1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Star Wars The Old…

Absolut abstoßende Optik

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absolut abstoßende Optik

    Autor: Mit_linux_wär_das_nicht_passiert 03.01.12 - 06:34

    WoW war mir immer zu bunt, die Texturen zu matschig und die Animationen zu comichaft. "Kann man nichts machen, Hauptzielgruppe sind nunmal Schüler,“ habe ich mir gedacht. Irgendwie war es auch ok, schließlich hat WoW damit genau den Stil der Warcraft-Strategiespiele getroffen.

    Aber bei Star Wars?? Da war die Vorlage kein buntes 2D-Game sondern bahnbrechende Kinofilme. Warum ist bei The Old Republic auch alles so bunt, die Animationen total abgehackt und der Bildschirm in Kämpfen mit unzähligen Lichteffekten zugepflastert? Weil Blizzard damit Geld verdient hat?

    Ich mag Star Wars, aber dieses Game wird der Marke nicht gerecht. Ich weiß nicht, was Bioware zu diesem faulen Kompromiss bewegt hat, beschränkter Polygoncount, die Ausrichtung auf eine junge Zielgruppe oder einfach nur Nachahmen von WoW, aber sie hätten das Spiel mehr nach Star Wars aussehen oder es bleiben lassen sollen.

  2. Re: Absolut abstoßende Optik

    Autor: Érdna Ldierk 31.03.12 - 23:44

    Ist ja nun etwas Zeit ins Land gegangen... hast Du es mal gespielt? Der Look passt sehr gut, wenn man sich darauf einlässt, dass das Spiel halt auf möglichst vielen (auch Low-End) PCs flüssig laufen soll. Wenn man nicht von vorneherein mit "Bah sieht das Kiki aus" herangeht, zieht einen die Atmosphäre schon früher oder später gut mit. Klar ist das kein Stalker oder Battlefield, aber im direkten Vergleich zu WOW hat´s schon einiges mehr zu bieten (abgesehen von potthässlichen Schatten und mangelhafter Kantenglättung). Die Stories der einzelnen Klassen sind richtig gut, die Begleiter sind knuffig, zum schiessen, man kann sie lieben oder hassen und manchmal überraschen sie einen auch mit brillianten Einfällen (man kann beispielsweise als männlicher Kopfgeldjäger seine erste Begleiterin später auch heiraten... dann nervt sie einen ständig mit nutzlosen Geschenken, die sie dem Char per Post schickt). SWTOR macht vieles etwas anders (ich will nicht sagen besser, das bleibt immer im eigenen Ermessen!) als WOW. Für mich ist es zusammen mit LOTRO das Beste MMO. Ob es das dauerhaft bleiben wird, wird die Zeit zeigen. Eine Chance geben sollte man ihm aber schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator Technisches Applikationsmanagement (m/w/d)
    SachsenEnergie AG, Dresden
  2. PHP Developer (m/w/d)
    XOVI GmbH, Köln
  3. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  4. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,89€
  2. 29,99€
  3. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
    Energiewende
    Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

    Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
    2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
    3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung