1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer kritisieren…

konsolen als negativbeispiel???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. konsolen als negativbeispiel???

    Autor: wahnsinn 07.09.05 - 11:52

    o.k., das es mehr sinn macht, einen einheitlichen dvd-nachfolger zu haben, sehe ich ja noch ein, aber der vergleich mit konsolen erinnert mich irgendwie an äpfel und birnen. ich könnte mich ja auch darüber beschweren, das ich keinen diesel mit einem otto-motor tanken kann ;)
    also mal ehrlich, natürlich sind z.b. psp und nintendo ds inkompatibel zueinander, aber abgesehen davon, dass es beide portable spielekonsolen sind, haben die beiden geräte doch völlig unterschiedlich hardware-ansätze und richten sich nach unterschiedlichen zielgruppen aus, was für stationäre konsolen ja auch gilt.


    irgendwie beschleicht mich das gefühl, dass sih die verbraucherschützer in letzter zeit nicht genug beachtet vorkamen, und deshalb mal wieder an die öffentlickeit wollten. schade, wenn verbraucherschuz zum selbstzweck verkommt.

  2. wieso? ist doch ne riesensauerei! :-)

    Autor: ROFL 07.09.05 - 12:08

    ich will meine dreamcast-gds in der xbox benutzen! :D
    denn könnte ich endlich mal die dc beiseite räumen. *g*

  3. Re: konsolen als negativbeispiel???

    Autor: ottokar23 07.09.05 - 17:42

    wahnsinn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > o.k., das es mehr sinn macht, einen einheitlichen
    > dvd-nachfolger zu haben, sehe ich ja noch ein,
    > aber der vergleich mit konsolen erinnert mich
    > irgendwie an äpfel und birnen. ich könnte mich ja
    > auch darüber beschweren, das ich keinen diesel mit
    > einem otto-motor tanken kann ;)
    > also mal ehrlich, natürlich sind z.b. psp und
    > nintendo ds inkompatibel zueinander, aber
    > abgesehen davon, dass es beide portable
    > spielekonsolen sind, haben die beiden geräte doch
    > völlig unterschiedlich hardware-ansätze und
    > richten sich nach unterschiedlichen zielgruppen
    > aus, was für stationäre konsolen ja auch gilt.
    >
    > irgendwie beschleicht mich das gefühl, dass sih
    > die verbraucherschützer in letzter zeit nicht
    > genug beachtet vorkamen, und deshalb mal wieder an
    > die öffentlickeit wollten. schade, wenn
    > verbraucherschuz zum selbstzweck verkommt.


    Die hat doch recht, wieso muß es unbedingt 3 konsolen geben und ich mich entscheiden, welche von denen ich nehme um im endeffekt doch dieselben games zu spielen, die nach prinzip kgn programmiert werden. ich will auch halo2 oder final fantasy/kotor auf dem gamecube oder eye toy bzw. strategietitel.

    sollen sie doch eine konsole bauen und sich die gewinne teilen, technisch ists ja es dasselbe. aber eine garantie das es nie maus/tastatur bzw. strategie oder mmorpgs auf 360 gibt, is windows. und dafür brauchts pc. die sollten alle nur noch software machen

    hab keine lust mir x konsolen zu kaufen für bestimmte spiele bzw. mich für die falsche entscheiden.

    früher hies es: software sells hardware, jetzt gibts guerilla-marketing

  4. Re: konsolen als negativbeispiel???

    Autor: Michinator 08.09.05 - 08:09

    Ich denke, Konsolen sind vor allem deswegen ein Negativbeispiel, weil sie nicht nur untereinander inkompatibel sind, sondern auch noch unterschiedlichste Medien unterstützen.

    Nur, dass ihr mich versteht, es bringt dem Konsumenten sicher keinen Vorteil, wenn er seine PSP UMD in eine XBox legen kann, und das Spiel doch nicht startet. Aber wenn es nicht so viele versch. Formate geben würde, würde das der Industrie einen Vorteil verschaffen ;)

    Und das selbst Konsolen eines Herstellers (XBox / Xbox 360 ) nicht aufwärtskompatibel sind, muss ja echt nicht sein... Da macht Nintendo und Sony eine deutlich bessere Figur - und das lohnt sich auch für den Hersteller...

    wahnsinn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > o.k., das es mehr sinn macht, einen einheitlichen
    > dvd-nachfolger zu haben, sehe ich ja noch ein,
    > aber der vergleich mit konsolen erinnert mich
    > irgendwie an äpfel und birnen. ich könnte mich ja
    > auch darüber beschweren, das ich keinen diesel mit
    > einem otto-motor tanken kann ;)
    > also mal ehrlich, natürlich sind z.b. psp und
    > nintendo ds inkompatibel zueinander, aber
    > abgesehen davon, dass es beide portable
    > spielekonsolen sind, haben die beiden geräte doch
    > völlig unterschiedlich hardware-ansätze und
    > richten sich nach unterschiedlichen zielgruppen
    > aus, was für stationäre konsolen ja auch gilt.
    >
    > irgendwie beschleicht mich das gefühl, dass sih
    > die verbraucherschützer in letzter zeit nicht
    > genug beachtet vorkamen, und deshalb mal wieder an
    > die öffentlickeit wollten. schade, wenn
    > verbraucherschuz zum selbstzweck verkommt.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, Jena
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Die Autobahn GmbH des Bundes, Montabaur
  4. dSPACE GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de