Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Sicherheitslücke: Absturz…

"Kann nicht ausgenutzt werden"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Kann nicht ausgenutzt werden"

    Autor: __destruct() 23.12.11 - 16:12

    In dem anderen Bericht dazu war davon die Rede, dass man unter Ausnutzung dieses Sicherheitslochs einen Computer kontrolliert hatte abstürzen lassen. Und jetzt besteht plötzlich keine Möglichkeit dazu, es auszunutzen, ohne, dass irgendwas getan wurde? Hä?

  2. Re: "Kann nicht ausgenutzt werden"

    Autor: Rulf 24.12.11 - 01:52

    teste mal die software von dem laden...dann weist du, was von deren sicherheitswarnungen zu halten ist... die machen sich im prinzip nur wichtig, bzw wollen sich kompetenter erscheinen lassen als sie wirklich sind...das vermutet man auch schon, wenn man nur den namen der firma hört...

  3. Re: "Kann nicht ausgenutzt werden"

    Autor: Youssarian 24.12.11 - 09:25

    Rulf schrieb:

    > teste mal die software von dem laden...

    Secunia PSI? BTDT. Und nun?

    > dann weist du, was von deren sicherheitswarnungen zu halten ist...
    > die machen sich im prinzip nur wichtig, bzw wollen sich kompetenter
    > erscheinen lassen als sie wirklich sind...

    Dieser Vorwurf trifft (in diesem Falle) allein Golem. Secunia wurde falsch zitiert und das sicher nicht versehentlich:

    "A vulnerability has been discovered in Microsoft Windows, which can be exploited by malicious people to POTENTIALLY compromise a user's system. [...] Successful exploitation MAY allow execution of arbitrary code with kernel-mode privileges."

    Leider hat Golem seinen irreführenden Beitrag nicht korrigiert, obwohl sie von einem User darauf hingewiesen worden sind.

    Unfein.

  4. Re: "Kann nicht ausgenutzt werden"

    Autor: Rulf 25.12.11 - 16:02

    Youssarian schrieb:

    > Secunia PSI? BTDT. Und nun?

    ich meine zuerst mal psi, weil das ja wohl für den ottonormaluser gedacht sein soll...

    > Dieser Vorwurf trifft (in diesem Falle) allein Golem. Secunia wurde
    > falsch zitiert und das sicher nicht versehentlich:

    ich meinte secunia...schon dieses wortspiel sollte einen aufhorchen lassen...aber nach dem lesen deines links gehört wohl auch golem dazu...

    > Leider hat Golem seinen irreführenden Beitrag nicht korrigiert, obwohl sie
    > von einem User darauf hingewiesen worden sind.
    >
    > Unfein.

    ansonsten ist golem ja immer mit updates/ausbesserungen schnell bei der sache..liegt entweder am verständlichen personalmangel an den feiertagen oder die haben ihre geschäftspolitik richtung bildzeitungsniveau geändert...werd das mal weiter beobachten
    ...

  5. Re: "Kann nicht ausgenutzt werden"

    Autor: Youssarian 26.12.11 - 06:34

    Rulf schrieb:

    >> Secunia PSI? BTDT. Und nun?

    > ich meine zuerst mal psi, weil das ja wohl für den ottonormaluser gedacht
    > sein soll...

    Ja, davon redete ich auch. Habe ich auf dem Arbeitsrechner installiert, auf dem ca. Hundert Anwendungen / Tools / Plugins laufen. PSI hilft mir, die ganze Chose auf dem aktuellen Patchlevel zu halten. Und das ist wichtiger als eine Schutzsoftware.

    Offenbar magst Du diese Software aber gar nicht? Warum?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00