1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Kinect für Windows ab 1…

Kaufgrund

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaufgrund

    Autor: cry88 10.01.12 - 11:00

    man kann doch auch die xbox kinect an den pc anschließen, wieso sollt ich mir dann die pc variante für 100 mehr kaufen?

  2. Re: Kaufgrund

    Autor: Andreas2k 10.01.12 - 11:10

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man kann doch auch die xbox kinect an den pc anschließen, wieso sollt ich
    > mir dann die pc variante für 100 mehr kaufen?

    Weil MS die Entwickler zwingt das aktuelle SDK zu nutzen und darin wird vermutlich eine Abfrage sein ob die PC oder XBOX Variante angeschlossen ist.

    Bleibt also nur die Nutzung von inoffiziellen Quellen

  3. Re: Kaufgrund

    Autor: Rage-Guy 10.01.12 - 11:14

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man kann doch auch die xbox kinect an den pc anschließen, wieso sollt ich
    > mir dann die pc variante für 100 mehr kaufen?

    Weil vermutlich eben doch mehr als der Schriftzug geändert wurde. Die PC-Version wird vermutlich auch auf kurzen Distanzen funktionieren.

  4. " Weil MS die Entwickler zwingt das aktuelle SDK zu nutzen"

    Autor: fratze123 10.01.12 - 11:17

    totaler unsinn.
    man kann auch einfach ein "inoffizielles" sdk benutzen (gibt es - google benutzen). sowas ist völlig legal.
    kein einziger kinect-frickler wird das offizielle sdk nutzen, wenn man dadurch mehr geld für rein gar nichts ausgeben muss.
    es besteht natürlich die möglichkeit, dass das original-sdk so hammergeil ist, dass es manchem entwickler die mehrkosten wert ist. glaub ich aber nicht. :)

  5. Re: Kaufgrund

    Autor: fratze123 10.01.12 - 11:17

    weil es schlechter ist, soll man mehr bezahlen?
    na wenn das kein kaufgrund ist... ^^

  6. Re: Kaufgrund

    Autor: ggggggggggg 10.01.12 - 11:25

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es schlechter ist, soll man mehr bezahlen?
    > na wenn das kein kaufgrund ist... ^^

    die bisherige Kinect funktioniert nur schlecht bis gar nicht auf kurze Distanz.
    Wenn du 5 Meter von deinem Schreibtisch entfernt sitzt, kannst du dir ja die andere Variante holen

  7. Re: " Weil MS die Entwickler zwingt das aktuelle SDK zu nutzen"

    Autor: ggggggggggg 10.01.12 - 11:28

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > totaler unsinn.
    > man kann auch einfach ein "inoffizielles" sdk benutzen (gibt es - google
    > benutzen). sowas ist völlig legal.
    > kein einziger kinect-frickler wird das offizielle sdk nutzen, wenn man
    > dadurch mehr geld für rein gar nichts ausgeben muss.
    > es besteht natürlich die möglichkeit, dass das original-sdk so hammergeil
    > ist, dass es manchem entwickler die mehrkosten wert ist. glaub ich aber
    > nicht. :)

    Wenn du kommerzielle Anwendungen damit entwickeln willst, wirst du ganz sicher das offizielle sdk nutzen

  8. Re: Kaufgrund

    Autor: burzum 10.01.12 - 11:33

    ggggggggggg schrieb:
    ---------------------------
    > die bisherige Kinect funktioniert nur schlecht bis gar nicht auf kurze
    > Distanz.

    Mir juckt es zwar direkt eine zu bestellen aber ich würde gern erst mal sehen wie die neue Version auf kurze Distant am Computer genau funktioniert, also wie gut oder schlecht bei ~60cm Abstand.

    Das kurze Kabel schreckt mich ein wenig ab. Ich habe einen 24" Monitor vor mir, noch ein Stück zum Loch im Schreibtisch für die Kabel und noch ein Stück unter dem Schreibtisch zum Computer. Irgendwie war das kürzere Kabel (Wie kurz genau ist es eigentlich?) eine total idiotische Idee.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Kaufgrund

    Autor: Denker 10.01.12 - 11:41

    Das offizielle SDK für Windows 7 gibt es doch schon zum Download und dieses funktioniert mit der Kinect für Xbox 360. Also wenn sich sonst nix ändert gibt es bisher keinen Grund die PC Version zu kaufen.

  10. Re: Kaufgrund

    Autor: Rage-Guy 10.01.12 - 11:45

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kurze Kabel schreckt mich ein wenig ab. Ich habe einen 24" Monitor vor
    > mir, noch ein Stück zum Loch im Schreibtisch für die Kabel und noch ein
    > Stück unter dem Schreibtisch zum Computer. Irgendwie war das kürzere Kabel
    > (Wie kurz genau ist es eigentlich?) eine total idiotische Idee.

    Das kürzere Kabel wird noch immer 2 Meter lang sein und zur Not kann man sich eine USB-Verlängerung kaufen ... meimeimei.

  11. Re: Kaufgrund

    Autor: JanZmus 10.01.12 - 11:49

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ggggggggggg schrieb:
    > ---------------------------
    > > die bisherige Kinect funktioniert nur schlecht bis gar nicht auf kurze
    > > Distanz.
    >
    > Mir juckt es zwar direkt eine zu bestellen aber ich würde gern erst mal
    > sehen wie die neue Version auf kurze Distant am Computer genau
    > funktioniert, also wie gut oder schlecht bei ~60cm Abstand.
    >
    > Das kurze Kabel schreckt mich ein wenig ab. Ich habe einen 24" Monitor vor
    > mir, noch ein Stück zum Loch im Schreibtisch für die Kabel und noch ein
    > Stück unter dem Schreibtisch zum Computer. Irgendwie war das kürzere Kabel
    > (Wie kurz genau ist es eigentlich?) eine total idiotische Idee.

    Mal eine ehrliche Frage: Gibt es eigentlich wirkliche Killerapplikationen, von mir aus auch Spiele, für Kinect? Ich habe zwar viele witzige, z.T. auch sehr gute Videos von Anwendungen gesehen, aber letztentlich waren das alles Gimmicks oder mehr oder weniger Nischenprodukte.

  12. Re: Kaufgrund

    Autor: bugmenot 10.01.12 - 11:57

    Denker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das offizielle SDK für Windows 7 gibt es doch schon zum Download und dieses
    > funktioniert mit der Kinect für Xbox 360. Also wenn sich sonst nix ändert
    > gibt es bisher keinen Grund die PC Version zu kaufen.


    bitte erstmal artikel lesen

  13. Re: Kaufgrund

    Autor: Kakarott 10.01.12 - 15:48

    Seltsam.

    Ich hab hier eine XBox Kinect an meinem Linux Laptop mit den offiziellen OpenNI + NITE + PrimeSensor am laufen. (http://www.openni.org/) (Ist ja auch nur zufällig von den Miterfindern der Kinect.) Ohne Probleme. Und das funktioniert auch unter Mac und Windows.
    Kurzzeitig habe ich auch mal OpenKinect / freenect (http://openkinect.org/) (ist schon im Debian Repository enthalten) ausprobiert und auch das lief einwandfrei.

    Was war da noch der Kaufgrund?
    -> Das Windows-only Windows-Kinect-SDK ?
    -> Das kürzere Kabel?
    -> Die geringere Distanz?
    -> Die 100¤ extra für Microsoft?

  14. Re: " Weil MS die Entwickler zwingt das aktuelle SDK zu nutzen"

    Autor: Andreas2k 10.01.12 - 16:38

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > totaler unsinn.
    > man kann auch einfach ein "inoffizielles" sdk benutzen (gibt es - google
    > benutzen). sowas ist völlig legal.
    > kein einziger kinect-frickler wird das offizielle sdk nutzen, wenn man
    > dadurch mehr geld für rein gar nichts ausgeben muss.
    > es besteht natürlich die möglichkeit, dass das original-sdk so hammergeil
    > ist, dass es manchem entwickler die mehrkosten wert ist. glaub ich aber
    > nicht. :)

    Ja, und? Was macht es dann für einen Sinn es teuer zu verkaufen? So kaut man sich doch das eigene Bein ab. Also ist es Schwachsinn das selbe Kinect teurer für den PC zu verkaufen - extra verpacken, extra Software mitliefern und befürchten das es ein Ladenhüter wird weil alle das XBox Paket kaufen.

    Der Mehrpreis macht einfach keinen Sinn. Für gewerbliche Anbieter von Software hätte man auch eine in der Branche typische Lizenzlösung anbieten können!

    Alles in Allem schneiden sich MS hier ins eigene Fleisch - zwei identische Produkte separat zu vertreiben ist immer teurer. Die Frickler werden negativ auffassen und weniger Software dafür schreiben bzw. es wird weniger neue Entwickler geben weil die Verbreitung durch den teureren Preis geringer ist. - nicht die Frickler sind Marktentscheident sondern Otto Normalverbraucher und der ist durch 250¤ gegenüber 105¤ XBox360 + Spiel abgeschreckt

  15. Re: " Weil MS die Entwickler zwingt das aktuelle SDK zu nutzen"

    Autor: Der Kaiser! 10.01.12 - 17:07

    > Die Frickler werden negativ auffassen und weniger Software dafür schreiben

    > Nicht die Frickler sind Marktentscheidend sondern Otto Normalverbraucher

    Die Masse wirds kaufen.

    Die wenigsten davon programmieren.

    Die machen die tollen Programme.

    Die die Masse wieder nutzt.

    > Und der ist durch 250¤ gegenüber 105¤ XBox360 + Spiel abgeschreckt

    Das erste Angebot ist für Entwickler.

    Das zweite Angebot für Spieler.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  16. Re: Kaufgrund

    Autor: bugmenot 10.01.12 - 20:00

    Kakarott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seltsam.
    >
    > Ich hab hier eine XBox Kinect an meinem Linux Laptop mit den offiziellen
    > OpenNI + NITE + PrimeSensor am laufen. (www.openni.org (Ist ja auch nur
    > zufällig von den Miterfindern der Kinect.) Ohne Probleme. Und das
    > funktioniert auch unter Mac und Windows.
    > Kurzzeitig habe ich auch mal OpenKinect / freenect (openkinect.org (ist
    > schon im Debian Repository enthalten) ausprobiert und auch das lief
    > einwandfrei.
    >
    > Was war da noch der Kaufgrund?
    > -> Das Windows-only Windows-Kinect-SDK ?
    > -> Das kürzere Kabel?
    > -> Die geringere Distanz?
    > -> Die 100¤ extra für Microsoft?

    und damit kannst du dann .net xna Games entwickeln um sie auf dem Xbox Live Marktplatz zu vertreiben?

    gibts denn hier niemanden dem offizielle Herstellersupport was wert? Will denn hier niemand mal ein SDK-Update erhalten?

    irgendwann kommt mal wieder ein Dashboardupdate, in diesem Zuge wird auch die Kinect Firmware geupdatet...mal kucken wer dann eine windowskompatible kinect braucht. (ja in der Tat passiert das nicht wenn man seine xbox kinect niemals an ne xbox hängt)

  17. Re: Kaufgrund

    Autor: Kakarott 10.01.12 - 21:05

    bugmenot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakarott schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seltsam.
    > >
    > > Ich hab hier eine XBox Kinect an meinem Linux Laptop mit den offiziellen
    > > OpenNI + NITE + PrimeSensor am laufen. (www.openni.org (Ist ja auch nur
    > > zufällig von den Miterfindern der Kinect.) Ohne Probleme. Und das
    > > funktioniert auch unter Mac und Windows.
    > > Kurzzeitig habe ich auch mal OpenKinect / freenect (openkinect.org (ist
    > > schon im Debian Repository enthalten) ausprobiert und auch das lief
    > > einwandfrei.
    > >
    > > Was war da noch der Kaufgrund?
    > > -> Das Windows-only Windows-Kinect-SDK ?
    > > -> Das kürzere Kabel?
    > > -> Die geringere Distanz?
    > > -> Die 100¤ extra für Microsoft?
    >
    > und damit kannst du dann .net xna Games entwickeln um sie auf dem Xbox Live
    > Marktplatz zu vertreiben?
    >
    > gibts denn hier niemanden dem offizielle Herstellersupport was wert? Will
    > denn hier niemand mal ein SDK-Update erhalten?
    >
    > irgendwann kommt mal wieder ein Dashboardupdate, in diesem Zuge wird auch
    > die Kinect Firmware geupdatet...mal kucken wer dann eine windowskompatible
    > kinect braucht. (ja in der Tat passiert das nicht wenn man seine xbox
    > kinect niemals an ne xbox hängt)

    .net Entwicklung? Jupp. Geht.
    Für XBox-Live? Da habe ich keine Ahnung.
    Aber wenn du eh für die XBox entwickeln willst, warum dann die Kinect-PC Version? XBox mit XBox-Kinect sollte doch funktionieren. K.P. wie die Programmierung in den Gefilden ist.

    Offizieller Herstellersupport?
    PrimeSense sind die offiziellen Entwickler.
    http://www.microsoft.com/Presspass/press/2010/mar10/03-31PrimeSensePR.mspx
    http://www.pcworld.com/businesscenter/article/202184/mundie_microsofts_research_depth_enabled_kinect.html

    Ok. Jetzt hängt die Kinect an Microsoft.
    Aber ich glaube nicht, dass Microsoft sich seine Kunden so verärgern wird, wie Sony.

    (Und ich glaube auch nicht, dass du richtigen Support bekommen wirst. Vor allem nicht als Entwickler. )

    Und nicht jeder, der eine Kinect hat, hat auch eine XBox oder gar Windows ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  2. WDS GmbH, Lippstadt
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16