1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Books: Apple sabotiert…

Das neue Microsoft...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Das neue Microsoft...

    Autor: hyperlord 24.01.12 - 11:55

    Mag schon sein, dass die Client-Software auch weiterhin ePub beherrscht, aber mit solchen nicht standardkonformen Erweiterungen sabotiert Apple am Ende den ePub-Standard.

    Die Älteren hier im Forum erinnern sich bestimmt noch an die ersten Microsoft-spezifischen Erweiterungen im Internet Explorer 4. So schöne Sachen wie das marquee-Tag etc.
    Natürlich hat der IE auch weiterhin HTML Seiten angezeigt, die diese Tags nicht benutzt haben. Aber durch solche Hersteller-spezifischen Erweiterungen werden Content-Ersteller dazu verführt, Inhalte zu erstellen, die nur noch mit der Software dieses Herstellers kompatibel sind.

    Den Verbraucher kümmert das am Ende (leider) nicht - der sieht nur, dass es in der Client-Software von Hersteller XY besser aussieht bzw. nur da funktioniert - die Hintergründe warum/wieso/weshalb das so ist, interessieren da die wenigsten.

    Was das Ganze in diesem konkreten Fall aber um so verwerflicher macht: Apple zielt mit seiner Autorensoftware ja auf den Bildungsmarkt, d.h. am Ende wird es Lerninhalte geben, die eben nur noch auf iOS-Geräten abrufbar sind. Da hilft es nichts, wenn die iOS-Software auch noch standardkonforme Inhalte darstellen kann.

    Meiner Ansicht nach darf es gerade im Bildungssektor solche künstlichen Hürden nicht geben. Bildungsinhalte sollten ausschließlich in standardisierten Formaten bereitgestellt werden, damit Kinder und Eltern eine wirklich freie Wahl haben, auf welchen Geräten oder mit welcher Software die Inhalte letzten Endes dargestellt/verarbeitet werden.

  2. Re: Das neue Microsoft...

    Autor: Replay 24.01.12 - 12:09

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Ansicht nach darf es gerade im Bildungssektor solche künstlichen
    > Hürden nicht geben. Bildungsinhalte sollten ausschließlich in
    > standardisierten Formaten bereitgestellt werden, damit Kinder und Eltern
    > eine wirklich freie Wahl haben, auf welchen Geräten oder mit welcher
    > Software die Inhalte letzten Endes dargestellt/verarbeitet werden.

    *unterschreib*

    Letztendlich haben sich Extrawürste nicht durchgesetzt. Das mußte MS mit dem IE und dessen Erweiterungen, Sony mit dem MemoryStick und die Musikindustrie mit DRM erfahren. Und zuletzt sogar die Hersteller von Mobiltelefonen mit den Steckern für das Ladegerät.

    Im Bereich der Bildung ist es so, daß nicht Apple das letzte Wort hat, sondern das jeweilige Bildungsministerium. Und wenn das Ministerium dem Extraformat einen Korb gibt, kann Apple zurückrudern und iBook Author ganz brav den Standard beibringen. Und das wird hoffentlich geschehen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: Das neue Microsoft...

    Autor: Captain 24.01.12 - 12:12

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Bereich der Bildung ist es so, daß nicht Apple das letzte Wort hat,
    > sondern das jeweilige Bildungsministerium. Und wenn das Ministerium dem
    > Extraformat einen Korb gibt, kann Apple zurückrudern und iBook Author ganz
    > brav den Standard beibringen. Und das wird hoffentlich geschehen.

    schon mal was von Lobbyismus gehört ;-)

  4. Re: Das neue Microsoft...

    Autor: Replay 24.01.12 - 12:16

    Leider ja, aber bei uns in Norwegen ist das kein großes Problem ^^ Und ich kann mir nicht vorstellen, daß Apple mehr oder weniger alle Bildungsministerien in der industrialisierten Welt um den Lobbyfinger wickeln kann.

    Wenn ein dortiger Entscheidungsträger einen Arsch in der Hose hat, wird er Apple und deren Sonderformat schlicht eine Absage erteilen. Außerdem bleibt die Frage, ob sich ein solches Sonderformat mit der aktuellen europäischen Gesetzeslage vereinbaren läßt (Barrierefreiheit, Gleichstellungsgrundsatz, etc.).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.12 12:25 durch Replay.

  5. Re: Das neue Microsoft...

    Autor: lottikarotti 24.01.12 - 13:08

    > Mag schon sein, dass die Client-Software auch weiterhin ePub beherrscht,
    > aber mit solchen nicht standardkonformen Erweiterungen sabotiert Apple am
    > Ende den ePub-Standard.
    Man könnte auch sagen, dass Apple da weitermacht, wo sich der ePub-Standard auszuruhen versucht :-)

    > Die Älteren hier im Forum erinnern sich bestimmt noch an die ersten
    > Microsoft-spezifischen Erweiterungen im Internet Explorer 4. So schöne
    > Sachen wie das marquee-Tag etc.
    "schöne Sachen wie das marquee-Tag" ... o.o

    > Natürlich hat der IE auch weiterhin HTML Seiten angezeigt, die diese Tags
    > nicht benutzt haben. Aber durch solche Hersteller-spezifischen
    > Erweiterungen werden Content-Ersteller dazu verführt, Inhalte zu erstellen,
    > die nur noch mit der Software dieses Herstellers kompatibel sind.
    Ich finde Veränderungen wichtig und nicht immer lassen sich diese direkt über einen Standard etablieren. Manchmal muss ein Hersteller den Ball nunmal erst in's rollen bringen.

    > Was das Ganze in diesem konkreten Fall aber um so verwerflicher macht:
    > Apple zielt mit seiner Autorensoftware ja auf den Bildungsmarkt, d.h. am
    > Ende wird es Lerninhalte geben, die eben nur noch auf iOS-Geräten abrufbar
    > sind. Da hilft es nichts, wenn die iOS-Software auch noch standardkonforme
    > Inhalte darstellen kann.
    Oder der ganze Trubel sorgt dafür, dass der ePub-Standard um neue Funktionalitäten erweitert/ verbessert wird. Veränderung kann auch gutes bedeuten :-)

    > Meiner Ansicht nach darf es gerade im Bildungssektor solche künstlichen
    > Hürden nicht geben. Bildungsinhalte sollten ausschließlich in
    > standardisierten Formaten bereitgestellt werden, damit Kinder und Eltern
    > eine wirklich freie Wahl haben, auf welchen Geräten oder mit welcher
    > Software die Inhalte letzten Endes dargestellt/verarbeitet werden.
    Die "künstliche Hürde" ist meiner Meinung nach nicht das neue Format von Apple, sondern der ePub-Standard. Dieser muss mit neuen Funktionalität nachziehen, dann hat sich das "Problem" auch schon wieder erledigt.

    R.I.P. Fisch :-(

  6. Re: Das neue Microsoft...

    Autor: Peter Brülls 24.01.12 - 14:48

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag schon sein, dass die Client-Software auch weiterhin ePub beherrscht,
    > aber mit solchen nicht standardkonformen Erweiterungen sabotiert Apple am
    > Ende den ePub-Standard.
    >
    > Die Älteren hier im Forum erinnern sich bestimmt noch an die ersten
    > Microsoft-spezifischen Erweiterungen im Internet Explorer 4. So schöne
    > Sachen wie das marquee-Tag etc.

    Ja, aber das wurde *allen* Besucher eine Website aufs Auge gedrückt.

    Dieser Fall liegt hier nicht vor.

    epub wird weiterhin vollständig unterstützt und .ibooks wird weder als epub verkauft noch ist es für andere Geräte gedacht. Wegen des damit verbundenen DRM und des festen Layout ist es ausschließlich für iPads gedacht. Alle anderen dürfen gerne weiter versuchen, ähnliches innerhalb von epub zu realisieren.

  7. Re: Das neue Microsoft...

    Autor: megaseppl 24.01.12 - 15:26

    hyperlord schrieb:

    > Die Älteren hier im Forum erinnern sich bestimmt noch an die ersten
    > Microsoft-spezifischen Erweiterungen im Internet Explorer 4. So schöne
    > Sachen wie das marquee-Tag etc.

    Microsoft hat den Standard HTML und dessen Interpretation für sich geändert. Apple jedoch hat hier keinen Standard geändert, sondern schlicht ein neues, (proprietäres) Format eingeführt.
    Dieses neue Format ist zwar von epub vererbt, es IST aber kein epub und es wird nirgends als solches kommuniziert. Auch die Endung ist nicht .epub sondern .ibooks.

    > Was das Ganze in diesem konkreten Fall aber um so verwerflicher macht:
    > Apple zielt mit seiner Autorensoftware ja auf den Bildungsmarkt, d.h. am
    > Ende wird es Lerninhalte geben, die eben nur noch auf iOS-Geräten abrufbar
    > sind. Da hilft es nichts, wenn die iOS-Software auch noch standardkonforme
    > Inhalte darstellen kann.

    Du kannst auf den klassischen Kindles&Co. keine Farben darstellen, geschweige denn Animationen oder Filme. Soll man deswegen jedes eBook nur statisch und in Graustufen publizieren dürfen? ;-)
    Die meisten Bücher werden dieses neue Format überhaupt gar nicht benötigen und wohl auch nicht einsetzen. Nur wenn ich Möglichkeiten nutzen möchte die über das epub-Format hinausgehen bietet es sich an. Standard-Schulbücher wird es eh immer nur in identischen Varianten geben... egal welches Format genutzt wird... ansonten werden die nicht für den schulischen Einsatz zugelassen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Computer System Validation Engineer Production IT*
    SCHOTT Pharma AG & Co. KGaA, Mainz
  2. IT Service & Support Professional (m/w/d)
    ConSense GmbH, Aachen
  3. Softwareingenieur*in für Bildverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Aalen, Taufkirchen
  4. Bioinformatikerin / Bioinformatiker oder Biotechnologin / Biotechnologe - Mikrobiologie und ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. RDR 2, XCOM 2)
  2. 79,99€ (Release: 28.10.)
  3. (PS5, PS4, PC, Xbox, Switch)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Programmierung: APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen
    Programmierung
    APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen

    Mit dem Cloud Application Programming Model lassen sich http-basierte APIs samt dynamischen Oberflächen so schnell wie nie in der SAP-Welt entwickeln.
    Eine Anleitung von Volker Buzek

    1. DSAG SAP-Preiserhöhung sendet "fatale Signale aus"
    2. SAP erhöht erneut Preise Wartung von SAP-Software wird teurer
    3. SAP-Berater Von Bullen und Bären

    Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
    Centaur CHA im Test
    Der letzte x86-Prozessor seiner Art

    Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU