Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag schließt Linux-Umstieg ab

Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Hans-Peter 05.09.05 - 12:57

    "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern macht.

    MfG
    Hans-Peter

  2. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: mein_name 05.09.05 - 12:59

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.
    >
    > MfG
    > Hans-Peter


    Was is denn gegen linux-basiernde Server einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux - bei richtiger Konfiguration - Windows um eineiges überlegen

  3. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Hans-Peter 05.09.05 - 13:18

    > einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux - bei
    > richtiger Konfiguration - Windows um eineiges
    > überlegen

    *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix deinen eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux hat mehr Löcher als schweizer Käse. Es ist einfacher ein Sieb dicht zu bekommen, als Linux. Die Titanic war da im Vergleich dazu sogar richtig sicher!


  4. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Dude 05.09.05 - 13:19

    Sorry, heute ist bei Golem kein Fisch-Tag.. geh wieder zu Heise.. da gibts lecker Fisch..

  5. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: cyilmaz 05.09.05 - 13:20

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen.

    Hier schwärmen wieder Experten mit ihren tieffundierten Theorien, die leider auch nicht richtig lesen können.

  6. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: andreasm 05.09.05 - 13:27

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > einzuwenden?? In punkto sicherheit is Linux -
    > bei
    > richtiger Konfiguration - Windows um
    > eineiges
    > überlegen
    >
    > *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder
    > pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix deinen
    > eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux hat mehr
    > Löcher als schweizer Käse. Es ist einfacher ein
    > Sieb dicht zu bekommen, als Linux. Die Titanic war
    > da im Vergleich dazu sogar richtig sicher!

    wie auch immer: Linux ist jedenfalls um einiges stabiler als jedes Windows System. Windows würde ich selbst nie auf einem Server installieren, das geht nicht lange gut.
    Ich kann das auch belegen: Bei meinem Vater auf der Arbeit laufen ein paar Server mit Linux. Diese laufen mehrere Monatelang, ohne dass man diese neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  7. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Niko 05.09.05 - 13:36

    > wie auch immer: Linux ist jedenfalls um einiges
    > stabiler als jedes Windows System. Windows würde
    > ich selbst nie auf einem Server installieren, das
    > geht nicht lange gut.
    > Ich kann das auch belegen: Bei meinem Vater auf
    > der Arbeit laufen ein paar Server mit Linux. Diese
    > laufen mehrere Monatelang, ohne dass man diese
    > neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen
    > neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....

    Immer das gleicher leidige Thema. Meiner Ansicht nach liegt es IMMER in den Händen der Administratoren die Systeme gut und sicher zum laufen zu bringen. Nach einigen Jahren in der IT-Branche habe ich schon so einige Linux und Windows Server aufgesetzt. Mit ein paar Ausnahmen laufen diese bis heute OHNE größere Probleme. Selbstverständlich müssen beide Systeme immmer aktuell geupdatet sein. Das ein Windows Server ständig neu gestartet werden muss, ist totaler Quatsch, da ist unter Garantie etwas falsch konfiguriert. Ich habe trotz vieler Installationen keinen echten Favoriten im Serverbereich finden können, Windows wie auch Linux sind hervorrangende Systeme, wenn Sie korrekt installiert und konfiguriert wurden. Jedes System hat seinen kleinen Vorteil, was bei dem anderen System ein Nachteil ist:
    Linux: kostenlos
    Windows: einfacher für Leihen administrierbar



  8. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Y 05.09.05 - 13:45

    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.

    Das ist nur wirklich nichts was man Rot-Grün vorwerfen kann - Steuergelder werden an anderen Stellen verschwendet: Z.B. an schwachsinnige Windkraftsubventionen u.ä.

    Hoffen wir das die CDU nach dem Wahlsieg weiterhin Linux pusht.


  9. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Richard Wolf 05.09.05 - 13:47

    andreasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans-Peter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > einzuwenden?? In punkto sicherheit is
    > Linux -
    > bei
    > richtiger Konfiguration -
    > Windows um
    > eineiges
    > überlegen
    >
    > *rofl* und wenn die Linux-Brüder mal wieder
    >
    > pennen, dann bastelst Dir mir-nix-dir-nix
    > deinen
    > eigenen Patch?! Also ehrlich: Linux
    > hat mehr
    > Löcher als schweizer Käse. Es ist
    > einfacher ein
    > Sieb dicht zu bekommen, als
    > Linux. Die Titanic war
    > da im Vergleich dazu
    > sogar richtig sicher!
    >
    > wie auch immer: Linux ist jedenfalls um einiges
    > stabiler als jedes Windows System. Windows würde
    > ich selbst nie auf einem Server installieren, das
    > geht nicht lange gut.
    > Ich kann das auch belegen: Bei meinem Vater auf
    > der Arbeit laufen ein paar Server mit Linux. Diese
    > laufen mehrere Monatelang, ohne dass man diese
    > neustarten müsste. Die Windoof-Server hingegen
    > neigen alle paar Tage dazu abzustürzen....
    >
    > ___________
    > voller Energie: rettet-unsere-welt.de


