Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ramsauer: Verkehrsminister gegen…

Ich fühle mich persönlich beleidigt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Pierre Dole 05.01.12 - 12:20

    Der Typ hat sie nicht mehr alle! Ich bin nahezu taub und höre alles verschwommen. Ich kann potenzielle Gefahren akustisch nicht von anderen Geräuschen unterscheiden. Nach der Logik dieses Herrn Verkehrsministers, schlafwandle ich durch mein Leben. Er sollte erst mal nachdenken bevor er den Mund aufmacht und Bürger beleidigt, die ihre Umwelt akustisch nicht wahrnehmen können!

  2. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Skaarah 05.01.12 - 13:24

    Selber Schuld, wenn du dich beleidigt fühlst...

    Du hast eine Krankheit bzw. Behinderung (nicht böse gemeint!), was mal rein gar nichts damit zu tun hat, wie wenn ein völlig gesunder (aufs Höhren jetzt bezogen) Mensch durch Handy, oder MP3-Player seine Wahrnehmung künstlich beeinträchtigt und dadurch andere gefährdet.

    => Er hat dich nicht mal ansatzweise gemeint!
    Wenn du dich angesprochen fühlst... wie gesagt, selber schuld, sorry...

  3. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: tingelchen 05.01.12 - 13:30

    Dann sollte er aber auch verbieten das Autos immer leiser werden, Radfahrer laut klackern müssen und andere Fußgänger einen Pieper bekommen. Es ist und bleibt der absolute Schwachsinn.

    Wozu hat man Augen im Kopf? Bringen Eltern ihren Kindern nicht mehr bei vor Überqueren einer Straße nach links und rechts schauen? Wer im Straßenverkehr nicht aufpasst, muss mit den Konsequenzen rechnen.

    Herje... diese ewige Einengung von Freiheiten wegen irgendwelchen Vollpfosten geht einem einfach nur auf den Sack.

  4. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Trollinger 05.01.12 - 13:42

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollte er aber auch verbieten das Autos immer leiser werden, Radfahrer
    > laut klackern müssen und andere Fußgänger einen Pieper bekommen. Es ist und
    > bleibt der absolute Schwachsinn.

    Das traurige ist, für die E-Autos sind sie schon am überlegen, ob diese nicht künstliche Geräusche abgeben müssen.

  5. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Pierre Dole 05.01.12 - 13:44

    Skaarah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selber Schuld, wenn du dich beleidigt fühlst...
    >
    > Du hast eine Krankheit bzw. Behinderung (nicht böse gemeint!), was mal rein
    > gar nichts damit zu tun hat, wie wenn ein völlig gesunder (aufs Höhren
    > jetzt bezogen) Mensch durch Handy, oder MP3-Player seine Wahrnehmung
    > künstlich beeinträchtigt und dadurch andere gefährdet.
    >
    > => Er hat dich nicht mal ansatzweise gemeint!
    > Wenn du dich angesprochen fühlst... wie gesagt, selber schuld, sorry...

    Doch, das hat sehr wohl was mit mir zu tun. Sehr viel so gar. Denn ich weiß, wie es ist in akustischer Dunkelheit zu leben und deswegen kann ich es am besten beurteilen, was er da redet. Und er redet totalen Schwachsinn. Und gerade auch deswegen fühle ich mich beleidigt. Alleine dieses Thema ist schon eine Beleidigung für Menschen, wie mich, da seine Aussage überhaupt nicht wissenschaftlich begründet werden kann. Es ist und bleibt totaler Bullshit!

  6. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Trollinger 05.01.12 - 13:44

    Sehe ich ähnlich. Gut hörende Menschen verlassen sich auf ihr Hörvermögen. Hörgeschädigte gleichen das oft durch andere Sinne aus.

  7. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: the_spacewürm 05.01.12 - 13:51

    Stimmt, wenn sich alle Verkehrsteilnehmer vernünftig und rücksichtsvoll benehmen würden, wären die Zahlen sicher auch niedriger. So muss man die Fußgänger gängeln um sie vor sich und anderen zu beschützen. Dabei würde es helfen, wenn Sie einfach nur aufpassen würden wo sie hinlaufen (das gleiche gilt natürlich auch für Autofahrer usw.).
    Die Aussage dass die Leute wegen ihren Kopfhörern "schlafwandeln" ist mE auch Unsinn, denn die beeinträchtigen ja nicht die anderen Sinnesorgane. Was natürlich nahezu analog zum Autofahren auch beim zu Fuß gehen gefährlich sein kann ist, wenn man sich die ganze Zeit auf sein Gerät konzentriert (z.B. SMS schreibt) und dadurch die Aussenwelt nicht mehr wahr nimmt. Das passiert aber nicht durch bloße Musik hören, im Gegenteil dürfte sich durch ein solches Verbot eben nichts ändern, da die auf Ihr Gerät starrenden Leute dies auch weiter tun werden.

  8. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: the_spacewürm 05.01.12 - 13:53

    Gut hörende Menschen sollten sich vll. auch auf ihre anderen Sinne verlassen um sicher durch den Straßenverkehr zu kommen. Ist aber nur so eine Überlegung...

  9. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Blablablublub 05.01.12 - 13:53

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er sollte erst mal nachdenken bevor er
    > den Mund aufmacht und Bürger beleidigt, die ihre Umwelt akustisch nicht
    > wahrnehmen können!

    Hat er das?
    Vielleicht habe ich einen anderen Text gelesen - aber sowas kam darin nicht vor.

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  10. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: tingelchen 05.01.12 - 14:01

    Richtig. Es ist auch nicht das Problem das man nicht mehr hören kann. Sondern eher das sich die Menschen von der Musik oder vom Tippen auf ihrem Gerät so stark ablenken lassen das sie nicht mehr auf den Straßenverkehr achten.

    Menschen die eh schon schlecht hören oder gar nicht hören können, verhalten sich eh anders, weil ihnen schlicht nichts anderes übrig bleibt. Aber auch für einen Menschen der normal hören kann, ist es absolut kein Problem neben Musik hören oder Telefonieren auch auf den Straßenverkehr zu achten. Selbst für Menschen wie mich, die nicht Multitasking fähig sind ;)

  11. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Der Spatz 05.01.12 - 14:39

    Leider scheinen einige Fußgänger gerade nicht darauf achten zu können, wohin Sie gerade laufen.

    Da wird plötzlich die "Spur" (rechts vom Bürgersteig, nach links auf den Fahrradweg= gewechselt, nach "links abgebogen" (auf den Fahrradweg weil man ja auf die andere Straßenseite wechseln will) ohne sich vorher mal nach Hinten umzusehen, ob da vielleicht ein Fahrrad kommt.

    Ohne Gehöreinschränkung hat der Fahrradfahrer die Möglichkeit sich per Klingeln anzukündigen - auch damit der Fußgänger sich nicht erschreckt, wenn da plötzlich ein Rad vorbei gesaust kommt.

    Mit Gehöreinschränkung wird selbst das wilde Klingeln nicht bemerkt und der Fußgänger kann nicht entsprechend reagieren (bzw. macht seine 90° Kurve,und landet auf der Vorderradgabel des Fahrrads).

    Aber natürlich war daran nicht die Höreinschränkung mitschuld sondern der Fußgänger ist sich sicher das der Radler mal wieder zu schnell gefahren ist und dann auch nicht geklingelt hat (und da können ihn die anderen Fußgänger die der Meinung sind der Radler hätte seine Dreiklangfanfare schon sekunden vorher laut aufheulen lassen auch nicht von abbringen).

    Ich denke auch, das Gehörlose oder Schwerhörige aufgrund ihrer dauerhaften Einschränkung entsprechende Vorsichtsmassnahmen in Fleisch und Blut haben übergehen lassen.
    Dieser Personenkreis dürfte (so meine Vermutung) sich beim Richtungswechsel auf dem Bürgersteig entsprechend umsehen.

    Personen die gewöhnt sind von hinten kommende und klingelnde Radler zu hören sind (auch hier meine Vermutung) eher nachlässig beim "Spurwechsel", da sie ja normalerweise den Radler hören und im allgemeinen trott gerade nicht daran denken, dass Sie gerade durch die laute Musik einen solchen eben nicht hören können.

  12. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: volkskamera 05.01.12 - 15:10

    Leider meinen einige Fußgänger, sie dürften immer und überall das Recht des Schwächeren für sich beanspruchen.

    Da latscht man schon gerne mal in aller Seelenruhe über die Fahrbahn. Egal, das Auto hat ja Bremsen. Der Autofahrer ist in solchen fällen immer der Dumme, auch wenn der Fußgänger einem quasi auf die Haube springt.

    Dabei ist es wiederum wurscht, ob der egoistische Fußgänger Kopfhörer trägt oder nicht.

  13. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: el3ktro 05.01.12 - 15:12

    Seine Aufregung ist wohl dem Wort "schlafwandeln" geschuldet - und das kann ich schon ein bisschen nachvollziehen. Nur weil ich auf der Straße Musik höre, "schlafwandle" ich doch nicht halb bewusstlos durch's Leben. Ich habe unterwegs eigentlich immer Kopfhörer auf - aber ich pass dann eben auch entsprechend auf. Wenn ich auf den Radweg ausweichen muss, gucke ich mich erst um, beim Überqueren der Straße gucke ich lieber 3x hin usw. Man kann sehr wohl mit Musik im Ohr herumlaufen ohne deswegen "schlafwandelnd" einfach überall dagegen zu laufen.

  14. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: EnTePe 05.01.12 - 15:29

    Was ich mich bei der ganzen Diskussion aber auch ernsthaft frage: Wie laut hören die angeblichen "Schlafwandler" denn bloß Musik, wenn nicht mal mehr Warnsignale des Verkehrs vernünftig wahrgenommen werden?

    Offenbar machen sich einige Menschen schon in jungen Jahren freiwillig das Gehör kaputt. Fällt mir auch in öffentlichen Verkehrsmitteln immer wieder auf.

    Mediaproducer und Soundnerd
    http://www.nilsbutenschoen.de

  15. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Der Spatz 05.01.12 - 15:33

    Wobei selbst da der ein oder andere Trottel eventuell nicht "blind" über die Straße gelaufen wäre, wenn er das Tatü-Tata vom Löschzug gehört hätte.

    Allerdings bin ich auch der Meinung das unsere Politik/Gesellschaft mal mehr Eigenverantwortung zulassen und nicht immer gleich alles verbieten sollte.

    Irgendwann lernt es dann auch der letzte Idiot (bzw. sind die lernunwilligen ausgestorben).

  16. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Captain 05.01.12 - 15:42

    Pierre Dole schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Typ hat sie nicht mehr alle! Ich bin nahezu taub und höre alles
    > verschwommen. Ich kann potenzielle Gefahren akustisch nicht von anderen
    > Geräuschen unterscheiden. Nach der Logik dieses Herrn Verkehrsministers,
    > schlafwandle ich durch mein Leben. Er sollte erst mal nachdenken bevor er
    > den Mund aufmacht und Bürger beleidigt, die ihre Umwelt akustisch nicht
    > wahrnehmen können!

    Du hast dichj auf den Umstand eingestellt, aber die meisten "normal" Hörenden laufen so durch die Gegend, als wenn sie alles mitbekommen würdenm, das ist das Problem...

  17. MP3 Player 0 survival im Öffentlicher Nahverkehr

    Autor: motzerator 05.01.12 - 15:43

    > Offenbar machen sich einige Menschen schon in jungen
    > Jahren freiwillig das Gehör kaputt. Fällt mir auch in öffent-
    > lichen Verkehrsmitteln immer wieder auf.

    Öffentlicher Nahverkehr ist ohne MP3 Player auch nicht zu
    ertragen, irgendwie muss man ja das ständige Gelaber um
    einen herum übertönen.

    Es gibt zwar bereits Kopfhörer, die mit Störquellen mittels
    Gegenschall ausfiltern können, aber diese helfen nur gegen
    halbwegs gleichmäsige Töne wie Fahrgeräusche (die keinen
    stören), nicht aber gegen den Lärm des Mobs.

    Also hilft nur eins: MP3 Player voll aufdrehen. Metal oder
    Tekkno statt Mobgelaber.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.12 15:44 durch motzerator.

  18. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Captain 05.01.12 - 15:46

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herje... diese ewige Einengung von Freiheiten wegen irgendwelchen
    > Vollpfosten geht einem einfach nur auf den Sack.

    von diesen Vollpfosten gibt es aber reichlich,. ich konnte letztens noch 2 Blondinen auf dem Radweg nicht überholen können, nebeneinander herlaufen, bei Mucke auf den Ohren und ne Fahrradklingel auf 1 Meter nicht gehört... tzzz

  19. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: Captain 05.01.12 - 15:50

    Trollinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann sollte er aber auch verbieten das Autos immer leiser werden,
    > Radfahrer
    > > laut klackern müssen und andere Fußgänger einen Pieper bekommen. Es ist
    > und
    > > bleibt der absolute Schwachsinn.
    >
    > Das traurige ist, für die E-Autos sind sie schon am überlegen, ob diese
    > nicht künstliche Geräusche abgeben müssen.

    wird für Elektrofahrzeuge in der Industrie schon gemacht....

  20. Re: Ich fühle mich persönlich beleidigt!

    Autor: tingelchen 05.01.12 - 15:53

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei selbst da der ein oder andere Trottel eventuell nicht "blind" über
    > die Straße gelaufen wäre, wenn er das Tatü-Tata vom Löschzug gehört hätte.
    >
    Mein Auto ist neueren Baujahres und entsprechend gut gedämmt. Dennoch kann ich bei maximum Lautstärke meines Radios noch immer das Tatü-Tata hören. Das konnte ich auch wenn ich mit dem Bus gefahren bin und natürlich auch meinen MP3 Player mit hatte. Immerhin hat man schlicht kein Bock auf das geschnatter der anderen.

    > Allerdings bin ich auch der Meinung das unsere Politik/Gesellschaft mal
    > mehr Eigenverantwortung zulassen und nicht immer gleich alles verbieten
    > sollte.
    >
    Pfff.... Eigenverantwortung... das ist altbacken ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen
  3. über experteer GmbH, Stuttgart
  4. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

    2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


    1. 08:01

    2. 12:30

    3. 11:51

    4. 11:21

    5. 10:51

    6. 09:57

    7. 19:00

    8. 18:30