Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundestag schließt Linux-Umstieg ab

an Peinlichkeit kaum zu überbieten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. an Peinlichkeit kaum zu überbieten

    Autor: Mario Hana 05.09.05 - 21:47

    > Doch nachdem die Neukonfiguration fehlschlug, blieb der
    > Projektleitung der Bundestagsverwaltung nichts anderes übrig,
    > als die Server vorübergehend wieder auf Windows zurückzusetzen.
    >
    > Ein Expertenteam von diversen Unternehmen aus dem Open-Source-
    > Bereich wurde beauftragt, um das Projekt zu einem positiven
    > Abschluss zu bringen, was nun gelang.

    Das ist ja wohl an Peinlichkeit kaum zu überbieten.
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man es komisch finden.
    In diesem Staat müssen endlich Gesetze, her die das Verzocken von Steuergeldern aus Lobbyismus oder schlichtweg aus purer Dummheit regresspflichtig unter Strafe stellen.

    PS: Super PR für Linux! Wenn das schon bei so einem Prestigeobjekt kaum klappt...

  2. Re: noe

    Autor: screne 05.09.05 - 21:53

    Mario Hana schrieb:

    > Das ist ja wohl an Peinlichkeit kaum zu
    > überbieten.

    Keine Ahnung, was Du hast. Funktioniert doch alles! 8)

  3. Re: an Peinlichkeit kaum zu überbieten

    Autor: Anonymous Coward 06.09.05 - 14:31

    Mario Hana schrieb:
    -------------------------------------------------------
    "> > Doch nachdem die Neukonfiguration fehlschlug,"

    Sie schlug fehl. Was heisst das?

    "Die Prüfung hat sich als zu schwierig erwiesen." wird wohl jeder Schüler demnächst schreiben und Recht kriegen.

    Sie schlug fehl heisst nichts anderes: Wir haben's versaut!



    Schuld zuweisungen sind so einfach..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen
  3. Klosterfrau Berlin GmbH, Berlin
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30