1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyborginsekt: Käfer erzeugt Strom…

Bastelzeit und Leistungs Nutzen Gedanken

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Beitrag
  1. Thema

Bastelzeit und Leistungs Nutzen Gedanken

Autor: Salzbretzel 25.11.11 - 00:16

Ich weiß nicht, der "Wunschkäfer" der Wissenschaftler sah ja recht interessant aus. Nur stellt sich mir die Frage wie lange man da für ein Insekt basteln muss.

Alleine die Solarzellen auf dem Flügel sehen nicht so wie kurz geblinzelt und mit dem Tacker befestigt aus - wenn man versteht was ich meine.
Soll meinen das ich jetzt mal bezweifele das diese Aufrüstung automatisch funktioniert. Ergo wird einer der Wissenschaftler mit der Pinzette vor dem Insekt hocken und unseren kleinen Spion ausrüsten.

Der Nutzen ist zur Spionage oder als mobile Datensammelstelle.
Wenn es um das Datensammeln geht so erinnere ich mich an die 80g Drohne. Vielleicht bin ich naiv - aber ich glaube das was unser Cyborg insekt tragen kann - das wird eine Drohne auch bewältigen können. So eine drohne kann ich aber in den Koffer stecken und wenn da mal eine Solarzelle am Flügel abpellt brauch ich neben den Kernreaktor (oder wo auch immer) nicht 3h mit der Pinzette rumzufummeln.
Als Spionagewerkzeug ist es zugegeben genial. Endlos Strom zum ausspionieren wäre cool. Und wenn man die Insekten noch wie ne Kakerlake fernsteuern könnte wäre es perfekt.


Wenn ich alles mal im Schmelztiegel meiner Gedanken aufkochen lasse taucht bei mir die Vermutung auf das der einzige wirklich lohnende Einsatzort die Spionage wäre.
Bin ich froh das wir Menschen sogar in den niedersten Kreaturen einen Weg finden um uns zu drangsalieren.
Ich warte schon auf den Spionage Wurm mit Exoskelett für Stahlbeton und den Trojanerviren mit Molekularen Morsegerät wenn man das Passwort eintippt. Wahooo!
{OT:
Das Insekt wiederum erinnert mich an das fünfte Element und die dort anzutreffende Spionage Karkalake.
http://www.deutsches-museum.de/bonn/sammlungen/tradition-vision/episoden/patente-loesungen/#c42833
~~>Wenn die Schiffsbergung mit Styrophorkugeln nicht als Patent angemeldet werden konnte weil Donald Duck dies schon zuvor in einem Comic (ähnlich) getan hat - wird dieses Patent dann Erfolg haben? Vermutlich ja da die Umsetzung hier komplexer ist, aber ein nein mit der Begründung wäre sehr amüsant für mich zu lesen.}


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Bastelzeit und Leistungs Nutzen Gedanken

Salzbretzel | 25.11.11 - 00:16

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  4. Decadia GmbH, Essen, Hamburg, Köln, Friedrichshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. 46,99€
  3. gratis (bis 29.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme