1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: John Carmack arbeitet…

@Golem: Langsamere aber patentfreie Algorithmen....

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Langsamere aber patentfreie Algorithmen....

    Autor: xmaniac 18.11.11 - 13:33

    ...gibt es bisher nicht. Es gibt nur Stencil-Schatten oder Shadowmaps. Shadowmaps sind schneller bei hochauflösenden Polygonen, haben aber unschöne Zacken.

    Stencil-Schatten gibt es schon länger, die waren nur Problematisch wenn man im Schattenvolumen ist. Um das zu lösen, wird der Stencilbuffer "im Kreis" gezählt, und am ende schaut man ob das Ergebnis ungleich 0 ist (das ist Patentiert). Vorher wurde nur herauf und heruntergezählt und man schaute ob das Ergebnis gleich 0 ist.

    Bei der Kreiszähltechnik muss die geometrie am ende geschlossen werden, oder man stellt fest ob man sich im Schattenvolumen befindet und zeichnet ein Quad. Eventuell gibt es dort eine Lücke im Patent, diese andere methode ist aber nicht langsamer...

    Ansonsten würde ich gerne wissen zu welche Methode ihr raten würdet. Shadowmaps kommen ohne einen halben umbau der Engine aber sicherlich nicht in frage...

  2. Re: @Golem: Langsamere aber patentfreie Algorithmen....

    Autor: Sukram71 18.11.11 - 17:00

    John Carmack findet eine dritte Lösung, die zehn mal so schnell ist, wie alles bisherige und lässt sich die patentieren. Dann schauen die Software-Patenthansel dumm aus der Wäsche. ^^

  3. Re: @Golem: Langsamere aber patentfreie Algorithmen....

    Autor: Hanker 18.11.11 - 18:00

    Es gibt noch eine andere Lösung: Einfach irgendwo irgendwas schriftlich darüber veröffentlichen. Aus diesem Grund wurden damals Patentanmeldung zum Konzept geostationärer/geosynchroner Sateliten abgewiesen, denn schon Arthur C. Clarke und Hermann Oberth hatten Jahrzehnte davor darüber etwas geschrieben.

    Wohlgemerkt: Sie hatten einfach nur darüber fantasiert, sie haben nichts davon entwickelt oder gebaut sondern einfach nur Science Fiction betrieben. Trotzdem hat genau das schliesslich verhindert, dass ein Patent erteilt werden konnte. Hätten sie es gebaut aber nicht darüber geschrieben, dann wäre das Patent erteilt worden. Schon krank, das Patentsystem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.11 18:01 durch Hanker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Band of Brothers - Box Set (Blu-ray) für 17,54€, The Big Bang Theory - Die komplette...
  2. 51,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Kingston Traveller USB-Stick 128GB für 9,99€, MS Office 365 Personal für 51,19€, MSI...
  4. (u. a. Philips Ambilight 65OLED804 für 1.899€, Philips Ambilight 65OLED934/12 OLED+ für 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de