1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn-Ex-Manager: Apple…

trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

  1. Beitrag
  1. Thema

trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Autor: jack-jack-jack 26.01.12 - 12:33

so ein Macbook Air kostet 1300 Euro


ein etwas schlechteres Lenovo Thinkpad U160 kostet mit Glück neu 320 Euro

klar

Werbung, Apple Stores, MacOS, ... will alles bezahlt werden

die anteiligen Kosten für Windows / Linux würden natürlich umgelegt günstiger sein

iphone ist in der Tat, der größte Nepp, auch wenn Apps "sexy" sind

Palm / HP Pre3 kostet weniger als die Hälfte


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

jack-jack-jack | 26.01.12 - 12:33
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

megaseppl | 26.01.12 - 12:39
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

r1nka | 26.01.12 - 12:44
 

Und trotzdem zwingt dich keiner es zu...

dabbes | 26.01.12 - 12:45
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

megaseppl | 26.01.12 - 12:47
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

linuxuser1 | 26.01.12 - 12:49
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

ThorstenMUC | 26.01.12 - 12:58
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

.02 Cents | 26.01.12 - 13:12
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

ThorstenMUC | 26.01.12 - 17:35
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

megaseppl | 26.01.12 - 18:24
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

ThorstenMUC | 26.01.12 - 18:46
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

ChMu | 26.01.12 - 21:00
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Sebbi | 26.01.12 - 18:24
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Yeeeeeeeeha | 26.01.12 - 12:59
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

.02 Cents | 26.01.12 - 13:22
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Accolade | 26.01.12 - 13:33
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Anonymer Nutzer | 26.01.12 - 17:56
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Lala Satalin... | 26.01.12 - 18:45
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

megaseppl | 26.01.12 - 19:04
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

berritorre | 26.01.12 - 21:29
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

megaseppl | 26.01.12 - 22:03
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

berritorre | 26.01.12 - 22:48
 

Re: trotzdem ist Apple Hardware zu teuer

Yeeeeeeeeha | 27.01.12 - 09:29

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  2. Hays AG, Raum Schwäbisch Gmünd
  3. i22 Digitalagentur GmbH, Bonn
  4. abilex GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  3. 19.95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
    GPU-Beschleunigung
    Nvidia baut ARM-Referenzplattform

    Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

  2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


  1. 15:08

  2. 14:47

  3. 14:20

  4. 13:06

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:04

  8. 12:00