Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag schließt Linux-Umstieg ab

Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Hans-Peter 05.09.05 - 12:57

    "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern macht.

    MfG
    Hans-Peter

  2. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: mein_name 05.09.05 - 12:59

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.
    >
    > MfG
    > Hans-Peter


    Was is denn gegen linux-basiernde Server einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux - bei richtiger Konfiguration - Windows um eineiges überlegen

  3. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Hans-Peter 05.09.05 - 13:18

    > einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux - bei
    > richtiger Konfiguration - Windows um eineiges
    > überlegen

    *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix deinen eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux hat mehr Löcher als schweizer Käse. Es ist einfacher ein Sieb dicht zu bekommen, als Linux. Die Titanic war da im Vergleich dazu sogar richtig sicher!


  4. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Dude 05.09.05 - 13:19

    Sorry, heute ist bei Golem kein Fisch-Tag.. geh wieder zu Heise.. da gibts lecker Fisch..

  5. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: andreasm 05.09.05 - 13:27

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux -
    > bei
    > richtiger Konfiguration - Windows um
    > eineiges
    > überlegen
    >
    > *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder
    > pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix deinen
    > eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux hat mehr
    > Löcher als schweizer Käse. Es ist einfacher ein
    > Sieb dicht zu bekommen, als Linux. Die Titanic war
    > da im Vergleich dazu sogar richtig sicher!

    wie auch immer: Linux ist jedenfalls um einiges stabiler als jedes Windows System. Windows würde ich selbst nie auf einem Server installieren, das geht nicht lange gut.
    Ich kann das auch belegen: Bei meinem Vater auf der Arbeit laufen ein paar Server mit Linux. Diese laufen mehrere Monatelang, ohne dass man diese neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  6. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Niko 05.09.05 - 13:36

    > wie auch immer: Linux ist jedenfalls um einiges
    > stabiler als jedes Windows System. Windows würde
    > ich selbst nie auf einem Server installieren, das
    > geht nicht lange gut.
    > Ich kann das auch belegen: Bei meinem Vater auf
    > der Arbeit laufen ein paar Server mit Linux. Diese
    > laufen mehrere Monatelang, ohne dass man diese
    > neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen
    > neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....

    Immer das gleicher leidige Thema. Meiner Ansicht nach liegt es IMMER in den Händen der Administratoren die Systeme gut und sicher zum laufen zu bringen. Nach einigen Jahren in der IT-Branche habe ich schon so einige Linux und Windows Server aufgesetzt. Mit ein paar Ausnahmen laufen diese bis heute OHNE größere Probleme. Selbstverständlich müssen beide Systeme immmer aktuell geupdatet sein. Das ein Windows Server ständig neu gestartet werden muss, ist totaler Quatsch, da ist unter Garantie etwas falsch konfiguriert. Ich habe trotz vieler Installationen keinen echten Favoriten im Serverbereich finden können, Windows wie auch Linux sind hervorrangende Systeme, wenn Sie korrekt installiert und konfiguriert wurden. Jedes System hat seinen kleinen Vorteil, was bei dem anderen System ein Nachteil ist:
    Linux: kostenlos
    Windows: einfacher für Leihen administrierbar



  7. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Kugelfischfänger 05.09.05 - 13:55

    > Linux: kostenlos

    Kein Argument. Das bischen, das man durch Download statt gekaufter DVDs spart, macht die Suppe auch nicht dicker.

    > Windows: einfacher für Leihen administrierbar

    Auch kein Argument. An produktiven Servern haben Laien nichts verloren.

    So, wer hat jetzt gewonnen?


    Kugelfischfänger



    ps. Das ist nur meine persönliche Meinung, nicht die meiner Vorgesetzten oder meines Arbeitgebers.

  8. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Niko 05.09.05 - 14:01

    Kugelfischfänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Linux: kostenlos
    >
    > Kein Argument. Das bischen, das man durch Download
    > statt gekaufter DVDs spart, macht die Suppe auch
    > nicht dicker.
    >
    > > Windows: einfacher für Leihen
    > administrierbar
    >
    > Auch kein Argument. An produktiven Servern haben
    > Laien nichts verloren.
    >
    > So, wer hat jetzt gewonnen?
    >
    > Kugelfischfänger
    >
    > ps. Das ist nur meine persönliche Meinung, nicht
    > die meiner Vorgesetzten oder meines Arbeitgebers.


    Wie gesagt, es ist meines Erachtens auch eher eine persönliche Grundsatzfrage oder -überzeugung, für was man sich entscheidet. Der "kostenlos Vorteil" für Linux wirkt sich natürlich erst dann besonders aus, wenn man bei Windows CAL´s (Clientlizenzen) erwerben muss... Aber richtig ist auch das Laien an produktiven größeren Servern nichts verloren haben. Mein Argument war eher bezogen auf die etwas kleineren Betriebe, in denen ein Admin möglichst schon nach 1 Tag den Server installiert + konfiguriert haben soll. Hier bietet sich als "einfachste" Version der SBS2003 an.

    Nunja, diese Diskussion hat vermutlich nie ein Ende.

  9. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 05.09.05 - 14:16

    Niko schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wie gesagt, es ist meines Erachtens auch eher eine
    > persönliche Grundsatzfrage oder -überzeugung, für
    > was man sich entscheidet. Der "kostenlos Vorteil"
    > für Linux wirkt sich natürlich erst dann besonders
    > aus, wenn man bei Windows CAL´s (Clientlizenzen)
    > erwerben muss...

    Es wirkt sich aus sobald wieder eine Migration auf die neuere Version ansteht... bei Microsoft sind das dann hohe Kosten... bei GNU/Linux nicht. Langfristig die bessere Lösung.


    > Aber richtig ist auch das Laien
    > an produktiven größeren Servern nichts verloren
    > haben. Mein Argument war eher bezogen auf die
    > etwas kleineren Betriebe, in denen ein Admin
    > möglichst schon nach 1 Tag den Server installiert
    > + konfiguriert haben soll. Hier bietet sich als
    > "einfachste" Version der SBS2003 an.

    Ich habe mit SBS2003 arbeiten müssen... es ist die Hölle. Wer etwas von Linux Administration versteht bekommt einen Linux Server genauso schnell hin. Bei kleineren Betrieben ist eher die branchenspezifische Software ein Problem.

  10. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BpJS 05.09.05 - 23:40

    Wer will denn Software, die von nervenkranken Sektierern wie dir "beworben" wird? Wieviel zahlt dir Gates?

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Niko schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wie gesagt, es ist meines Erachtens auch eher
    > eine
    > persönliche Grundsatzfrage oder
    > -überzeugung, für
    > was man sich entscheidet.
    > Der "kostenlos Vorteil"
    > für Linux wirkt sich
    > natürlich erst dann besonders
    > aus, wenn man
    > bei Windows CAL´s (Clientlizenzen)
    > erwerben
    > muss...
    >
    > Es wirkt sich aus sobald wieder eine Migration auf
    > die neuere Version ansteht... bei Microsoft sind
    > das dann hohe Kosten... bei GNU/Linux nicht.
    > Langfristig die bessere Lösung.
    >
    > > Aber richtig ist auch das Laien
    > an
    > produktiven größeren Servern nichts verloren
    >
    > haben. Mein Argument war eher bezogen auf die
    >
    > etwas kleineren Betriebe, in denen ein Admin
    >
    > möglichst schon nach 1 Tag den Server
    > installiert
    > + konfiguriert haben soll. Hier
    > bietet sich als
    > "einfachste" Version der
    > SBS2003 an.
    >
    > Ich habe mit SBS2003 arbeiten müssen... es ist die
    > Hölle. Wer etwas von Linux Administration versteht
    > bekommt einen Linux Server genauso schnell hin.
    > Bei kleineren Betrieben ist eher die
    > branchenspezifische Software ein Problem.


  11. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 06.09.05 - 01:53

    BpJS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer will denn Software, die von nervenkranken
    > Sektierern wie dir "beworben" wird? Wieviel zahlt
    > dir Gates?

    Gates selber gibt mir leider nichts und an den Lizenzen mache ich auch keinen Gewinn. Ich verdiene nur an der Unfähigkeit von MS.

    Das Geschäft mit freier Software jedoch läuft sehr gut. Danke der Nachfrage.

  12. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: K.B 05.09.05 - 14:20

    Kugelfischfänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Linux: kostenlos
    >
    > Kein Argument. Das bischen, das man durch Download
    > statt gekaufter DVDs spart, macht die Suppe auch
    > nicht dicker.

    Zumal ein Supportvertrag z.B. für SuSE's SLES9 auch nicht gerade kostenlos ist. Und auch die HW-Hersteller unterstützen bei Servern meist nur die (nicht ganz so billigen) Enterprise-Versionen, sei es nun Novell/SuSE oder Red Hat.

    K.B

  13. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Richard Wolf 05.09.05 - 13:47

    andreasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans-Peter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > einzuwenden?? In punkto sicherheit is
    > Linux -
    > bei
    > richtiger Konfiguration -
    > Windows um
    > eineiges
    > überlegen
    >
    > *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder
    >
    > pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix
    > deinen
    > eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux
    > hat mehr
    > Löcher als schweizer Käse. Es ist
    > einfacher ein
    > Sieb dicht zu bekommen, als
    > Linux. Die Titanic war
    > da im Vergleich dazu
    > sogar richtig sicher!
    >
    > wie auch immer: Linux ist jedenfalls um einiges
    > stabiler als jedes Windows System. Windows würde
    > ich selbst nie auf einem Server installieren, das
    > geht nicht lange gut.
    > Ich kann das auch belegen: Bei meinem Vater auf
    > der Arbeit laufen ein paar Server mit Linux. Diese
    > laufen mehrere Monatelang, ohne dass man diese
    > neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen
    > neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....
    >
    > ___________
    > voller Energie: rettet-unsere-welt.de


    So einen Käse aber auch. Ich könnte mich wirklich jedes mal aufs neue Ärgern wenn jemand wie mein Vorredner solche tiefgreifenden allgemeinen Weisheiten von sich gibt! Windows stürzt alle paar Tage ab? Was macht ihr denn stellt sich die Frage? Ich kann auch ein Linux aufsetzen, es in die Ecke stellen und es einfach laufen lassen. MannMannMann..ich arbeitet seit geraumer Zeit mit WinServer2003 Standard&Enterprise. Meine Server stürzen nicht ab und die bringen sogar noch richtig Leistung auf mehreren Applikationen. Wer sowas wie da oben schreibt hat echt nen Tunnelblick von vorgestern. Bitte bitte...nicht solche idiotischen allgemeinen Behauptungen äußern. Ich rege mich doch auch nicht so allgemein über Linux auf. Ich finde das OS ganz ok. Habs bei mir auf dem Laptop. Passt alles ok. Abstürze hatte ich trotzdem schon damit! *rofl* Jetzt schrei ich doch auch nicht gleich sowas rum?! Mir ist zwar ein server2003 Umgebung tausendmal lieber aber ok - Linux sieht auch gut aus. Jedem das seine. Stabil finde ich beide - wobei ein Linux mehr löcher wie ein Server2003 hat.

  14. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: ROFL 05.09.05 - 16:12

    Richard Wolf schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Passt alles ok. Abstürze hatte
    > ich trotzdem schon damit! *rofl*

    stellt sich die frage, was abgestürzt ist. eine anwendung? die kde? kann man alles normalerweise ohne reboot neustarten. in der regel schiesst es nicht das gesamte system weg.

    > Stabil finde ich beide - wobei ein Linux mehr
    > löcher wie ein Server2003 hat.

    halt ich für ein nach fisch stinkendes gerücht. :)
    irgend ein beleg für die behauptung verfügbar?

  15. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: ichhalt 06.09.05 - 16:30

    andreasm schrieb:
    ...
    > neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen
    > neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....

    Das kann ich nicht bestätigen. Wir setzen in unsem mittelständischen Unternehmen seit mitte der 90er Windows-Server ein - im Moment Win2003. Alles läuft sehr stabil und das Zusammenspiel der einzelnen Software-Komponenten (SQL-Server, Exchange, SharePoint, ...) ist Problemfrei. Mir fehlt im Moment nur eins: WinFS.

    Jörg

  16. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 06.09.05 - 16:35

    ichhalt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > andreasm schrieb:
    > ...
    > > neustarten müsste. Die Windoof-Server
    > hingegen
    > neigen alle paar Tage dazu
    > abzustürzen....
    >
    > Das kann ich nicht bestätigen. Wir setzen in unsem
    > mittelständischen Unternehmen seit mitte der 90er
    > Windows-Server ein - im Moment Win2003. Alles
    > läuft sehr stabil und das Zusammenspiel der
    > einzelnen Software-Komponenten (SQL-Server,
    > Exchange, SharePoint, ...) ist Problemfrei. Mir
    > fehlt im Moment nur eins: WinFS.

    Jeder macht da andere Erfahrungen... ich bin seit Jahren geheilt was Windows Server angeht... ich werd immer wieder davon überzeugt das es besser ist was anderes zu nutzen.

  17. <°((((<<

    Autor: ROFL 05.09.05 - 15:59

    troll dich.

  18. Re: <°((((<<

    Autor: Bumdestagsfraktion 05.09.05 - 23:37

    Und für wie wertvoll hältst du deinen Scheissbeitrag? Du abgekackter Kostenlos-Troll?

    ROFL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > troll dich.


  19. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: c.b. 06.09.05 - 01:46

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux -
    > bei
    > richtiger Konfiguration - Windows um
    > eineiges
    > überlegen
    >
    > *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder
    > pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix deinen
    > eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux hat mehr
    > Löcher als schweizer Käse. Es ist einfacher ein
    > Sieb dicht zu bekommen, als Linux. Die Titanic war
    > da im Vergleich dazu sogar richtig sicher!
    >
    > An Deiner Stelle würde ich mir das Lachen verkneifen.
    Keine seriöse Firma setzt ihre Server auf MS auf.
    Oder glaubst Du allen Ernstes, MS würde mit Windows-Servern arbeiten?

    Nu hasste Dein *ROFL*


  20. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: cyilmaz 05.09.05 - 13:20

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen.

    Hier schwärmen wieder Experten mit ihren tieffundierten Theorien, die leider auch nicht richtig lesen können.

  21. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Y 05.09.05 - 13:45

    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.

    Das ist nur wirklich nichts was man Rot-Grün vorwerfen kann - Steuergelder werden an anderen Stellen verschwendet: Z.B. an schwachsinnige Windkraftsubventionen u.ä.

    Hoffen wir das die CDU nach dem Wahlsieg weiterhin Linux pusht.


  22. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Angie (Team... 05.09.05 - 17:28

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.
    >
    > MfG
    > Hans-Peter

    Haargenau ! Die vielen Studien beweisen ja, dass Linux und Windows die gleichen Kosten mit sich bringen. Also warum wieder Millionen raushauen für etwas das komplett unnötig ist ?
    Der Umstieg ist wieder sau teuer und die Unterhaltskosten gleich wie bei Windows. Die Sicherheit und Stabilität wird gleich sein, da man aus dem Artikel herauslesen kann dass die Admins keine Kontrolle haben. Ach, der Haupaspekt : Wer bringt 6000 Nutzern Linux bei ?!
    Das ist einfach ein gewaltiger Rückschritt auf Kosten des Steuerzahlers den es in Zukunft nicht mehr geben wird, da die Zeit von Rot-Grün in genau 13 Tagen endlich vorbei sein wird.

    WINDOWS 4 EVER - SCHEIß ANTI-WIN KAMPAGNEN !!!!!

  23. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 05.09.05 - 17:40

    Angie (Team Zukunft) schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Haargenau ! Die vielen Studien beweisen ja, dass
    > Linux und Windows die gleichen Kosten mit sich
    > bringen.

    *g*

    > Also warum wieder Millionen raushauen für
    > etwas das komplett unnötig ist ?

    *gg*

    > Der Umstieg ist wieder sau teuer und die
    > Unterhaltskosten gleich wie bei Windows.

    *ggg*

    > Die
    > Sicherheit und Stabilität wird gleich sein,

    *gggg*

    > da man
    > aus dem Artikel herauslesen kann dass die Admins
    > keine Kontrolle haben.

    *ggggg*

    > Ach, der Haupaspekt : Wer
    > bringt 6000 Nutzern Linux bei ?!

    *gggggg*

    > Das ist einfach ein gewaltiger Rückschritt auf
    > Kosten des Steuerzahlers den es in Zukunft nicht
    > mehr geben wird, da die Zeit von Rot-Grün in genau
    > 13 Tagen endlich vorbei sein wird.

    *ggggggg*

    > WINDOWS 4 EVER - SCHEIß ANTI-WIN KAMPAGNEN !!!!!

    Genau, mehr 'Rettet das Wissen' Kampagnen! :-)


  24. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: riVn 05.09.05 - 18:29

    Angie (Team Zukunft) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ach, der Haupaspekt : Wer
    > bringt 6000 Nutzern Linux bei ?!

    wow ...

    also erstens 5000 ...

    zweitens die nutzen alle Win XP !!??!! ... (Server != Client)

    LESEN ??????

  25. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Mario Hana 05.09.05 - 21:51

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.
    >
    > MfG
    > Hans-Peter

    In vierzehn Tagen ist der Spuk vorbei...
    Mal sehen, wann zurückmigriert wird.

  26. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 05.09.05 - 22:37

    Mario Hana schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > In vierzehn Tagen ist der Spuk vorbei...
    > Mal sehen, wann zurückmigriert wird.

    Gar nicht.

  27. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Matthew 06.09.05 - 01:49

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mario Hana schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > In vierzehn Tagen ist der Spuk vorbei...
    >
    > Mal sehen, wann zurückmigriert wird.
    >
    > Gar nicht.
    >
    >

    genau das wird ganz sicher nicht passieren

    Einige haben wohl nicht verstanden warum der Bundestag seine Server umgestellt hat.
    Es hat wenig damit zu tun das Linux besser oder sicherer ist , es hat auch nix mit den TCO zu tun
    nein es ging einzig darum nicht von einem Hersteller wie M$ abhängig zu sein und ich finde das gut so.




  28. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: ichhalt 06.09.05 - 16:36

    Mario Hana schrieb:
    > In vierzehn Tagen ist der Spuk vorbei...
    > Mal sehen, wann zurückmigriert wird.

    Am Tag drauf. Die ziehen einfach die alten Images wieder drauf und das WindowsUpdate läuft danach noch automatisch drüber. *fg*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29