1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pioneer N50: Hi-Fi-Gerät mit…

Re: "iPhone-Anschluss"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "iPhone-Anschluss"

    Autor: Rage-Guy 05.01.12 - 09:56

    Ich glaube viele (junge) Leute wissen nicht mal mehr, dass man mit einem simplen Klinke-Cinch-Kabel so einen iPod an jedem Gerät mit Line-In anschließen kann, auch wenn man dann u,U, auf eine Steuerung des iPods via FB verzichten muss ...

    Proprietärer Müll wird hier nicht gekauft, wenn es sich vermeiden lässt. Wenn Apple den Stecker mal ändert oder ich keinen Apple mehr will, dann liegt der Kram brach und dennoch war 1/10 des Kaufpreises eine Lizenzabgabe ("Apple-Steuer").

  2. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: F4yt 05.01.12 - 10:16

    Da hast du aber auch das Problem, dass du auf den D/A Converter im iDevice angewiesen bist. Hier hast du den Vorteil, dass der D/A Wandler im Gerät, im Verstärker oder gar ein Externer das Qualitätsentscheidene Element ist.

  3. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: JanZmus 05.01.12 - 10:32

    Das war auch mein erster Gedanke... mein iPhone steckt im Dock der über einen kleinen Klinkenstecker an den Verstärker angeschlossen ist, fertig ist die Laube.

  4. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: Bouncy 05.01.12 - 11:06

    Mmmh, analoge Übertragung, sehr retro... Du hörst Musik dann hoffentlich auch über ein dazu passendes 2.500.000 Watt Logitech Supermegabasssurroundsoundsystem?

    Das soll keine Verteidigung von dem Apple-Quatsch sein, aber das wirkliche Problem ist eher, dass die Leute nicht wissen, dass es auch für iOS Apps für DLNA gibt und man weder Klinkenquatsch noch spezielle Schnittstellen braucht...

  5. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: Rage-Guy 05.01.12 - 12:46

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mmmh, analoge Übertragung, sehr retro... Du hörst Musik dann hoffentlich
    > auch über ein dazu passendes 2.500.000 Watt Logitech
    > Supermegabasssurroundsoundsystem?
    >
    > Das soll keine Verteidigung von dem Apple-Quatsch sein, aber das wirkliche
    > Problem ist eher, dass die Leute nicht wissen, dass es auch für iOS Apps
    > für DLNA gibt und man weder Klinkenquatsch noch spezielle Schnittstellen
    > braucht...
    Ich höre Musik auf einem Klipsch Reference-System über einen Denon-Verstärker von 1997 und die Tonqualität in meinen Räumlichkeiten nahezu sehr gut.

  6. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: Deine L-Tan 05.01.12 - 11:06

    Rage-Guy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube viele (junge) Leute wissen nicht mal mehr, dass man mit einem
    > simplen Klinke-Cinch-Kabel so einen iPod an jedem Gerät mit Line-In
    > anschließen kann, auch wenn man dann u,U, auf eine Steuerung des iPods via
    > FB verzichten muss ...
    >
    > Proprietärer Müll wird hier nicht gekauft, wenn es sich vermeiden lässt.
    > Wenn Apple den Stecker mal ändert oder ich keinen Apple mehr will, dann
    > liegt der Kram brach und dennoch war 1/10 des Kaufpreises eine Lizenzabgabe
    > ("Apple-Steuer").


    Wieso sollte man aufgeschmissen sein, wenn Apple seinen Dock Connector ändern sollte? Auf der Seite, die in den Verstärker kommt, ist ein stink normaler USB Anschluss.
    Und wie du bereits selbst erkannt hast, kann man natürlich auch über Klinke Musik abspielen, aber dann fällt die Steuerung weg - und genau das ist doch der springende Punkt bei solchen Geräten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Produkt Manager Digital Business (m/w/d)
    MEDIENGRUPPE KLAMBT, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Senior Solution Architekt - Netzwerk (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, München
  3. (Senior) Entwickler SAP BW Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  4. Firmware-Entwickler / Device-Integration Software Engineer (m/w/d)
    PTW FREIBURG Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€
  2. (u.a. Odyssey G3 27" Full-HD 144Hz für 189€)
  3. (u.a. Around-Ear mit Mikrofon für 65€, True Wireless Noise Cancelling In-Ear für 222€)
  4. (u.a. Zotac Geforce RTX 3080 Trinity OC 12GB für 1.689€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
    50 Jahre Soylent Green
    Bedingt prophetisch

    Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
    Von Peter Osteried

    1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
    2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
    3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All