    So einen Käse aber auch. Ich könnte mich wirklich jedes mal aufs neue Ärgern wenn jemand wie mein Vorredner solche tiefgreifenden allgemeinen Weisheiten von sich gibt! Windows stürzt alle paar Tage ab? Was macht ihr denn stellt sich die Frage? Ich kann auch ein Linux aufsetzen, es in die Ecke stellen und es einfach laufen lassen. MannMannMann..ich arbeitet seit geraumer Zeit mit WinServer2003 Standard&Enterprise. Meine Server stürzen nicht ab und die bringen sogar noch richtig Leistung auf mehreren Applikationen. Wer sowas wie da oben schreibt hat echt nen Tunnelblick von vorgestern. Bitte bitte...nicht solche idiotischen allgemeinen Behauptungen äußern. Ich rege mich doch auch nicht so allgemein über Linux auf. Ich finde das OS ganz ok. Habs bei mir auf dem Laptop. Passt alles ok. Abstürze hatte ich trotzdem schon damit! *rofl* Jetzt schrei ich doch auch nicht gleich sowas rum?! Mir ist zwar ein server2003 Umgebung tausendmal lieber aber ok - Linux sieht auch gut aus. Jedem das seine. Stabil finde ich beide - wobei ein Linux mehr löcher wie ein Server2003 hat.

  10. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Kugelfischfänger 05.09.05 - 13:55

    > Linux: kostenlos

    Kein Argument. Das bischen, das man durch Download statt gekaufter DVDs spart, macht die Suppe auch nicht dicker.

    > Windows: einfacher für Leihen administrierbar

    Auch kein Argument. An produktiven Servern haben Laien nichts verloren.

    So, wer hat jetzt gewonnen?


    Kugelfischfänger



    ps. Das ist nur meine persönliche Meinung, nicht die meiner Vorgesetzten oder meines Arbeitgebers.

  11. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Niko 05.09.05 - 14:01

    Kugelfischfänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Linux: kostenlos
    >
    > Kein Argument. Das bischen, das man durch Download
    > statt gekaufter DVDs spart, macht die Suppe auch
    > nicht dicker.
    >
    > > Windows: einfacher für Leihen
    > administrierbar
    >
    > Auch kein Argument. An produktiven Servern haben
    > Laien nichts verloren.
    >
    > So, wer hat jetzt gewonnen?
    >
    > Kugelfischfänger
    >
    > ps. Das ist nur meine persönliche Meinung, nicht
    > die meiner Vorgesetzten oder meines Arbeitgebers.


    Wie gesagt, es ist meines Erachtens auch eher eine persönliche Grundsatzfrage oder -überzeugung, für was man sich entscheidet. Der "kostenlos Vorteil" für Linux wirkt sich natürlich erst dann besonders aus, wenn man bei Windows CAL´s (Clientlizenzen) erwerben muss... Aber richtig ist auch das Laien an produktiven größeren Servern nichts verloren haben. Mein Argument war eher bezogen auf die etwas kleineren Betriebe, in denen ein Admin möglichst schon nach 1 Tag den Server installiert + konfiguriert haben soll. Hier bietet sich als "einfachste" Version der SBS2003 an.

    Nunja, diese Diskussion hat vermutlich nie ein Ende.

  12. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 05.09.05 - 14:16

    Niko schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wie gesagt, es ist meines Erachtens auch eher eine
    > persönliche Grundsatzfrage oder -überzeugung, für
    > was man sich entscheidet. Der "kostenlos Vorteil"
    > für Linux wirkt sich natürlich erst dann besonders
    > aus, wenn man bei Windows CAL´s (Clientlizenzen)
    > erwerben muss...

    Es wirkt sich aus sobald wieder eine Migration auf die neuere Version ansteht... bei Microsoft sind das dann hohe Kosten... bei GNU/Linux nicht. Langfristig die bessere Lösung.


    > Aber richtig ist auch das Laien
    > an produktiven größeren Servern nichts verloren
    > haben. Mein Argument war eher bezogen auf die
    > etwas kleineren Betriebe, in denen ein Admin
    > möglichst schon nach 1 Tag den Server installiert
    > + konfiguriert haben soll. Hier bietet sich als
    > "einfachste" Version der SBS2003 an.

    Ich habe mit SBS2003 arbeiten müssen... es ist die Hölle. Wer etwas von Linux Administration versteht bekommt einen Linux Server genauso schnell hin. Bei kleineren Betrieben ist eher die branchenspezifische Software ein Problem.

