1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kritik an Apples Siri: Steve Wozniak…

Nur noch peinlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur noch peinlich...

    Autor: Maxiklin 17.01.12 - 15:21

    was Wozniak seit einigen Jahren so von sich gibt muß ich sagen, bedauerlich. Wenn ich immer wieder Videos sehe, wo er in irgendwelchen EInkaufszonen rumeiert, teilweise "Zauber"kunststücke vorführt oder die ganze Nacht vor nem Applestore rumsitzt, um ein iPhone 4s zu bekommen oder jetzt mit seinen Aussagen... Nimmt den Mann überhaupt noch jemand ernst ? Hierzulande wäre das wohl ein Fall für den Psychiater

    Er hat zwar Apple mitgegründet und in der Anfangszeit großes geleistet, aber das ist Jahrzehnte her und daß er schon lange mit Apple nix mehr zu tun hat dürfte ja seinen Grund haben.
    Vor allem, wer zwingt ihn eigentlich dazu, alles und jenes in die Welt rauszuposaunen ? Selbst wenn es so wäre, wie er sagt, was nicht der Fall ist bewiesenermaßen, könnte er es ja für sich behalten oder aber selbst versuchen, die Sachen zu verbessern.

    Ich habe paar Kumpels, die das Galaxy S2 haben und auch einer das Nexus und ich kann behaupten, daß Androids Sprachsteuerung Siri NOCH nicht das Wasser reichen kann.

  2. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: VRzzz 17.01.12 - 15:31

    Möglicherweise ist es in der englischen Sprache besser als Siri... ich find meine Spracherkennung beim SGS2 auch nicht sonderlich gut, deswegen benutz ich es auch nie... Woz aber als Geistesabwesend zu bezeichnen und ihm den Mund zu verbieten find ich aber total daneben von dir.

  3. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.01.12 - 16:06

    naja aber so ein bisschen recht hat Maxiklin schon ... Wozniak kritisiert immer schön aber nützten tuts uns allen nun irgendwie nicht - abgesehen vlt. davon, dass wir heute diese und morgen jene kaufentscheidung fällen - je nachdem was Wozniak nun kritisiert oder lobt.

    für die meisten nutzer ist Siri etwas vollständig neues und die sind (vermutlich wohl zurecht) mehr als begeistert ...

  4. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Freiheit statt Apple 17.01.12 - 16:14

    Also mit anderen Worten:
    Weil du mit Wozniaks Aussagen nicht einverstanden bist (obwohl die eigentlich der gängigen Auffassung der Konsumenten ausserhalb von Apples Reality Distortion Field entspricht), ist er ein Fall für den Psychiater oder soll zumindest die Fresse halten?
    Ganz grosse Auffassung.

    Du solltest nicht vergessen, dass es Wozniaks Produkt war, dass die Gründung von Apple ermöglichte und dass es Wozniaks Produkt war, dass die Firma noch Jahre danach mit dem Geld versorgt hat, welches Jobs auf der anderen Seite mit seinen wenig erfolgreichen Produkten in den Sand setzte.
    Sprich: Ohne Wozniaks Genie (und den damit einhergehenden Einnahmen) hätten Jobs und Konsorten nicht jahrelang an Gehäuseformen rumtüfteln und misserfolge produzieren können und heute würde kein Mensch den Namen Steve Jobs kennen.
    Nur ist es den 'konformen' Apple-Fans heute wohl ein Dorn im Auge, dass Wozniak immer für das offene Modell stand - und nicht für das geschlossene Modell à la Jobs.

  5. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: winterkoenig 17.01.12 - 16:22

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem, wer zwingt ihn eigentlich dazu, alles und jenes in die Welt
    > rauszuposaunen ?

    Der Gleiche, der dich zwingt. ;-)

  6. Ach naja ...

    Autor: AndyGER 17.01.12 - 16:28

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mit anderen Worten:
    > Weil du mit Wozniaks Aussagen nicht einverstanden bist (obwohl die
    > eigentlich der gängigen Auffassung der Konsumenten ausserhalb von Apples
    > Reality Distortion Field entspricht), ist er ein Fall für den Psychiater
    > oder soll zumindest die Fresse halten?
    > Ganz grosse Auffassung.

    Der gängigen Auffassung. Aha, Du hast alle Konsumenten, jeden einzelnen befragt? Oder schließt Du einfach von Dir auf andere? Klar greifen vermehrt Kunden zu Android-Geräten. Die Gründe sind aber ebenso vielfältig wie es die Konsumenten selbst sind. Die Gründe, warum Apple nicht noch mehr Smartphones verkauft, muss ich hier ja wohl nicht wieder aufführen. Das langweilt doch eh nur.

    Und jedem seine eigene Meinung. Auch die des O.P. ...

    > Du solltest nicht vergessen, dass es Wozniaks Produkt war, dass die
    > Gründung von Apple ermöglichte und dass es Wozniaks Produkt war, dass die
    > Firma noch Jahre danach mit dem Geld versorgt hat, welches Jobs auf der
    > anderen Seite mit seinen wenig erfolgreichen Produkten in den Sand setzte.

    Aha ... Nun ja, wie gut, dass es da doch ne Menge Menschen gibt, dies etwas differenzierter betrachten können, ohne gleich einen guten und einen bösen Steve an die Wand zeichnen zu müssen ... ^.^ Woz Arbeit schmälert niemand.

    > Sprich: Ohne Wozniaks Genie (und den damit einhergehenden Einnahmen) hätten
    > Jobs und Konsorten nicht jahrelang an Gehäuseformen rumtüfteln und
    > misserfolge produzieren können und heute würde kein Mensch den Namen Steve
    > Jobs kennen.

    Denkbar. Aber Du besitzt auch keine Zeitmaschine oder Zugang zu alterierenden Realitäten, um das zu unterlegen. So wenig ich dies widerlegen wollte ^.^

    Woz ist allerdings selbst derjenige, welcher heute sagt, dass er heute, und nur das Jetzt zählt, nicht mehr sagen könne, wie er damals all diese wundervolle Arbeit gemacht habe. Sprich: Er ist heute (logischerweise) ein anderer Mensch als damals. Das mag für Dich jetzt merkwürdig klingen, aber wir alle entwickeln uns weiter. Nun ja, die meisten von uns ... ^.^

    Sonst noch was? :-)) ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  7. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: 0mega 17.01.12 - 16:29

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mit anderen Worten:
    > Weil du mit Wozniaks Aussagen nicht einverstanden bist (obwohl die
    > eigentlich der gängigen Auffassung der Konsumenten ausserhalb von Apples
    > Reality Distortion Field entspricht), ist er ein Fall für den Psychiater
    > oder soll zumindest die Fresse halten?
    > Ganz grosse Auffassung.
    >
    > Du solltest nicht vergessen, dass es Wozniaks Produkt war, dass die
    > Gründung von Apple ermöglichte und dass es Wozniaks Produkt war, dass die
    > Firma noch Jahre danach mit dem Geld versorgt hat, welches Jobs auf der
    > anderen Seite mit seinen wenig erfolgreichen Produkten in den Sand setzte.
    > Sprich: Ohne Wozniaks Genie (und den damit einhergehenden Einnahmen) hätten
    > Jobs und Konsorten nicht jahrelang an Gehäuseformen rumtüfteln und
    > misserfolge produzieren können und heute würde kein Mensch den Namen Steve
    > Jobs kennen.
    > Nur ist es den 'konformen' Apple-Fans heute wohl ein Dorn im Auge, dass
    > Wozniak immer für das offene Modell stand - und nicht für das geschlossene
    > Modell à la Jobs.

    Wer sich im Forum schon unter dem Namen anmeldet, kann se ja nicht mehr alle haben... aber soviel von deinem Post hier stimmen mag, an die Fakten sollte man sich schon halten: Jobs wurde aus Apple rausgekickt, als es der Firma noch relativ gut ging, da er Produkte entwickeln wollte deren Erfolg nicht garantiert war. Das hat er dann 1999 nachholen können und wir kennen den Rest der Geschichte. Kann man auf wikipedia nachlesen, wenn man mag. Oder einfach weitertrollen.

