Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Schönheit und Magie für…

Endlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!

    Autor: Zock Raisin 06.09.05 - 12:37

    Jetzt hat man also Klickibunti entdeckt. Das Kommandozeilenfenster bekommt Transparenz, Echtzeitschatten und 3D-Kanten. Ich hoffe, man darf zwischen Lavendelblau und Rosa wählen.

  2. Re: Endlich!

    Autor: Tropper 06.09.05 - 12:42

    Zock Raisin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt hat man also Klickibunti entdeckt. Das
    > Kommandozeilenfenster bekommt Transparenz,
    > Echtzeitschatten und 3D-Kanten. Ich hoffe, man
    > darf zwischen Lavendelblau und Rosa wählen.

    Ja, und da sie innovaiv sind duftet es wahlweise auch nach Lavendel oder Rosen.

  3. Re: Endlich!

    Autor: blah 06.09.05 - 13:20

    Zock Raisin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt hat man also Klickibunti entdeckt. Das
    > Kommandozeilenfenster bekommt Transparenz,
    > Echtzeitschatten und 3D-Kanten. Ich hoffe, man
    > darf zwischen Lavendelblau und Rosa wählen.

    Wo lebst du denn? Hinterm Mond? ;)
    "Endlich" <- Haha ;)

    Also bei mir funktioniert echte Transparenz und Schatten schon heute. Versuchs mal mit xcompmgr.

  4. Re: Endlich!

    Autor: Jens von der Heydt 06.09.05 - 13:57

    Zock Raisin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt hat man also Klickibunti entdeckt. Das
    > Kommandozeilenfenster bekommt Transparenz,
    > Echtzeitschatten und 3D-Kanten. Ich hoffe, man
    > darf zwischen Lavendelblau und Rosa wählen.


    Der Typ hat doch ausdrücklich gesagt, dass sie keine Effekte einbauen weil
    sie cool sind, sondern weil sie eine Mischung aus Usability und Design sind.
    Trennt Euch doch mal von diesen Dropshadows. Es gibt noch mehr. Exposé
    erleichtert mir die Arbeit am Mac ungemein. Ist das für Euch auch nur ein Effekt??

    Der Desktop muss nicht immer wie Win 3.1 funktionieren. Da gibt es noch mehr.
    Auch mit KDE!


  5. Re: Endlich!

    Autor: der Kenner 06.09.05 - 14:03

    Also meine Kommandozeilenfenster (aterm) hat das aber schon lange, und zwar flüssig ohne die seltsamen NVIDIA-Erweiterungen. Manche versuchen eben immer noch mit substanzlosem Gelaber irgendwelche Bauern zu fangen, leider gibt es jetzt auch unter Linux immer mehr davon..

  6. Re: Endlich!

    Autor: der Kenner 06.09.05 - 14:07

    Also Fensterschatten und Transparenz sind ja wohl kaum ein Beitrag zur Usability, sondern machen diese eher kaputt... Wann gibt es endlich auch nur EINEN Effekt der die Usability erhöht? Für mch persönlich hatte das System 6 und 7 von Apple die höhcste Usability, das war allerdings komplett 2-D und lief auch noch mit 4-Farben gut (ja 4-Farben nicht 4-Bit!, das gabs damals wirklich). Klar 16-Bit Farbtiefe ist schon toll, aber mehr usability? wohl kaum....

  7. Re: Endlich!

    Autor: sindbad 06.09.05 - 14:32

    der Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also Fensterschatten und Transparenz sind ja wohl
    > kaum ein Beitrag zur Usability, sondern machen
    > diese eher kaputt...

    Falsch. Mit Desktopschatten kann das Auge die einzelnen Fenster besser erfassen.

    Transparenz halte ich eher für schlecht, da es den Kontrast nimmt. Anwendungsfälle in denen es von Vorteil ist, das Darunterliegende sehen zu können sind eher selten, aber vielleicht gibt es da auch was.

  8. Re: Endlich!

    Autor: Daniel Molkentin 06.09.05 - 14:37

    der Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also meine Kommandozeilenfenster (aterm) hat das
    > aber schon lange, und zwar flüssig ohne die
    > seltsamen NVIDIA-Erweiterungen.

    Hat KDE auch, das sind aber jeweils Hacks, die unter gewissen Umständen hässliche Artefakte produzieren.

    > Manche versuchen
    > eben immer noch mit substanzlosem Gelaber
    > irgendwelche Bauern zu fangen, leider gibt es
    > jetzt auch unter Linux immer mehr davon..

    Naja, für jemand mit substanzlosen Gelaber hat Zack
    ganz schön viel Code in X.org und KDE. Und ich muss
    ihm beipflichten: Viel zu lange ist um die
    Unzulänglichkeiten von X.org drumrum gehackt worden,
    statt das Problem bei den Wurzeln zu packen.

  9. Re: Endlich!

    Autor: Sovok 06.09.05 - 17:55

    sindbad schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Falsch. Mit Desktopschatten kann das Auge die
    > einzelnen Fenster besser erfassen.
    >
    > Transparenz halte ich eher für schlecht, da es den
    > Kontrast nimmt. Anwendungsfälle in denen es von
    > Vorteil ist, das Darunterliegende sehen zu können
    > sind eher selten, aber vielleicht gibt es da auch
    > was.


    Bei Bildbearbeitungen mit kleinen Toolfenstern, die über dem Bild liegen ist das ganz praktisch.
    Microsofts Paint.NET z.B. macht es so: https://scr3.golem.de/?d=0505/PaintNet_2_1&a=37823&s=1

  10. Re: Endlich!

    Autor: sui 06.09.05 - 21:33

    > Transparenz halte ich eher für schlecht, da es den
    > Kontrast nimmt. Anwendungsfälle in denen es von
    > Vorteil ist, das Darunterliegende sehen zu können
    > sind eher selten, aber vielleicht gibt es da auch
    > was.

    Joa stimme dir zu, dass einzigste was transparent bei mir ist der Hintergrund vom Shell.
    Das erspart mindestens ein Copy&Paste pro Tag. :]

  11. Re: Endlich!

    Autor: 000000000000000 06.09.05 - 22:04

    der Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also Fensterschatten und Transparenz sind ja wohl
    > kaum ein Beitrag zur Usability, sondern machen
    > diese eher kaputt... Wann gibt es endlich auch nur
    > EINEN Effekt der die Usability erhöht? Für mch
    > persönlich hatte das System 6 und 7 von Apple die
    > höhcste Usability, das war allerdings komplett 2-D
    > und lief auch noch mit 4-Farben gut (ja 4-Farben
    > nicht 4-Bit!, das gabs damals wirklich). Klar
    > 16-Bit Farbtiefe ist schon toll, aber mehr
    > usability? wohl kaum....


    aua - dir sollte man den mac wegnehmen und papier und bleistift in die hand drücken. mal ein kleiner tip. die exposefunktion kann auch mit der maus bedient werden. ausserdem kann man die exposes auch per anwendung durchschalten. so schell konnte man noch nie verschiedene dokumente mit einander vergleiche (z.b. bildversionen), oder von einer anwendung zur nächsten objekte verschieben.

    man muss halt auch wissen, wie man die sachen benutzt. aber naja, ewig gestrige wirds immer geben. der papst, bush, bin laden, stoiber, usw. und so weiter ;)))

  12. Re: Endlich!

    Autor: Jens von der Heydt 07.09.05 - 10:02

    der Kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also Fensterschatten und Transparenz sind ja wohl
    > kaum ein Beitrag zur Usability, sondern machen
    > diese eher kaputt... Wann gibt es endlich auch nur
    > EINEN Effekt der die Usability erhöht? Für mch
    > persönlich hatte das System 6 und 7 von Apple die
    > höhcste Usability, das war allerdings komplett 2-D
    > und lief auch noch mit 4-Farben gut (ja 4-Farben
    > nicht 4-Bit!, das gabs damals wirklich). Klar
    > 16-Bit Farbtiefe ist schon toll, aber mehr
    > usability? wohl kaum....


    Sag mal, hast Du meinen Beitrag eigentlich gelesen?
    Ich habe doch geschrieben, dass Dropshadows eben nicht alles sind und
    ausdrücklich auf Exposé als guten Effekt verwiesen. Oh Mann

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Dietzenbach, Meerbusch, Stuttgart
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 69,00€
  3. (u. a. Tablet PC 143,99€, Schallplattenspieler 63,99€)
  4. 149,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

  1. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  2. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

  3. Ricoh GR III: Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ
    Ricoh GR III
    Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Ricoh hat mit der Ricoh GR III eine kompakte Digitalkamera mit APS-C-Sensor und fest verbautem Objektiv vorgestellt. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und soll lange Belichtungszeiten ohne Stativ ermöglichen.


  1. 10:45

  2. 10:07

  3. 09:31

  4. 08:54

  5. 08:31

  6. 08:15

  7. 08:00

  8. 07:39