Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyber Monday 2011: Amazon.de macht…

Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: motzerator 26.11.11 - 11:01

    Warum geht Amazon nicht her und verlost die Rabatte?

    Beispielseise: 500 PS3 für 175.- Euro, bei mehr Bestellungen entscheidet das Los. Dann hätten alle einen Tag Zeit zu bestellen und die Gewinner würden hinterher benachrichtigt.

    Währ irgendwie ehrlicher, relaxter und vernünftiger.

  2. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: Johnny Cache 26.11.11 - 11:05

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum geht Amazon nicht her und verlost die Rabatte?
    >
    > Beispielseise: 500 PS3 für 175.- Euro, bei mehr Bestellungen entscheidet
    > das Los. Dann hätten alle einen Tag Zeit zu bestellen und die Gewinner
    > würden hinterher benachrichtigt.
    >
    > Währ irgendwie ehrlicher, relaxter und vernünftiger.

    Es ist technisch gesehen auch eine Verlosung. Du kaufst bei dieser Aktion auch weiterhin das Produkt zum regulären Preis, bekommst aber, wenn du schnell genug bist und Glück hast, einen Gutschein der auf diese Bestellung angewandt wird, was letztendlich zum angezeigten Preis der Aktion führt.

    Bei dem dir vorgeschlagenen Konzept würdest du aber bestellen und erst nach Ablauf der Aktion erfahren wie hoch der Kaufpreis nun wirklich ist, was ich rechtlich nicht für bestenfalls bedenklich halte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: pythoneer 27.11.11 - 18:37

    Leider haben in dem Fall, des schnellen klickens, die Script Kiddys ganz klare Vorteile, mal ganz von den Leuten abgesehen, die mit ISDN oder DSL light unterwegs sind und sich gegen Kabel, VDSL, usw. zur wehr setzen müssen.

    Ein Lossystem hätte da klare Vorteile.

  4. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: Johnny Cache 27.11.11 - 19:13

    Also ich mach ja schon verdammt viel im Browser automatisch, aber auf die Idee würde noch nicht mal ich kommen. Was ISDN und andere langsame Verbindungen angeht ist es eigentlich auch ziemlich egal, weil es sich letztendlich ja nur um lächerlich wenige Daten beim absenden der Bestellung handelt.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Warum nicht Verlosen statt unnötig Stress machen?

    Autor: lottikarotti 29.11.11 - 13:02

    Wer sich bei der jetzigen Aktion aufregt, wird sich auch bei diesem System aufregen. Ist eben nichts für Schwache Nerven :D Ich finde die Aktion klasse so wie sie ist.

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22