Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filehoster: Megaupload…

Und Youtube darf weiter machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: nicosocha 20.01.12 - 10:42

    Wieso wird sowas wie Megaupload dicht gemacht und z.B. Youtube nicht. Youtube bietet sogar direkt auf der eigenen Site eine Suchfunktion um Uhrhebergeschützen Content zu finden. Ja Youtube lädt auch den Inhalt nicht selber hoch, hostet ihn aber. Soweit ich weiss bietet Megaupload keine direkte Suchfunktion für die Inhalte... also ist meiner Meinung nach Youtube noch illegaler. Wieso geht keiner dagegen vor ???

  2. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: S-Talker 20.01.12 - 10:52

    nicosocha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird sowas wie Megaupload dicht gemacht und z.B. Youtube nicht.
    > Youtube bietet sogar direkt auf der eigenen Site eine Suchfunktion um
    > Uhrhebergeschützen Content zu finden. Ja Youtube lädt auch den Inhalt nicht
    > selber hoch, hostet ihn aber. Soweit ich weiss bietet Megaupload keine
    > direkte Suchfunktion für die Inhalte... also ist meiner Meinung nach
    > Youtube noch illegaler. Wieso geht keiner dagegen vor ???

    Und...

    "Nutzer seien zudem für das Hochladen von populären Inhalten finanziell belohnt worden statt ihre Accounts zu sperren."

    ...trifft auf YT auch zu. ;)

  3. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: nicosocha 20.01.12 - 10:57

    Nein das trifft nicht auf Youtube zu, denke ich mal... aber weiss man auch nie genau. Allerdings wurden in Vergangenheit auch Dienste dicht gemacht die niemanden bezahlt haben für Content der hochgeladen wird. Da Youtube sogar wenn ich ein Video eines bekannten Künstlers ansehe sogar noch Vorschläge für weitere Videos dieses Künstlers macht finde ich es hochgradig illegal. Sowas nennt man Cross Reverse "Marketing" und das geht auf basis von illegalen Inhalten meiner Meinung nach garnicht. Ich würde echt mal gerne die rechtliche Grundlage davon wissen....

  4. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: Klubschi 20.01.12 - 10:59

    Youtube gehört meines Wissens nach zu Google und Google hat von den Plattenfirmen die Rechte gekauft. Wenn man einmal ein Video hochgeladen hat in dem Urheberrechtlich geschütze Musik vorkommt, bekommt man anschließend immer ein Mail wo drinnen steht wen die Musik gehört und ob sie frei ist. Ich habe mal was hochgeladen und das Video wurde in Deutschland gesperrt, aber in Österreich hat man es sich ansehen können.

  5. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: nicosocha 20.01.12 - 11:05

    Ok, dass wusste ich nicht... interessant zu wissen. Allerdings werden beim hochladen oft gerne Bennenungen verwendet wo Youtube nicht automatisch erkennt ob es von einem Künstler ist. Also Videos die gesperrt sind im jeweiligen Land lassen sich schnell durch die Youtube suche wieder finden dann halt von einem anderen Uploader. Meiner Meinung nach müsste eine solche Plattform jedes hochgeladene Video händisch prüfen und dann erst freigeben. Aber dieser Prozess ist sehr aufwändig und Youtube wäre wenn es so laufen würde niemals so gross geworden. Deswegen ist es immernoch eine halbwegs illegale Platform...

  6. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: Klubschi 20.01.12 - 11:11

    Ich glaube Youtube verwendet dazu ein automatisches Programm zur Musikerkennung, ungefähr so wie man es von Handy zum Musikerkennen kennt und dadurch erkennt Youtube automatsch um welchen Song es sich handelt. Habe nach Upload des Videos immer innerhalb von Sekunden ein Mail bekommen wo angeführt wurde welchen Inhalt ich verwende.

  7. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: nicosocha 20.01.12 - 11:17

    Ok das klingt einleuchtend... war aber glaub ich nicht immer schon so.

  8. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: Bassa 20.01.12 - 11:51

    Das ist eigentlich schon lange so.

    Und händisch überprüfen? Wie soll das gehen?
    Zitat aus Wikipedia:
    "Mittlerweile (Stand: November 2011) werden pro Minute über 48 Stunden Videomaterial auf die Plattform geladen.[26]"
    Das sind umgerechnet 69.120 Stunden Video pro Tag - oder anders gesagt 7,9 Jahre. Wenn Du von einem 8 Stunden-Arbeitstag ausgehst, dann bräuchtest Du 8.640 Mitarbeiter, um die Videos anzuschauen - nur anzuschauen. Eventuelle Recherchen, was nun urheberrechtlich geschützt ist und was nicht, sind dabei nicht berücksichtigt, aber sicher notwendig. Außerdem kann wohl kaum jemand wirklich alles Geschützte beurteilen. Jedes Land hat da eigene Gesetze, Fristen, Rechteinhaber.

    Deshalb:
    "Von Nutzern beanstandete oder als anstößig gemeldete Videos werden von YouTube-Mitarbeitern überprüft und gegebenenfalls gelöscht."

    Das sollte als händische Prüfung auch völlig ausreichend sein.
    Schau Dir mal Doctor Who an. Davon findet sich nur sehr schwer etwas im Internet, was die BBC nicht auch dort haben will. Vieles, was auf Youtube hochgeladen wird, ist schnell wieder verschwunden. Diese Prüfung durch Mitarbeiter funktioniert also recht gut - wenn man sie denn nutzt.

  9. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: redwolf 20.01.12 - 12:45

    Was ist kriminell daran User die mehr Traffic und Downloadzahlen verursachen zu entlohnen?

  10. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: nicosocha 20.01.12 - 12:47

    Ja bei diesem Aufkommen an Daten täglich ist eine manuelle Prüfung nicht machbar, was aber das Prüfen rechtlich nicht überflüssig macht. Bei Youtube gilt halt das Prinzip... erstmal hochladen und dann vielleicht prüfen (damit meine ich auch Videos die Verboten sind wie Tierkämpfe etc.). Wie gesagt wenn es komplett legal laufen soll "muss" es vorher geprüft werden, dann wäre Youtube zwar nicht mehr so Umfangreich aber so ist es dann nunmal wenn es aus rechtlicher Sicht korrekt ablaufen soll. Ich denke einfach das YouTube eine solche Macht erreicht hat und sich aus diesem Grund einfach auch ein paar Vorteile herrausnimmt die nicht zu 100% Regelkonform sind. Aber der Ansatz alles mit automatischer Erkennung zu verifizieren ist gut, wird aber leider niemals 100% funktionieren zumindest bei illegalem nicht kommerziellem Content.

  11. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: Bassa 20.01.12 - 13:12

    Es gibt auch im Recht so etwas wie Zumutbarkeit. Und irgendwann ist es nicht mehr zumutbar.

    Eltern könnten ihre Kinder auch 24/7 überwachen und so verhindern, dass jemals etwas passiert (oder zumindest die Wahrscheinlichkeit massiv senken), aber es ist einfach nicht zumutbar.

    Genauso gibt es meines Wissens durchaus auch Gerichtsurteile, die beispielsweise Strafen gegen Foren wegen illegalen Beiträgen abgewiesen haben, weil nicht zumutbar war, alles vor Veröffentlichung zu lesen. Etwas anderes ist es dann, wenn der Betreiber auf entsprechende Inhalte hingewiesen wurde.
    Aber da habe ich gerade keinen Link zur Hand, um das zu belegen, das ist nur etwas, an das ich mich zu erinnern glaube ^^

    Insgesamt ist es mit illegalen Inhalten halt so eine Sache. Etwas, das hier illegal ist, kann im Land des Uploaders ja durchaus legal sein. Wieso soll der sich an unsere Gesetze halten müssen? Und wenn dem so ist, dann müssten wir uns auch an iranische Gesetze halten, an chinesische, an koreanische... ich glaube, dann wäre Youtube auch sehr leer ;)

  12. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: nicosocha 20.01.12 - 13:38

    Haha ja sehr sehr leer, du hast recht ;-)

  13. Re: Und Youtube darf weiter machen?

    Autor: Pwain 20.01.12 - 14:45

    Ich denke auch das es rechtlich einen Unterschied macht ob die gehostet Files zum download (Vervielfältigung) oder nur zum ansehen angeboten werden.
    Und ja ich weiß wie einfach es ist Youtube Inhalte mit third party Programmen runterzuladen, aber Google selbst bietet meines Wissens keine Downloadfunktion an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  3. awinta GmbH, Region Süd-West
  4. nexible GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Helio P65: Neues Mediatek-SoC kommt mit Mali-G52-Grafikeinheit
    Helio P65
    Neues Mediatek-SoC kommt mit Mali-G52-Grafikeinheit

    Mediatek hat mit dem Helio P65 ein neues SoC vorgestellt, das durchaus als Upgrade zum Helio P60 verstanden werden kann. Bei der Kernauswahl setzt der Hersteller aber auf die Aufteilung, die beim Helio P90 verwendet wird.

  2. Gigaset L800HX im Test: Alexa-Lautsprecher mit Telefonfunktion klingt schlecht
    Gigaset L800HX im Test
    Alexa-Lautsprecher mit Telefonfunktion klingt schlecht

    Mit Alexa über das Festnetz telefonieren? Das erlaubt Gigasets erster smarter Lautsprecher, der sich in eine bestehende DECT-Anlage integriert. Das Telefonieren auf Zuruf funktioniert gut, der Lautsprecher selbst hat aber eine entscheidende Schwäche.

  3. Autonomes Fahren: Apple kauft Startup Drive.ai
    Autonomes Fahren
    Apple kauft Startup Drive.ai

    Kurz bevor das Startup Drive.ai die Pforten geschlossen hätte, wird es von Apple gekauft. Das Unternehmen entwickelt Technik für autonomes Fahren, an dem auch Apple forscht.


  1. 10:12

  2. 09:43

  3. 08:57

  4. 08:42

  5. 08:01

  6. 07:17

  7. 07:00

  8. 19:45