  13. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: K.B 05.09.05 - 14:20

    Kugelfischfänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Linux: kostenlos
    >
    > Kein Argument. Das bischen, das man durch Download
    > statt gekaufter DVDs spart, macht die Suppe auch
    > nicht dicker.

    Zumal ein Supportvertrag z.B. für SuSE's SLES9 auch nicht gerade kostenlos ist. Und auch die HW-Hersteller unterstützen bei Servern meist nur die (nicht ganz so billigen) Enterprise-Versionen, sei es nun Novell/SuSE oder Red Hat.

    K.B

  14. <°((((<<

    Autor: ROFL 05.09.05 - 15:59

    troll dich.

  15. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: ROFL 05.09.05 - 16:12

    Richard Wolf schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Passt alles ok. Abstürze hatte
    > ich trotzdem schon damit! *rofl*

    stellt sich die frage, was abgestürzt ist. eine anwendung? die kde? kann man alles normalerweise ohne reboot neustarten. in der regel schiesst es nicht das gesamte system weg.

    > Stabil finde ich beide - wobei ein Linux mehr
    > löcher wie ein Server2003 hat.

    halt ich für ein nach fisch stinkendes gerücht. :)
    irgend ein beleg für die behauptung verfügbar?

  16. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Angie (Team Zukunft) 05.09.05 - 17:28

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.
    >
    > MfG
    > Hans-Peter

    Haargenau ! Die vielen Studien beweisen ja, dass Linux und Windows die gleichen Kosten mit sich bringen. Also warum wieder Millionen raushauen für etwas das komplett unnötig ist ?
    Der Umstieg ist wieder sau teuer und die Unterhaltskosten gleich wie bei Windows. Die Sicherheit und Stabilität wird gleich sein, da man aus dem Artikel herauslesen kann dass die Admins keine Kontrolle haben. Ach, der Haupaspekt : Wer bringt 6000 Nutzern Linux bei ?!
    Das ist einfach ein gewaltiger Rückschritt auf Kosten des Steuerzahlers den es in Zukunft nicht mehr geben wird, da die Zeit von Rot-Grün in genau 13 Tagen endlich vorbei sein wird.

    WINDOWS 4 EVER - SCHEIß ANTI-WIN KAMPAGNEN !!!!!

  17. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 05.09.05 - 17:40

    Angie (Team Zukunft) schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Haargenau ! Die vielen Studien beweisen ja, dass
    > Linux und Windows die gleichen Kosten mit sich
    > bringen.

    *g*

    > Also warum wieder Millionen raushauen für
    > etwas das komplett unnötig ist ?

    *gg*

    > Der Umstieg ist wieder sau teuer und die
    > Unterhaltskosten gleich wie bei Windows.

    *ggg*

    > Die
    > Sicherheit und Stabilität wird gleich sein,

    *gggg*

    > da man
    > aus dem Artikel herauslesen kann dass die Admins
    > keine Kontrolle haben.

    *ggggg*

    > Ach, der Haupaspekt : Wer
    > bringt 6000 Nutzern Linux bei ?!

    *gggggg*

    > Das ist einfach ein gewaltiger Rückschritt auf
    > Kosten des Steuerzahlers den es in Zukunft nicht
    > mehr geben wird, da die Zeit von Rot-Grün in genau
    > 13 Tagen endlich vorbei sein wird.

    *ggggggg*

    > WINDOWS 4 EVER - SCHEIß ANTI-WIN KAMPAGNEN !!!!!

    Genau, mehr 'Rettet das Wissen' Kampagnen! :-)


  18. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: riVn 05.09.05 - 18:29

    Angie (Team Zukunft) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ach, der Haupaspekt : Wer
    > bringt 6000 Nutzern Linux bei ?!

    wow ...

    also erstens 5000 ...

    zweitens die nutzen alle Win XP !!??!! ... (Server != Client)

    LESEN ??????

  19. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: Mario Hana 05.09.05 - 21:51

    Hans-Peter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Bundestag schließt Linux-Abstieg ab"....hatte ich
    > gelesen. Naja, mal ehrlich, diese Entscheidung
    > wird den Steuerzahler noch recht teuer kommen. Da
    > sieht man mal wieder, zu was die kurzsichtige
    > Handlunsgweise von Rot/Grün mit den Steuergeldern
    > macht.
    >
    > MfG
    > Hans-Peter

    In vierzehn Tagen ist der Spuk vorbei...
    Mal sehen, wann zurückmigriert wird.

  20. Re: Bundestag schließt Linux-Abstieg ab

    Autor: BSDDaemon 05.09.05 - 22:37

    Mario Hana schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > In vierzehn Tagen ist der Spuk vorbei...
    > Mal sehen, wann zurückmigriert wird.

    Gar nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  3. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  4. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45