1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux Foundation: Android-Patches…

zeigt doch wieder mal das Problem mit "Makro" Kernels

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zeigt doch wieder mal das Problem mit "Makro" Kernels

    Autor: Kaiser Ming 23.12.11 - 11:06

    kt

  2. Re: zeigt doch wieder mal das Problem...

    Autor: SSD 25.12.11 - 21:27

    welches Problem?

    Ist es nicht schön, dass der Linux-Kernel monolithisch ist?
    So ist so viel wie möglich nützliches Zeugs enthalten und die einzelnen Distributionen brauchen sich nicht mehr darum zu kümmern =)
    Die Größe des Kernels bleibt auch im Rahmen.

  3. Re: zeigt doch wieder mal das Problem...

    Autor: Hello_World 30.12.11 - 23:17

    Du hast nicht verstanden, worum es geht. Der Unterschied zwischen einem monolithischen und einem Microkernel ist, dass bei einem monolithischen Kernel zahlreiche Komponenten, die überhaupt nichts mit einander zu tun haben (Dateisystem, Netzwerkstack und vieles mehr) im gleichen Adressraum laufen. Bei einem Microkernel laufen all diese Komponenten in verschiedenen Adressräumen und der eigentliche Kernel ist viel kleiner, da nur absolut essentielle Sachen (Speicherverwaltung, Scheduling, IPC) im Kernel laufen.

    Das bedeutet aber eben nicht, dass man nicht trotzdem all die Funktionalität, die etwa der Linux-Kernel bereitstellt (z. B. die Massen an Hardwaretreibern) im Rahmen des gleichen Projekts entwickeln könnte.

  4. Re: zeigt doch wieder mal das Problem...

    Autor: SSD 31.12.11 - 00:55

    Hello_World schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bedeutet aber eben nicht, dass man nicht trotzdem all die
    > Funktionalität, die etwa der Linux-Kernel bereitstellt (z. B. die Massen an
    > Hardwaretreibern) im Rahmen des gleichen Projekts entwickeln könnte.
    OK, wir reden also nicht von einer Funktions-Auslagerung hin zum Microkernel, sondern von einer reinen Modularisierung (bei der der Kernel monolithisch bleibt) ...
    Trotzdem verstehe ich nicht, warum sich der Aufwand einer Modularisierung lohnen würde ...
    Wiederverwendbarkeit ist schon mal kein Argument.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  3. REALIZER GmbH, Bielefeld
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15