  8. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Freiheit statt Apple 17.01.12 - 21:46

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich im Forum schon unter dem Namen anmeldet, kann se ja nicht mehr
    > alle haben... aber soviel von deinem Post hier stimmen mag, an die Fakten
    > sollte man sich schon halten: Jobs wurde aus Apple rausgekickt, als es der
    > Firma noch relativ gut ging, da er Produkte entwickeln wollte deren Erfolg
    > nicht garantiert war. Das hat er dann 1999 nachholen können und wir kennen
    > den Rest der Geschichte. Kann man auf wikipedia nachlesen, wenn man mag.
    > Oder einfach weitertrollen.

    Fakten? Na dann fangen wir mal an:
    1. Jobs wurde nicht gekickt. Er hat aus Trotz darüber gekündigt, weil ihm die Leitung eines Teils des operativen Geschäftes entzogen wurde. Apple hätte ihn weiterhin beschäftigen wollen (u.a. als Leiter einer Produktentwicklungsabteilung)
    2. Als dies stattfand, ging es der Firma allerdings nicht wegen Jobs Produkten noch relativ gut, sondern weil sie nach wie vor vom Apple II gezehrt haben. Der Ur-Macintosh (der unter Jobs' Leitung entwicklet wurde) mag zwar aussergewöhnlich gewesen sein, am Markt war er jedoch nicht sonderlich erfolgreich.
    3. Zu behaupten, dass Jobs die Leitung entzogen wurde, weil er 'unsichere Produkte' entwickeln wolte, greift zu kurz. Der junge Jobs hatte sich und sein Team damals viel weniger im Griff als nach seiner Rückkehr über 10 Jahre später. Er hat mitte der 80er Streit und Chaos verursacht und kaum Resultate abgeliefert. Es gibt also durchaus nachvollziehbare Gründe, wieso man ihn etwas an die Kürzere Leine nehmen wollte.

    Ich schlage vor, du liest zuerst die Jobs-Biographie und ein paar andere Werke zur Computer-Geschichte bevor du hier alte Märchen verbreitest und anderen das Trollen vorwirfst ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.12 21:47 durch Freiheit statt Apple.

  9. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Anonymouse 17.01.12 - 22:48

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >oder die
    > ganze Nacht vor nem Applestore rumsitzt, um ein iPhone 4s zu bekommen

    Nanana, wir haben doch erst letztend gelernt, dass selbst das ein einzigartiges Erlebnis ist, was einem mit Freude und Liebe erfüllt. Und das bei -9°C :)

  10. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: eigentor 18.01.12 - 03:12

    Hehe, ich lese auch gerade Walter Isaacs Jobs-Biografie.
    Wir sollten dem Walter danken, denn dadurch kann die Diskussion näher an den Fakten ablaufen - wenn der Biograph es richtig dargestellt hat.

    Also der Woz wird bestimmt von einigen belächelt, und er mag auch als sonderbar angesehen werden.
    Seine Aussagen finde ich allerdings recht nüchtern auf den Punkt.
    Wenn Apple mit Siri die derbe Marketingkeule schwingt, dann müssen sie dafür sorgen, daß der Server immer erreichbar ist. Ansonsten ist das peinlich. Benutze Siri nicht und kann daher nix drüber sagen.

    Auch über den Vergleich der Genauigkeit der englischen Version der Spracherkennung können wir hier wohl nur spekulieren.
    Auf deutsch ist sie allerdings wirklich noch Mist. Habe allerdings angefangen, sie mehr zu benutzen, auch für SMS. Wäre nur schön, wenn die Groß- und Kleinschreibung könnte, mit den paar Fehlern könnte ich leben. Eher shit, daß mit CM7 aufm guten alten Stein die Suche dauernd abstürzt :P

  11. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: trollwiesenverschieber 18.01.12 - 08:32

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem, wer zwingt ihn eigentlich dazu, alles und jenes in die Welt
    > rauszuposaunen ? Selbst wenn es so wäre, wie er sagt, was nicht der Fall
    > ist bewiesenermaßen, könnte er es ja für sich behalten oder aber selbst
    > versuchen, die Sachen zu verbessern.

    Und wer zwingt DICH dazu?

  12. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: r3verend 18.01.12 - 08:38

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die meisten nutzer ist Siri etwas vollständig neues und die sind
    > (vermutlich wohl zurecht) mehr als begeistert ...

    Nun ja..
    Wenn man Siri etwas fragt wo entweder nur deutsche Worter oder nur englische Wörter drin vorkommen gehts ja aber sobald man da Sachen zusammenmischt geht es einfach nicht.
    Z.B. "suche nach (englischer Lied- oder FilmTitel)"

  13. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Yeeeeeeeeha 18.01.12 - 09:13

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was Wozniak seit einigen Jahren so von sich gibt muß ich sagen,
    > bedauerlich. Wenn ich immer wieder Videos sehe, wo er in irgendwelchen
    > EInkaufszonen rumeiert, teilweise "Zauber"kunststücke vorführt oder die
    > ganze Nacht vor nem Applestore rumsitzt, um ein iPhone 4s zu bekommen oder
    > jetzt mit seinen Aussagen... Nimmt den Mann überhaupt noch jemand ernst ?
    > Hierzulande wäre das wohl ein Fall für den Psychiater

    Why? Der Typ ist stinkendreich, kann machen was er will, ist ein Freak der Technologie liebt, dabei tatsächlich Ahnung hat wovon er spricht und in den "dunklen Zeiten" Hardwarehacks gebaut und in tatsächliche Produkte überführt hat. Also vermutlich genau das, was 95% aller Leute hier verdammt gerne wären.

    Also danke für die allgemeine Beleidigung. Da hat wohl wieder die spießige blos-nicht-auffallen-Mentalität zugeschlagen, die in diesem unseren Lande so verbreitet und beliebt ist.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  14. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Endwickler 18.01.12 - 10:19

    Mal davon abgesehen, dass Apple vermutlich nicht so weit wäre wie es heute ist, wenn er nicht gewesen wäre.

  15. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Freiheit statt Apple 18.01.12 - 13:46

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen, dass Apple vermutlich nicht so weit wäre wie es heute
    > ist, wenn er nicht gewesen wäre.

    Apple würde vermutlich nicht existieren, wenn er nicht gewesen wäre ;)

    Oder glaubst du, Jobs hatte noch ein paar andere selten geniale Ingenieure in seinem Bekanntenkreis, die ihn ihre Konstruktionen hätten vermakrten lassen? ;)

  16. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: VRzzz 18.01.12 - 13:50

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal davon abgesehen, dass Apple vermutlich nicht so weit wäre wie es
    > heute
    > > ist, wenn er nicht gewesen wäre.
    >
    > Apple würde vermutlich nicht existieren, wenn er nicht gewesen wäre ;)
    >
    > Oder glaubst du, Jobs hatte noch ein paar andere selten geniale Ingenieure
    > in seinem Bekanntenkreis, die ihn ihre Konstruktionen hätten vermakrten
    > lassen? ;)

    Meinst du, Wozniak (wenn er es gewollt hätte) hätte nen genialeren vermarkter gefunden? Zur Firma gehören die 2, wie eine Symbiose. Wozniak hätte seine geniale technik wahrscheinlich nie vermarktet und die ganze PC Welt wäre nicht da, wo sie jetzt ist. Jetzt keine was-wäre-wenn Sachen hier auspacken, Geschichte ist vorbei und mir gefällt ganz gut, was heute mit der Technik los ist.

  17. Re: Nur noch peinlich...

    Autor: Yeeeeeeeeha 18.01.12 - 14:42

    Auf www.folklore.org gibt es ein paar nette Geschichten aus der Entwicklung des ersten Macintosh, geschrieben von damaligen Mitarbeitern, die auch mit dem Woz zu tun hatten.
    Die Hacks sind wirklich beeindruckend, hier z.B. wie er das Diskettenlaufwerk des Macintosh "verbessert" hat: http://folklore.org/StoryView.py?project=Macintosh&story=Nybbles.txt&sortOrder=Sort%20by%20Date&detail=medium&search=woz
    Man muss dazusagen, dass die Hardware des Macintosh nicht von Woz designed war - vor allem Burrell hatte da viel zu sagen. Aber Woz war halt immer da wenn es galt, ein kleines Wunder zu wirken.

    Zum "was wäre wenn":
    Ohne Apple wäre Woz wohl bei einer Laborbude wie Xerox gelandet, hätte dort noch coolere Sachen erfunden, die dann aber erst auf dem Markt gelandet wären, nachdem eine andere Firma die Ideen "sich ausgeliehen" hätte. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  2. 23,99€
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist