Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PoP soll kompaktere Handys…

und Wärme ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und Wärme ...

    Autor: Fitz 13.09.05 - 10:11

    wird durch eingebaute Water Pipes abgeleitet. Dazu wird eine Nanopumpe verwendet. Die Kühlfluessigkeit besteht aus verdünntem Wasser (Tetratrichloräthylen). Die verbessern die Viskosität des Wassers und erhöhen damit die Flussgeschwindigkeit des Wassers um ca. das 30 fache.

    Coole Technologie. Ich hoffe nur, das dann das Handy nicht auslaeuft, Tetratrichloräthylen enzieht naemlich Fett ;-). Von der geschmeidigen Haut bleibt dann nur noch ein heller Fetzen ueberig .....

    Fitz, Cheftechnologe

  2. Re: und Wärme ...

    Autor: Fitz 13.09.05 - 11:58

    Fitz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wird durch eingebaute Water Pipes abgeleitet. Dazu
    > wird eine Nanopumpe verwendet. Die
    > Kühlfluessigkeit besteht aus verdünntem Wasser
    > (Tetratrichloräthylen)

    Sorry, meinte natuerlich Tetrachlortriäthylen ....

    Fitz

  3. Re: und Wärme ...

    Autor: stp 13.09.05 - 13:24

    Es gibt ne Menge alltägliche Artikel mit diversen Säuren und Giften ;)
    Ich glaube nicht das es jemals auftreten wird das dieses Zeug einem über die Hand läuft :]

  4. Re: und Wärme ...

    Autor: adsf 13.09.05 - 14:06

    und wenn doch bestreitet die Produkthaftungs-Abteilung des jeweiligen Herstellers einfach jeglichen Zusammenhang. :-))

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00