiche klientel haben. in dem falle wird es in ein paar jahren genauso viele spiele ohne hardware-phys-beschleunigung, wie heute ohne hardware-3d-beschleunigung geben.


  6. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: uzi 02.09.05 - 13:17

    > kombinierte gra-phys-kas

    oder graphykkarten? :D


  7. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: besserwisser 02.09.05 - 14:05

    Pre@cher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht... 250-300 find ich schon ne
    > Menge für eine Karte, die bisher nur bei einigen
    > ausgewählten Spielen funktionieren soll.
    > Für das Geld bekommt man auch eine schöne
    > Grafikkarte, von der man bei allen Anwendungen
    > Vorteile hat,

    ..welche sollen das sein? Abgesehen von 3DsMax, etc. doch eigentlich keine - im Gegenteil. Höherer Stomverbrauch, im Zweifelsfall nicht so gutes Analogsignal bei hohen Auflösungen....

    Für alle anderen Anwendungen abseits Spiele am besten keine hochgezüchtetet Beschleunigerkarte verwenden. Dann lieber ne Matrox.

    PS: Auch so Sachen wie Photoshop, Illustrator, selbst Autocad - laufen wunderbar auch ohne 3D-Beschleunigung...

  8. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: JTR 02.09.05 - 14:42

    Pre@cher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht... 250-300 find ich schon ne
    > Menge für eine Karte, die bisher nur bei einigen
    > ausgewählten Spielen funktionieren soll.
    > Für das Geld bekommt man auch eine schöne
    > Grafikkarte, von der man bei allen Anwendungen
    > Vorteile hat, bzw den Unterschied sofort erkennt.
    > Und so richtig überzeugt haben mich die
    > "Argumente" noch nicht, vor allem im Bezug darauf,
    > inwiefern das Spielerlebnis verbessert werden
    > soll.

    Genau, dafür verlange ich komplett zerstörbares Terrain ohne Vorberechnung, physikalisch korrektes Wasser und vieles mehr, was man bisher nur aus animierten Filmen kannte. Nur damit der Fein korrekter umfällt bezahle ich kein Geld. Denn ob es nun realistisch ist oder nicht, können bei vielen Szenen die in Spielen zu sehen ist, der Laie gar nicht feststellen. Es muss nur realistisch aussehen, aber nicht realistisch sein. Die Illusion muss stimmen, dafür brauche ich aber kaum korrekte Physik in Spielen (das ist selbst die Havok Engine um Dimensionen entfernt (und zwar um mehrstellige Faktoren).


  9. Re: Preis gerechtfertigt?

    Autor: JTR 02.09.05 - 14:43

    Mir wäre ein entsprechender Entwicklungsschub bei der KI (AI) wichtiger als bei der Physik. Dort gibt es grössere Mängel.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, München
  2. Release Manager (m/w/d) Softwarekonfiguration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  3. Senior IT Architect Storage (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zuffenhausen
  4. Leiter (m/w/d) Software Architektur
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr
  2. 39,49€
  3. 39,99€ (Release 01.10.)
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Betriebssystem Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
  2. PC-Integritätsprüfung Microsofts neue App prüft Kompatibilität mit Windows 11
  3. Microsoft Windows-11-VMs sollen Hardware-Anforderung von PCs erfüllen

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel