1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad: Apple will das Schulbuch…
  6. Thema

iPad gänzlich ungünstig als Schulbuch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: iPad gänzlich ungünstig als Schulbuch

    Autor: Der Kaiser! 13.01.12 - 12:13

    > Hier wäre ein Gerät mit e-Ink angenehmer.

    > Sobald es da die Möglichkeit der Farbdarstellung gibt

    Farbe dank Mirasol-Displays.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  2. Re: iPad gänzlich ungünstig als Schulbuch

    Autor: Der Kaiser! 13.01.12 - 12:16

    > Tablets dichtzumachen für äußere Einflüsse ist das geringere Problem.

    > Das angesprochene Bücher importieren und exportieren [könnte eins werden].

    Das kann man über W-LAN abwickeln.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  3. Re: Achwas. Nicht zwangsläufig ... ;)

    Autor: AndyGER 13.01.12 - 12:32

    Warum braucht man für das Daten im- und exportieren Apple Hardware? Nicht, dass die in US-Schulen nicht eh zum Teil längst vorhanden wäre. Aber ein PC-Server oder ein Linux Server mit virtualisiertem Windows 7 tut's auch ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  4. Re: Achwas. Nicht zwangsläufig ... ;)

    Autor: Der Kaiser! 13.01.12 - 12:46

    > Warum braucht man für das Daten im- und exportieren Apple Hardware?

    Schonmal Musik von einem iPod heruntergepopelt OHNE iTunes?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Achwas. Nicht zwangsläufig ... ;)

    Autor: AndyGER 13.01.12 - 13:32

    Es war von Apple Hardware die Rede. iTunes läuft auch unter Windows. Und ja, Du kriegst auch Musik auf einen iPod ohne iTunes. Einfach mal googlen, ........ ;)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.12 14:11 durch ap (Golem.de).

  6. Re: Achwas. Nicht zwangsläufig ... ;)

    Autor: Der Kaiser! 14.01.12 - 12:06

    > Es war von Apple Hardware die Rede.

    Ist der iPod etwa keine "Apple Hardware"?

    > iTunes läuft auch unter Windows.

    Und Linux?

    > Und ja, Du kriegst auch Musik auf einen iPod ohne iTunes.

    > Einfach mal googlen. ;)

    Das hab ich gemacht.

    Das ergibt nur Nonsens-Ergebnisse.

    Wo man erst iTunes installieren muss,

    um eine Alternative benutzen zu können.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  7. Re: Achwas. Nicht zwangsläufig ... ;)

    Autor: linuxuser1 14.01.12 - 13:51

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es war von Apple Hardware die Rede.
    >
    > Ist der iPod etwa keine "Apple Hardware"?
    >
    > > iTunes läuft auch unter Windows.
    >
    > Und Linux?
    >
    > > Und ja, Du kriegst auch Musik auf einen iPod ohne iTunes.
    >
    > > Einfach mal googlen. ;)
    >
    > Das hab ich gemacht.
    >
    > Das ergibt nur Nonsens-Ergebnisse.
    >
    > Wo man erst iTunes installieren muss,
    >
    > um eine Alternative benutzen zu können.


    Also ich hab auch schon unter Linux Musik auf nen iPod gespielt: libimobiledevice
    Die Integration von iPhone und iPad ist unter Linux bald besser als unter Windows :D.

  8. Re: iPad gänzlich ungünstig als Schulbuch

    Autor: Yeeeeeeeeha 14.01.12 - 16:38

    Spezies schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bedenkt welche schlechten Voraussetzungen ein iPad als digitales
    > Schulbuch mitbringt, sollte man davon schnell abraten. Neben der geringen
    > Bilddiagonale

    Nicht kleiner als von einem üblichen Schulbuch, zudem ein geeigneteres Seitenverhältnis als die meisten anderen Tablets. Allerdings könnte die Auflösung höher sein.

    > dem hohen Stromverbrauch eines solchen Displays

    Das stimmt, farbiges E-Paper wäre da besser. Vielleicht kommt ja eine spezielle Version, das ePad (vergleichbar mit dem ollen eMac).

    > und dem
    > unnötigen kapazitiven Eingabesystems

    Das hingegen ist sehr gut. Es funktioniert fluffiger als resistive und man kann keinen Stift verlieren.

    > ist es unnötig zu erwähnen welches
    > Ablenkungspotential die ganzen Apps bieten die sonst außer einem digitalen
    > Buches noch genutzt werden können.

    Das ist ganz einfach und wird in Unternehmen bereits so gemacht (wir haben auch bei einem Kunden ~300 iPads eingesetzt): App Store wird (zusammen mit anderen "Kaputtmachfunktionen" deaktiviert, erlaubte Apps werden über einen extra Store bezogen (per Enterprise Developer Programm oder eben Apple selbst am App Store vorbei).

    > Es ist blauäugig zu sagen, das Kinder
    > und jugendliche nur beim Buch lesen bleiben würden. Des weiteren werden
    > sich die Buchverlage dagegen streuben ein so offenes und teures System wie
    > ein iPad mit ihren Büchern zu füttern.

    Deshalb ja die Vermutung, dass Apple selbst als Publisher auftritt und somit automatisch die Rechte an den Büchern hat, ohne sich mit den Verlagen abplagen zu müssen (die in Sachen Schulbücher mindestens so eklig sind wie die Musik- und Filmindustrie).

    > Es müsste ein geschlossenes System sein, welches nur Bücher per W-Lan
    > direkt über den integrierten Bookstore beziehen kann. Jedwede Möglichkeit,
    > Daten direkt mit dem PC zugänglich zu machen erleichtert es Bücher zu
    > exportieren oder auf anderem Weg besorgte Bücher zu importieren.

    Ich tippe auf einen extra Book-Store + Möglichkeit, PDFs u.ä. zu importieren.

    > Ein mögliches Tablet (Studybook) für Schüler und Studenten, hatte ich im
    > Jahr 2011 auf meiner Seite (www.blue-diamond-design.de) unter dem Punkt
    > Gedankensturm präsentiert.

    Yoa, da gab es bereits so einige Konzepte. Das Problem bei den meisten ist, dass man eigentlich ein großes Unternehmen braucht, das die Anfangsinvestitionen schultern kann, genug Erfahrung und Kontakte hat und auch in der Lage ist, Produkte tatsächlich rauszubringen ("Real artists ship!"). So hat z.B. Bill Gates 2005 oder 2006 Konzepte für ein Schul-Tablet vorgestellt (das den jetzigen Ideen sehr ähnlich ist), von dem es seitdem weder Soft- noch Hardware zu sehen gab.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: Achwas. Nicht zwangsläufig ... ;)

    Autor: snadir 15.01.12 - 14:53

    Mit Winamp lässt sich die Musik auch runterziehen. Ohne itunes. Zumindest beim nano meiner Frau.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Paracelsus-Klinik Golzheim, Düsseldorf
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 32,99€
  3. 55,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
Elektrophobie
Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

  1. Model Y Tesla befestigt Kühlaggregat mit Baumarktleisten
  2. Wohnungseigentumsgesetz Anspruch auf private Ladestelle kommt im November
  3. Autogipfel Regierung fordert einheitliches Bezahlsystem bei Ladesäulen

Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner