Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Audioproduktion: Bitwig Studio für…

Bewegung im Audio-Markt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bewegung im Audio-Markt

    Autor: ffx2010 16.01.12 - 16:36

    Wow, es kommt ja echt Dynamik in den Audio-Markt. Das gefällt mir. Erst AudioGL und nun Bitwig.

    Wenn Bitwig die modulare Verdrahtungsansicht hat, und nette Features wie einen Inplace-Editor, eine flüssige GUI und zusammenfügbare Song-Templates, dann werde ich einen Kauf in Betracht ziehen.

    Hoffentlich sind die Tage der Dinosaurier der Branche bald gezählt, denn die verhindern schon lange jede Innovation und verkaufen mit jeder Version minimale Erweiterungen als wegweisende Innovationen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.12 16:38 durch ffx2010.

  2. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: XHess 16.01.12 - 17:02

    Bin ich dabei! :-)

    LG.X

    --
    Always look on the bright side of life!

  3. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.12 - 17:32

    bewegung? unter Linux oder wo?

    weil unter Windows und vor allem unter OS X ist seit jahren bewegung ... und man kann sich vor (professioneller) audio-software kaum noch retten. da gibt es sooo unglaublich viel ... und mitlerweile auch verhätlnismässig günstig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.12 17:36 durch McNoise.

  4. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: original registriert 16.01.12 - 17:43

    @ffx2010:
    "wegweisende innovation" durch "zusammenfügen von templates"?

  5. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: Lord Gamma 16.01.12 - 18:13

    Also unter Linux wird es definitiv verdrahtbar sein, wenn es JACK Audio Connection (was ich mal stark annehme) verwendet. Mit JACK lassen sich alle möglichen Filter, Plugins, Anwendungen bzw. auch Spuren einzelner Anwendungen untereinander verdrahten.
    Als Ansicht ist dabei Patchage ganz nett.

    Ein kleines Beispiel mit dem im Artikel genannten (exzellenten) Ardour:
    http://drobilla.net/blog/wp-content/uploads/2010/12/patchage.png

  6. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: zenker_bln 16.01.12 - 20:48

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also unter Linux wird es definitiv verdrahtbar sein, wenn es JACK Audio
    > Connection (was ich mal stark annehme) verwendet.

    Ich schätze mal eher, das es eine "IN-Softwareverdrahtung" ist!
    Man baut sich dann wie bei "NI Reaktor" oder "Max for Live" für Ableton aus Softwareoszilatoren, Filtern, Pitch-Shiftern, (oder sogar noch tiefer liegenden Kernkomponenten) neue Arten von Softwareinstrumenten/-Synthesizern/-Samplern.

  7. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: Lord Gamma 16.01.12 - 21:42

    Achso, also eher so wie bei "Pure Data" [puredata.info] oder "AlsaModularSynth" [alsamodular.sourceforge.net], welche auch wiederum über Jack mit allen möglichen anderen Jack unterstützenden Anwendungen verdrahtet werden können. Verstehe...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-80%) 1,99€
  3. 2,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Elektroauto: Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
    Elektroauto
    Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden

    Seit der Bekanntgabe erster Details zum Taycan hat Porsche betont, dass dieser sich mit 350 kW laden ließe. Daraus wird erst einmal nichts - bis die Technik dafür vorhanden ist.

  2. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  3. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.


  1. 09:20

  2. 09:04

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 23:00

  6. 19:06

  7. 16:52

  8. 15:49