1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Answerdesk.com: Microsoft entfernt…

Zu teuer..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu teuer..

    Autor: Loolig 09.12.11 - 12:17

    Für meine Verwandschaft.. sie werden mich weiter mit ihren verseuchten PCs nerven.. : )


    TGI-Friday!

  2. Re: Zu teuer..

    Autor: 7hyrael 09.12.11 - 12:26

    ich vermute zudem, dass die anzahl deutsch-sprachiger supporter eher gering ausfällt.

    und die generation die schreit "der computer is kaputt, mach mal!" weil der internet explorer in die Taskleiste gerutscht oder aus dem bild geschoben wurde, würde auch zu diesem angebot nie finden.

    Aber ich halte es für eine grundsätzlich gute idee. Gerade der punkt der "office hilfe" könnte in manchen situationen sehr praktisch sein. die frage ist nur wie professionell die leute sind, bzw wie tiefgehend deren kenntnisse.

    Wenn ich eine komplexe tabelle in Excel habe, für die makros erstellt werden sollen, denke ich ist da schnell die luft raus... oder evtl auch schon bei etwas aufwändigeren Pivot-charts oder stark geschachtelten funktionen etc....

  3. Re: Zu teuer..

    Autor: Comme Ci Comme Ca 09.12.11 - 12:54

    du wirst einen indischsprachigen supporter haben wo du alles immer dreimal wiederholen musst und anschliessend dreimal bitten musst seine antwort zu wiederholen weil du das englische darin nicht verstanden hast ^^

  4. Re: Zu teuer..

    Autor: Bouncy 09.12.11 - 12:56

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich eine komplexe tabelle in Excel habe, für die makros erstellt
    > werden sollen, denke ich ist da schnell die luft raus... oder evtl auch
    > schon bei etwas aufwändigeren Pivot-charts oder stark geschachtelten
    > funktionen etc....
    Naja man kann für die paar Euro jetzt auch nicht einen komplexen Programmierauftrag vergeben, irgendwo muß natürlich Schluß sein. In der Regel sind die Supporter bei MS - zumindest bei den bisherigen Supportdiensten - aber überaus kompetent, da werden jetzt sicher keine First-Level-Inder sitzen, die man so aus den firmeninternen Supportanrufen kennt...
    Ich denke es gilt die altbekannte 80-20-Regel: 80% der Supportfälle sollten gelöst werden können, der Rest bekommt sein Geld zurück. Und die meisten haben doch immer recht ähnliche, bekannte Problemchen...

  5. Re: Zu teuer..

    Autor: ggggggggggg 09.12.11 - 13:02

    Comme Ci Comme Ca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du wirst einen indischsprachigen supporter haben wo du alles immer dreimal
    > wiederholen musst und anschliessend dreimal bitten musst seine antwort zu
    > wiederholen weil du das englische darin nicht verstanden hast ^^

    Vielleicht sollte MS hier auf Siri setzen?

    Statt Mitarbeitern wird an jedes Supporttelefon ein iPhone gehängt.

  6. Re: Zu teuer..

    Autor: nille02 09.12.11 - 13:13

    Loolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für meine Verwandschaft.. sie werden mich weiter mit ihren verseuchten PCs
    > nerven.. : )

    Aber man sollte sie mal darauf hinweisen wie Teuer das sein kann. Wobei ich den Preis hier von Microsoft nicht schlecht finde wenn sie denn Gründlich sind.

  7. Re: Zu teuer..

    Autor: 7hyrael 09.12.11 - 13:26

    sehe ich auch so. wenn man 2h rechnet und mal überdenkt was ein handwerker für 2 Stunden arbeit nimmt - schlüsseldienst oder klemptner mal als beispiel...

  8. Re: Zu teuer..

    Autor: nille02 09.12.11 - 13:31

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich auch so. wenn man 2h rechnet und mal überdenkt was ein handwerker
    > für 2 Stunden arbeit nimmt - schlüsseldienst oder klemptner mal als
    > beispiel...

    Man bezahlt ja oft schon alleine 50¤ nur für die Anfahrt und dann geht es teuer weiter im 15 Minuten Takt.

  9. Re: Zu teuer..

    Autor: Gu4rdi4n 09.12.11 - 13:38

    ggggggggggg schrieb:

    > Vielleicht sollte MS hier auf Siri setzen?
    >
    > Statt Mitarbeitern wird an jedes Supporttelefon ein iPhone gehängt.

    hahaha genial xD und als standard antwort gibts dann www.apple.com oder wie? xD

  10. Re: Zu teuer..

    Autor: Oldschooler 09.12.11 - 14:55

    Aber was eine geniale Geschäftsidee: Bieten ein Produkt an, welches löchrig wie ein Sieb alles durchlässt, und lassen sich dann bezahlen um die Probleme zu beseitigen. Da muss man erst mal drauf kommen!

  11. Re: Zu teuer..

    Autor: TechnicalCE 09.12.11 - 15:12

    Welches Produkt ist denn löchrig wie ein Sieb?

  12. Re: Zu teuer..

    Autor: Bouncy 09.12.11 - 15:29

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was eine geniale Geschäftsidee: Bieten ein Produkt an, welches löchrig
    > wie ein Sieb alles durchlässt, und lassen sich dann bezahlen um die
    > Probleme zu beseitigen. Da muss man erst mal drauf kommen!
    Bitte kläre uns doch auf, wo genau hat Windows diese Löcher?

  13. Über DAUs lästern...

    Autor: fratze123 09.12.11 - 15:33

    ... aber selbst mit Excel rumspielen... das sind die Richtigen... :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Leistritz AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-49%) 8,50€
  2. 47,49€
  3. 0,99€
  4. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

  1. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  2. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.

  3. ICANN und ISOC: .org-Registry an Finanzinvestor verkauft
    ICANN und ISOC
    .org-Registry an Finanzinvestor verkauft

    Die Registry für die .org-TLD ist an einen bisher unbekannten Finanzinvestor verkauft worden. Erst im Sommer sind die Preisschranken für .org-Domains von der ICANN aufgehoben worden. Was das nun für die Domain-Inhaber bedeutet, ist aber noch nicht klar.


  1. 17:10

  2. 16:58

  3. 15:55

  4. 15:39

  5. 15:01

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:30