1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EAs Origin: "Harte und reale…

EA

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. EA

    Autor: theWhip 16.11.11 - 14:39

    nicht kaufen. Die Lösung ist doch simpel. Deren Spiele nun ja jedes jahr ein Update zum Vollpreis. Moderne Raubritter halt, aber wenn man es im großen Still meidet dann wirkt es schon irgendwann, ist halt ein langwirieger Prozess!! Don't buy EA Products, wäre ein Kampagne, z.b.. ...

  2. Re: EA

    Autor: ahau 16.11.11 - 16:10

    damit bestrafst du aber auch DICE die zb. BF3 hergestellt haben, oder BIOWARE die gerade dabe sind mehr oder weniger mit dem Releaseclient von SWTOR fertig zu werden (auch wenns am deutschen noch an allen Seiten fehlt) ... EA ist halt publischer der Scheiße ist, die verdienen dann ein wenig weiniger durch solche Boykots, aber gut Spielestudios richtet man dadurch zu Grunde leider.

  3. Re: EA

    Autor: tingelchen 16.11.11 - 16:22

    Dann müssen sie sich halt einen anderen Publisher suchen.

  4. Re: EA

    Autor: Hotohori 16.11.11 - 16:34

    Alles von EA zu boykottieren ist eigentlich sogar der falsche Weg. Wenn EA kapieren soll, dass schlechte Verkaufszahlen rein an Origin liegt, dann sollten auch nur die Spiele, die Origin voraussetzen, nicht gekauft werden.

    Denn die Idioten sitzen auch bei den Publishern in den Führungsebenen. Man muss sich doch nur mal die verschiedenen Aussagen von denen anhören wenn es z.B. um Raubkopien geht und versuchen deren Logik zu kapieren.

    Boykott ist schon ein guter Weg, aber nur wenn die, die man boykottiert auch kapieren warum man das tut und bei manchen Firmen hab ich so das Gefühl, dass sie es gar nicht kapieren.

    Wobei natürlich ein Spiel allein betrachtet dann bei denen auch zu dem Schluss kommen könnte: wenig Verkaufszahlen... das Spiel war wohl doch nicht so gut.

    Da werden dann lieber Spielreihen komplett eingestampft anstatt die wahre Ursache für schlechte Verkaufszahlen zu suchen. Aber wenn sich nur Origin Titel schlecht verkaufen, sollte auch EA das merken können... vielleicht... ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.11 16:36 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Sachbearbeiter Datenmanagement (m/w/d)
    ARGE Wirtschaftlichkeitsprüfung, Freiburg im Breisgau
  3. Programmierer Bereich SPS- und Roboter-Steuerungen im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Bühl
  4. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. SW Classics Collection für 8,50€, SW X-Wing Series für 5,50€)
  2. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  3. 37,99€ (günstig wie nie)
  4. ab 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
  3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
    Fairness am Arbeitsplatz
    "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

    Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
    2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
    3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?