Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hacking im Weltraum: Hacker basteln…

Kosten für Rakete & Co

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten für Rakete & Co

    Autor: Luxor 02.01.12 - 15:21

    Erstmal muss ich sagen, dass ich ihre Idee sehr edel finde!

    Aber ich glaube nicht, dass die Hacker die nötigen Finanzen aufbringen können. Die billigsten Raketen die ich kenne kommen von SpaceX, die einfachste Version die Falcon 1e kostet schon 11 Millionen Dollar und diese bringt eine Tonne in einen sehr niedrigen Orbit. Zudem herrscht im Weltraum ein Hochvakuum, die Strahlung ist recht hoch und man hat sehr hohe Temperaturunteschiede zwischen Schatten und Sonne. Deswegen wird man Arduino nicht einfach übernehmen können und es wird viel Geld kosten es weltraumtauglich zu machen.

    Meiner Meinung nach wird das Projekt einige nützliche Entwicklungen produzieren, zB. viele offene Spezifikationen, aber ihr Ziel ein freies Satelliteninternet aufzubauen wird das Projekt mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit aufgrund der obenen genannten Punkte nicht erreichen.

    Edit: hier noch der Link zur Falcon 1e: http://www.spacex.com/falcon1.php#pricing_and_performance



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.12 15:22 durch Luxor.

  2. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: mpathy 02.01.12 - 19:42

    Darum gehts ja erstmal nicht, aber laut meinen Infos ist das gar nicht so teuer.

    Interessant hierzu:
    http://www.bernd-leitenberger.de/blog/2011/06/21/space-for-the-masses-not-for-the-classes-2/ und diverse Infos im Wiki des Chaos Camp 2011

    So ein kleiner "CubeSAT" inkl. Hochschicken per Rakete kostet aktuell gerade mal 50.000 Euro - so teuer finde ich das jetzt nicht.

  3. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: Luxor 02.01.12 - 20:13

    Bernd Leitenberger der Meister des Halbwissens. Ich hatte schon öfter das "Vergnügen" eines seiner Artikel zu lesen.

    Die 50.000¤ sind die Produktionskosten. Herr Leitenberger glaubt, dass die ESA, JAXA oder sogar Roskosmos bereit wären die Satelliten kostenlos ins All mit ihrem ATV, HTV oder Progress mitzunehmen. Wer glaubt wird selig.

    Wenn die Raumfahrt-Agenturen überhaupt dazu bereit wären, dann würden sie sich dafür bezahlen lassen. Die Preise pro Tonne kann man aus der folgenden Tabelle entnehmen: http://de.wikipedia.org/wiki/Automated_Transfer_Vehicle#Kosten

    Nehmen wir mal an ESA wäre bereit gegen Bezahlung einen Satelliten der Masse von 100-500kg mitzunehmen. Bei einem Kilogramm-Preis von 43.000¤ erhalten wir einen Preis pro Satellit von 4.3M-21.5M $. Auch wenn wir Glück haben sollten und Roskosmos die Satelliten mitnehmen würden, dann kämen wir auch nicht unter 1M $.


    Ich denke die Hacker machen einen Denkfehler. Sie glauben, dass man Raumfahrt genauso wie IT betreiben kann. Schließlich ist das Ziel ihres Projektes ein Satellitenschwarm im Orbit. Apple wurde in einer Garage gegründet, ich kenne aber kein Raumfahrtunternehmen von dem ich dasselbe behaupten kann. Nicht umsonst wird in den USA der Begriff "Rocketscience" als Metapher für technisch/wissenschaftlich schwierige Probleme benutzt.

  4. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: Croin 02.01.12 - 20:24

    Schließe mich meine Vorposter an. Raumfahrt ist etwas ziemlich komplexes und kostet Unmengen an Geld. Die Idee ist "cool" aber kaum realisierbar. Alleine die Herstellung eines Satelliten da funktioniert kaum ein Kondensator bei den Schwankungen da oben.
    Zudem scheint es das sie sich nicht mal richtig mit "Hochfrequenz" auskenne (sei mal dahingestellt wer "sie" sind) jedenfalls ist es etwas dilettantisch zu glaube man könne den Weltall so einfach wie das Internet erobern. Das ist einfach eine andere Liga.

    Obwohl es gibt schon Satellieten http://de.wikipedia.org/wiki/Young_Engineers%E2%80%99_Satellite_2 die von Hochschule erbaut sind. Jedoch sind sie bei weitem nicht so komplex.

  5. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: Der Kaiser! 03.01.12 - 01:03

    >> Das Ziel ihres Projektes ein Satellitenschwarm im Orbit

    > Die Idee ist "cool" aber kaum realisierbar.

    Das haben schon so viele Leute gesagt. Und sie irrten sich.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.12 01:13 durch Der Kaiser!.

  6. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: Croin 03.01.12 - 02:18

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> Das Ziel ihres Projektes ein Satellitenschwarm im Orbit
    >
    > > Die Idee ist "cool" aber kaum realisierbar.
    >
    > Das haben schon so viele Leute gesagt. Und sie irrten sich.


    Wirklich ?
    Zum Beispiel ?

  7. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: Der Kaiser! 03.01.12 - 02:50

    >>> Die Idee ist "cool" aber kaum realisierbar.

    >> Das haben schon so viele Leute gesagt. Und sie irrten sich.

    > Beispiel?

    "Es gibt nicht das geringste Anzeichen, dass wir jemals Atomenergie entwickeln können."

    Albert Einstein, Entdecker der Relativitätstheorie, 1932

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  8. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.12 - 06:22

    Wenn ein dampfbetriebenes Gerät auf Schienen mit mehr als 32 KM/h fährt, werden die Insassen wahnsinnig.

  9. Re: Kosten für Rakete & Co

    Autor: ansi4713 03.01.12 - 08:54

    Croin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obwohl es gibt schon Satellieten de.wikipedia.org die von Hochschule erbaut
    > sind. Jedoch sind sie bei weitem nicht so komplex.

    Oder von Funkamateuren, die haben seit 50 Jahren erfahrung damit...

    --
    Ich hätte gern das neue Windows.
    Ach, haben Sie das alte schon zu Ende gespielt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 26,99€
  2. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Gran Turismo Sport im Test: Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser
Gran Turismo Sport im Test
Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Radeon Software 17.10.2: AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent
    Radeon Software 17.10.2
    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

    Die neue Radeon Software optimiert die Grafikkartenleistung in mehreren Spielen: Assassin's Creed Origins, Destiny 2 und Wolfenstein 2 sollen viel schneller laufen. Hinzu kommt eine Option für Compute für ein Dutzend Beschleuniger in Reihe.

  2. Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten
    Cray und Microsoft
    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

    Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

  3. Wiper Premium J XK: Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung
    Wiper Premium J XK
    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

    Unser Mähroboter Wiper Premium J XK ist leider eine Diva, die man nicht allein lassen kann. Das Gerät macht mit theatralischen Fehlern immer wieder auf sich aufmerksam, wird mit den Wochen immer zickiger und kommt nicht aus dem Bett.


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46